Abo
  • IT-Karriere:

Virtualisierung

Xen 4.1 läuft auf mehr als 255 Kernen

Der freie Hypervisor Xen 4.1 läuft auf mehr als 255 Prozessorkernen, die auch zu Gruppen zusammengestellt und mit Schedulern gesteuert werden können. Xen 4.1 erhält auch eine neue Werkzeugschnittstelle mit dem Namen XL, das das aktuelle XM/Xend ersetzen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Virtualisierung: Xen 4.1 läuft auf mehr als 255 Kernen

Xen 4.1 soll in großen Rechnerfarmen besser skalierbar sein. Dazu haben die Entwickler mit Intels x2Apic-Architektur die Unterstützung für mehr als 255 Kerne implementiert. Darüber hinaus können CPUs zu sogenannten Pools zusammengefasst werden, die wiederum mit jeweils einem eigenen Scheduler ausgestattet und gesteuert werden können. Zudem wurde der Credit-1-Scheduler verbessert und soll als Credit-2-Scheduler vor allem für niedrigere Latenzzeiten sorgen, etwa in Umgebungen mit hoher Audio- und Netzwerknutzlast und zahlreichen CPUs.

Stellenmarkt
  1. Schwarz IT KG, Neckarsulm
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Mit XL stellen die Xen-Entwickler eine neue Werkzeugsammlung für Xen bereit, die das bisherige XM/Xend ersetzt. XL basiert auf der Libxenligth-Bibliothek und soll ein einfaches, aber robustes API zur Verfügung stellen. Trotzdem soll XL nicht nur kompatibel zu bisherigen XM-Konfigurationen sein, sondern auch die gleiche Funktionalität bieten. XM/Xend wird in Version 4.1 weiterhin unterstützt, allerdings rät das Xen-Team dazu, möglichst bald auf XL zu migrieren. Zwei Projekte sind bereits damit beschäftigt, die Bibliotheken Xapi und Libvirt auf Libxenlight zu portieren.

Um die Verwendung von TLBs (Translation Lookaside Buffer) effizienter zu gestalten, haben die Entwickler die Unterstützung für Intels EPT (Extended Page Tables) und VT-d (I/O MMU virtualization) auf jeweils 1 GByte beziehungsweise 2 MByte große Speicherseiten angehoben. Zudem können die EPTs der Prozessoren auch von der I/O-Schnittstelle Memory Mapping Unit (IOMMU) genutzt werden. Zudem kann Xen die Gleitkommafunktionen in Xsave und Xrestor über die AVX-Instruktionen aktueller Intel-CPUs nutzen.

Weitere Details zu der aktuellen Version sowie der Quelltext stehen unter xen.org zum Download bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 139,00€ (Bestpreis!)

Der Kaiser! 28. Mär 2011

Linux Containers


Folgen Sie uns
       


Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Epyc 7H12 & Ryzen 5 3500X AMD bringt 280-Watt-CPU und plant günstigen Sechskerner
  2. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  3. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

    •  /