Abo
  • Services:

Linux-Distributionen

Zenwalk 7.0 mit XFCE 4.8

Die auf Slackware basierende Linux-Distribution Zenwalk ist als Version 7.0 veröffentlicht worden. Die Entwickler haben komplett auf HAL verzichtet.

Artikel veröffentlicht am ,
Linux-Distributionen: Zenwalk 7.0 mit XFCE 4.8

Das Zenwalk-Team hat seine auf Slackware basierende Linux-Distribution als Version 7.0 veröffentlicht. Die Entwickler der aus Frankreich stammenden Distribution setzen auf Einfachheit. Deshalb wird die freie Oberfläche XFCE 4.8 als Standarddesktop benutzt. Damit kann komplett auf HAL verzichtet werden. Stattdessen nutzt Zenwalk 7.0 Udev sowie das GIO-Framework des Gnome-Desktops. Der Linux-Kernel in Version 2.6.37.4 bildet den Unterbau der Distribution und sorgt damit für mehr Hardwarekompatibilität.

  • Beginn der Installation von Zenwalk 7.0
  • Formatierungstool für Festplatten
  • Auswahl des Einhängepunktes des Root-Verzeichnisses
  • Zenwalk 7.0 benutzt das Dateisystem Ext4 als Standard.
  • Die fertige Partitionierung
  • "Diashow" bei der Installation
  • Installation des Linux-Kernels 2.6.37.4
  • Bootprozess von Zenwalk 7.0
  • Der Anmeldebildschirm
  • Der Standarddesktop XFCE 4.8
  • Der Webbrowser Icecat 3.6.15
  • Das Startmenü mit Office-Anwendungen
  • Der E-Mail-Client Icedove 3.0.4
  • Das Kontrollzentrum von Zenwalk 7.0
  • Die Paketverwaltung Netpkg
  • Der Abmeldedialog
Beginn der Installation von Zenwalk 7.0
Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Nürnberg
  2. IMD Institut für Medizinische Diagnostik GmbH, Berlin-Steglitz

Das Zenwalk-Team hat sich für den Umstieg von Openoffice.org auf die Officesuite Libreoffice entschieden, die in Version 3.3.1 genutzt werden kann. Als Webbrowser und E-Mail-Client werden Icecat 3.6.15 und Icedove 3.0.4 standardmäßig installiert, die auf Mozillas Produkten aufbauen. Als Messenger-Client kann Pidgin genutzt werden, das alle gängigen Protokolle unterstützt.

Um systemübergreifende Einstellungen vorzunehmen, steht ein eigenes Kontrollzentrum zur Verfügung. Damit lassen sich unter anderem Nutzer hinzufügen oder die Firewall einstellen. Für die Paketverwaltung kommt Netpkg zum Einsatz. Mit diesem erhält der Nutzer Zugriff auf Zenwalk- und Slackware-Repositories. Daraus können neue Anwendungen installiert werden. Die Repositories enthalten jetzt alle die jeweilige Versionsnummer im Namen, statt der bisherigen Praxis, die aktuelle Version als "current" zu kennzeichnen.

Ein knapp 600 MByte großes Installationsabbild kann von den Webseiten des Projektes heruntergeladen werden. Sämtliche Änderungen der neuen Version sind in den Release-Notes zusammengefasst. [von Sebastian Grüner]



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,99€
  2. 32,95€
  3. 32,99€
  4. 49,86€

silithium 29. Mär 2011

Moin, mein Senf: Nutze Zenwalk seit einigen Jahren auf meinem - etwas betagten - Laptop...


Folgen Sie uns
       


Besuch im Testturm Rottweil von Thyssen-Krupp - Bericht

Thyssen-Krupp testet in Baden-Württemberg in einen Turm einen revolutionären Aufzug, der ohne Seile auskommt.

Besuch im Testturm Rottweil von Thyssen-Krupp - Bericht Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
    Flugzeugabsturz
    Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

    Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

    1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
    2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
    3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

      •  /