Tabula

FPGA-Chipfirma bekommt 108 Millionen US-Dollar

Der Chiphersteller Tabula hat fast acht Jahre an seinen FPGA-Produkten gearbeitet. Jetzt haben die Investoren erneut ihr großes Vertrauen bewiesen und den FPGA-Entwickler erneut mit viel Geld ausgestattet.

Artikel veröffentlicht am ,
Abax (Bild: Tabula)
Abax (Bild: Tabula)

Der FPGA-Entwickler Tabula hat in einer neuen Finanzierungsrunde 108 Millionen US-Dollar erhalten. Das gab das Unternehmen am 28. Februar 2011 bekannt. Die Finanzierungsrunde wird angeführt von Crosslink Capital und DAG Ventures. Auch die bestehenden Tabula-Investoren Balderton Capital, Benchmark Capital, Greylock Partners, Integral Capital und NEA sind beteiligt. Die Finanzierungsrunde ist eine der größten der letzten Jahre für die Chipbranche. Insgesamt hat das Unternehmen damit 214 Millionen US-Dollar erhalten.

Stellenmarkt
  1. Java Entwickler / Developer (m/w/d) Planning Systems
    INIT Group, Karlsruhe, Braunschweig
  2. Projektmanager für Prozessstandards & Digitale Produktion (w/m/d)
    Pro Projekte-GmbH & Co. KG, Düsseldorf
Detailsuche

Tabula ist ein privat geführtes Unternehmen, das mit circa 100 Beschäftigten programmierbare 3D-Logikschaltungen (3PLD) entwickelt. Wichtige Konkurrenten der Firma aus Santa Clara sind die FPGA-Hersteller Xilinx und Altera. Der Markt hat ein jährliches Umsatzvolumen von circa 5 Milliarden US-Dollar.

Tabula will das Geld einsetzen, um die Produktion seiner 3PLD-Abax-Produktlinie auszubauen. Die Chips sollen durch die schnelle Umgestaltung ihrer programmierbaren Logikstruktur die gleichen Logikeingänge und -leitungen für unterschiedliche Zwecke verwenden können. Den Entwicklern erscheine die Struktur dadurch sehr viel größer, als sie in Wirklichkeit ist. 3PLD von Tabula emuliert dreidimensionale PLDs, die multiple Chips in einem einzigen Pack stapeln.

Tabula hat die Abax-Produkte in fast achtjähriger Entwicklungsarbeit geschaffen. Tabula-Chef Dennis Segers sagte dem Wall Street Journal, dass mit den FPGA-Architekturen und Schaltkreisen des Unternehmens zu einem Preis von 100 bis 200 US-Dollar die gleiche Performance erzielt werde wie bei Konkurrenzprodukten für 1.000 US-Dollar. Abax wird in 40 Nanometern bei dem Auftragshersteller TSMC gefertigt. Das Unternehmen muss nach Analystenansicht beweisen, dass es sein Design auch für 32 und 28 Nanometer verfügbar machen kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Retro Gaming
Wie man einen Emulator programmiert

Warum nicht mal selbst einen Emulator programmieren? Das ist lehrreich und macht Spaß - wenn er funktioniert. Wie es geht, zeigen wir am Gameboy.
Von Johannes Hiltscher

Retro Gaming: Wie man einen Emulator programmiert
Artikel
  1. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

  2. Bluetooth-Tracker: Airtag-Firmware lässt sich komplett austauschen
    Bluetooth-Tracker
    Airtag-Firmware lässt sich komplett austauschen

    Die Apple Airtags lassen sich nicht nur klonen. Forscher können auch beliebige Sounds auf dem Bluetooth-Tracker abspielen.

  3. Cloudgaming: Microsoft bestätigt Game-Pass-Streaming-Box
    Cloudgaming
    Microsoft bestätigt Game-Pass-Streaming-Box

    Seit Jahren gibt es Gerüchte über eine Alternative zur aktuellen Xbox-Konsolengeneration. Microsoft hat dies nun ganz konkret bestätigt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K UHD günstig wie nie: 999€ • Nur noch heute: Cyber Week mit tollen Rabatten • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /