Abo
  • Services:

Softwarelizenzen

Ententanz bei Lizenzverstoß

Die Open Source Initiative hat die Aufnahme der Chicken Dance License in ihren Kanon verworfen. Die neue Lizenz für quelloffene Software sieht unter anderem das Aufführen des Ententanzes bei Nichtverbreitung des Quellcodes vor.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Idee geistigen Eigentums möchte Andrew Harris, Autor der Ententanz-Lizenz CDL (Chicken Dance License), ad absurdum führen. Harris wollte die von ihm geschriebene Lizenz von der Open Source Initiative (OSI) als Lizenz für quelloffene Software anerkannt wissen. Die CDL sieht unter anderem vor, dass bei Lizenzverstößen die Schuldigen den Ententanz aufführen müssen. Die Mitglieder der OSI-Mailingliste nahmen den Vorschlag erwartungsgemäß nicht ernst. So wurde Harris gefragt, ob er Dadaist sei oder irgendeine Art von Performancekunst betreibe. Harris selbst meint seinen Vorschlag wohl ernst. Immerhin hat er zwei Jahre an der Lizenz gearbeitet.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Wasserburg am Inn
  2. Bosch Gruppe, Abstatt

Simon Phipps, der Direktor der OSI, setzte sich mit dem Vorschlag auch nur deshalb auseinander, weil die Mail nicht am 1. April einging. Phipps lehnte die CDL dann aus rein formalen Gründen ab. Die CDL verstoße gegen die Open-Source-Definition, denn Menschen mit Behinderung seien unter Umständen nicht in der Lage, den Ententanz zu tanzen. Auch religiöse Minderheiten, die Enten und Hühner nicht darstellen dürften, verstießen zwangsläufig gegen CDL.

Die CDL ist eine Erweiterung der BSD-Lizenz. Sie sieht das Tanzen des Ententanzes als Alternative zur Bereitstellung des Quellcodes vor. So sollen bei je 1.000 verteilten Einheiten der Software die Entwickler dem Ententanz des Schweizer Komponisten Werner Thomas lauschen. Bei 20.000 verteilten Einheiten der Software soll einer der Entwickler den Ententanz aufführen. Eine detaillierte Tanzanleitung liegt der Lizenz bei. Ein Videomitschnitt der Aufführung soll dann im freien OGG-Theora-Format veröffentlicht werden. Zudem sollen die Entwickler das Wort Plinth (englisch für Säulensockel) nicht öffentlich aussprechen dürfen.

Trotz der Ablehnung wird die Ausarbeitung der CDL zielstrebig auf Github weiterbetrieben, um die OSI doch noch von der Lizenz zu überzeugen. So schlägt Harris als Änderung vor, statt des Wortes "Plinth" das Wort "gazorninplat" zu verbieten, um die Sockelindustrie nicht auszugrenzen. Auf Github bezeichnet sich Harris selbst als "Superthunfischmann" und gibt an, mit der Lizenz "mehr Humor in die Albernheit geistigen Eigentums" bringen zu wollen. Harris wünscht sich, dass der Ententanz bei Lizenzverstößen auch von Gerichten als Strafe verhängt wird. [von Sebastian Grüner]



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

whatever 28. Mär 2011

klingt nach jemandem der selbst nicht zu geistiger Leistung fähig ist und diese aus purem...

Der Kaiser! 28. Mär 2011

Die haben Leute die das für sie machen..

Buntux 28. Mär 2011

k.t.

Himmerlarschund... 28. Mär 2011

Ja die Folge war klasse :-D Aber wir kommen vom Thema ab ;-)


Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  2. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren
  3. Autonomes Fahren Ubers Autos sind wieder im Einsatz - aber nicht autonom

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

    •  /