Abo
  • Services:
Anzeige
iSharegossip: Bundesprüfstelle indiziert Lästerseite

iSharegossip

Bundesprüfstelle indiziert Lästerseite

Das Angebot iSharegossip ist erwartungsgemäß von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften auf den Index gesetzt worden. Die Indizierung hatte das Familienministerium initiiert. Das hat zudem mehrere Webangebote gegen Cybermobbing aufgesetzt.

Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften hat das Internetangebot iSharegossip auf den Index gesetzt. Damit wird die Seite aus deutschen Suchmaschinen gestrichen und kommt auf die Liste von Filterprogrammen. Eine solche Entwicklung hatte sich in der vergangenen Woche abgezeichnet.

Anzeige

Schröder zufrieden

Familienministerin Kristina Schröder zeigt sich zufrieden mit der Entscheidung der Behörde. "Cybermobbing kann in der Seele unserer Kinder und Jugendlichen große Schäden anrichten. Deshalb habe ich mich dafür eingesetzt, dass diese Mobbingseite auf den Index der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien gesetzt wird", sagte Schröder. Die Indizierung sei "ein klares Signal an Kinder, Jugendliche und Eltern: Seid wachsam bei Euren Aktivitäten im Internet und denkt an die Folgen."

Gleichzeitig hat das Ministerium eine Aktion gegen Cybermobbing ins Leben gerufen. Dazu gehört die Einrichtung mehrerer Website, auf denen sich Erwachsene und Jugendliche informieren können. Cybermobbing könne schlimme Folgen "bis hin zu Suizidversuchen und brutalster realer Gewalt" haben.

Medienkompetenz fördern

Ziel der Webangebote sei, die Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen zu fördern. Damit sollen sie selbst in der Lage sein, "zu erkennen, wo der Spaß aufhört und die Hetze anfängt".

Auf dem Angebot iSharegossip konnten Nutzer anonym über andere lästern. Dort hatten sich vornehmlich junge Nutzer auf höchst abstoßende Weise über ihre Mitmenschen ausgelassen. So wurden dort unter anderem Amokdrohungen gegen eine Berliner Schule ausgesprochen, die daraufhin zeitweise geschlossen werden musste. Ebenfalls in Berlin war am vergangenen Wochenende ein 17-Jähriger zusammengeschlagen worden. Er wollte mehrere Schüler zur Rede stellen, die seine Freundin auf iSharegossip beleidigt hatten.

Anzeigen gegen Betreiber und Nutzer

Seit Anfang des Jahres ermittelt die Staatsanwaltschaft in Frankfurt gegen das Webangebot. Ihr liegen mehrere Anzeigen unter anderem wegen Beleidigung, übler Nachrede und Volksverhetzung vor. Sie richten sich gegen den Betreiber, aber zum Teil gegen die Nutzer, die dort beleidigende Nachrichten hinterlassen haben.


eye home zur Startseite
Tobias Claren 05. Jun 2011

Die Indizierung scheint ja nichts zu bringen ;) . Die net-Adresse ist doch auch nicht...

Bibabuzzelmann 28. Mär 2011

Das dacht ich mir auch, ich kannte die Seite zuvor auch nicht *g Warum man dass dann in...

moppi 28. Mär 2011

ja so ähnlich seh ich das auch. ein hoch auf die imageboards wenn man da meckert kann...

Bouncy 28. Mär 2011

Wenn eine Aufklärung über die Gefahren des Internets nicht zu deiner Erziehung zählt und...

IrgendeinNutzer 28. Mär 2011

Danke für deine Antwort, wäre sonst sicherlich wieder alleine geblieben mit meinem...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. PHOENIX CONTACT Software GmbH, Lemgo
  2. STAHLGRUBER GmbH, Poing bei München
  3. über Duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  4. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. (-10%) 89,99€
  3. 15,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  2. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  3. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  4. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  5. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten

  6. Sicherheitslücke bei Amazon Key

    Amazons Heimlieferanten können Cloud Cam abschalten

  7. Luftfahrt

    China plant Super-Windkanal für Hyperschallflugzeuge

  8. Quad9

    IBM startet sicheren und datenschutzfreundlichen DNS-Dienst

  9. Intel

    Ice-Lake-Xeon ersetzt Xeon Phi Knights Hill

  10. Star Wars Jedi Challenges im Test

    Lichtschwertwirbeln im Wohnzimmer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Müll aus Deutschland

    NameSuxx | 03:57

  2. Re: Die mächstigesten AddOns für Sicherheit sind...

    Proctrap | 03:09

  3. Good Work

    IsabellEllie | 02:42

  4. Re: Sie lernen es nicht

    tribal-sunrise | 02:35

  5. Re: "Versemmelt"

    razer | 02:24


  1. 19:05

  2. 17:08

  3. 16:30

  4. 16:17

  5. 15:49

  6. 15:20

  7. 15:00

  8. 14:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel