Abo
  • IT-Karriere:

Tabula

FPGA-Chipfirma bekommt 108 Millionen US-Dollar

Der Chiphersteller Tabula hat fast acht Jahre an seinen FPGA-Produkten gearbeitet. Jetzt haben die Investoren erneut ihr großes Vertrauen bewiesen und den FPGA-Entwickler erneut mit viel Geld ausgestattet.

Artikel veröffentlicht am ,
Abax (Bild: Tabula)
Abax (Bild: Tabula)

Der FPGA-Entwickler Tabula hat in einer neuen Finanzierungsrunde 108 Millionen US-Dollar erhalten. Das gab das Unternehmen am 28. Februar 2011 bekannt. Die Finanzierungsrunde wird angeführt von Crosslink Capital und DAG Ventures. Auch die bestehenden Tabula-Investoren Balderton Capital, Benchmark Capital, Greylock Partners, Integral Capital und NEA sind beteiligt. Die Finanzierungsrunde ist eine der größten der letzten Jahre für die Chipbranche. Insgesamt hat das Unternehmen damit 214 Millionen US-Dollar erhalten.

Stellenmarkt
  1. über modern heads executive search, Hamburg
  2. ID Logistics über IBS GmbH, Dortmund, Weilbach, Hammersbach

Tabula ist ein privat geführtes Unternehmen, das mit circa 100 Beschäftigten programmierbare 3D-Logikschaltungen (3PLD) entwickelt. Wichtige Konkurrenten der Firma aus Santa Clara sind die FPGA-Hersteller Xilinx und Altera. Der Markt hat ein jährliches Umsatzvolumen von circa 5 Milliarden US-Dollar.

Tabula will das Geld einsetzen, um die Produktion seiner 3PLD-Abax-Produktlinie auszubauen. Die Chips sollen durch die schnelle Umgestaltung ihrer programmierbaren Logikstruktur die gleichen Logikeingänge und -leitungen für unterschiedliche Zwecke verwenden können. Den Entwicklern erscheine die Struktur dadurch sehr viel größer, als sie in Wirklichkeit ist. 3PLD von Tabula emuliert dreidimensionale PLDs, die multiple Chips in einem einzigen Pack stapeln.

Tabula hat die Abax-Produkte in fast achtjähriger Entwicklungsarbeit geschaffen. Tabula-Chef Dennis Segers sagte dem Wall Street Journal, dass mit den FPGA-Architekturen und Schaltkreisen des Unternehmens zu einem Preis von 100 bis 200 US-Dollar die gleiche Performance erzielt werde wie bei Konkurrenzprodukten für 1.000 US-Dollar. Abax wird in 40 Nanometern bei dem Auftragshersteller TSMC gefertigt. Das Unternehmen muss nach Analystenansicht beweisen, dass es sein Design auch für 32 und 28 Nanometer verfügbar machen kann.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)

Folgen Sie uns
       


Nintendo Ring Fit Adventure angespielt

Mit Ring Fit Adventure können Spieler auf der Nintendo Switch einen Drachen bekämpfen - und dabei gleichzeitig Sport machen.

Nintendo Ring Fit Adventure angespielt Video aufrufen
IT-Freelancer: Paradiesische Zustände
IT-Freelancer
Paradiesische Zustände

IT-Freiberufler arbeiten zeitlich nicht mehr als ihre fest angestellten Kollegen, verdienen aber doppelt so viel wie sie. Das unternehmerische Risiko ist in der heutigen Zeit für gute IT-Freelancer gering, die Gefahr der Scheinselbstständigkeit aber hoch.
Von Peter Ilg

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Indiegames-Rundschau: Killer trifft Gans
Indiegames-Rundschau
Killer trifft Gans

John Wick Hex ist ein gelungenes Spiel zum Film, die böse Gans sorgt in Untitled Goose Game für Begeisterung und in Noita wird jeder Pixel simuliert: Die Indiegames des Monats sind abwechslungsreich und hochwertig wie selten zuvor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  2. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
  3. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten

16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
16K-Videos
400 MByte für einen Screenshot

Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.
Eine Anleitung von Joachim Otahal

  1. UL 3DMark Feature Test prüft variable Shading-Rate
  2. Nvidia Turing Neuer 3DMark-Benchmark testet DLSS-Kantenglättung

    •  /