Abo
  • IT-Karriere:

KDE SC

Knopf statt Menüleiste

Der KDE-Entwickler Martin Gräßlin hat vorgeschlagen, die Menüleiste von Fenstern durch einen einzigen Menüknopf zu ersetzen. Eine ähnliche Funktionsweise findet sich bereits in Browsern wie Chrome oder Firefox.

Artikel veröffentlicht am ,
KDE SC: Knopf statt Menüleiste

Martin Gräßlin, Entwickler und Mitglied des KDE-Projektes, hat in seinem Blog eine neue Art Fenstermenü vorgeschlagen. Es orientiert sich an den Menüknöpfen, die bereits in Browsern wie Googles Chrome oder Mozillas Firefox integriert sind. Der neue Knopf soll alle Menüs eines Fensters zusammenfassen und so die antiquierte Menüleiste ersetzen. Dadurch soll das Menü übersichtlicher werden und die Fensterdekoration ansprechender.

  • Mögliches Aussehen des Menüknopfes im Dateimanager Dolphin
Mögliches Aussehen des Menüknopfes im Dateimanager Dolphin
Stellenmarkt
  1. ADAC SE, München
  2. Hochschule Heilbronn, Heilbronn

Laut Gräßlin wäre der Vorschlag einfach über das DBus-Menü realisierbar. Dieses könnte die Menüleiste aus dem eigentlichen Fenster heraus in die Dekoration transportieren. Mit diesem Schritt müssten auch die Strukturen der Menüs überarbeitet werden, um sie kompakter zu machen - ähnlich wie bei dem Browser Firefox, bei dem der Menüknopf anders aufgebaut ist als die Menüleiste.

Die Reaktionen anderer Entwickler auf den Vorschlag sind verschieden. Einige der Kommentatoren des Blogs unterstützen ihn, andere äußern Bedenken. Ein Umstieg auf einen Menüknopf sei ein komplexes Unterfangen, argumentieren sie und befürchten ein uneinheitliches Aussehen der verwendeten Programme. Denn es könne nicht gesichert werden, dass sich GTK-Anwendungen einfach in die neue Optik integrieren ließen. Ebenso verhält es sich mit Anwendungen, die in Java geschrieben wurden.

Ob sich die neuen Knöpfe zukünftig in dem freien KDE-Desktop wiederfinden, ist noch nicht abschließend geklärt. Zurzeit suchen die Entwickler Wege, die Funktion bestmöglich zu implementieren, um sie übergreifend nutzen zu können. Eine weitere Möglichkeit neben dem Vorschlag Gräßlins, dies umzusetzen, wäre ein Effekt für den Windowmanager Kwin. [von Sebastian Grüner]



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,60€
  2. 4,99€
  3. 5,99€
  4. 7,99€

Der Kaiser! 30. Mär 2011

Für ein globales Menü kann ich mich auch begeistern. Für den Rest nicht.

Der Kaiser! 30. Mär 2011

Ich hoffe doch nicht..

Dorsai! 29. Mär 2011

Darum ja diese (mit vollkomener Sicherheit zu- oder abschaltbare) Funktion, damit die...

tilmank 29. Mär 2011

Wenn die zweite Hand im Interesse einer sauberen Tastatur mal wieder nicht zur Verfügung...

tilmank 29. Mär 2011

"die Fensterdekoration ansprechender" Dagegen habe ich nichts, aber Funktionalität geht...


Folgen Sie uns
       


OnePlus 7 Pro - Test

Das Oneplus 7 Pro hat uns im Test mit seiner guten Dreifachkamera, dem großen Display und einer gelungenen Mischung aus hochwertiger Hardware und gut laufender Software überzeugt.

OnePlus 7 Pro - Test Video aufrufen
Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  2. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  3. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

    •  /