Abo
  • Services:

Mac OS X

Lion ohne Samba

Apple soll in der kommenden Version des Betriebssystems Mac OS X 10.7 auf die Open-Source-Software Samba verzichten. Stattdessen soll das Unternehmen aus Cupertino eine eigene Implementierung des SMB-Protokolls anstreben.

Artikel veröffentlicht am ,
Mac OS X: Lion ohne Samba

Wie das US-Magazin AppleInsider berichtet, verzichtet Apple in der neuen Version des Betriebssystems Mac OS X 10.7 auf die quelloffene Software Samba. Das ist eine freie Implementierung des Protokolls Server Message Block (SMB), mit dem zum Beispiel auf Windows-Dateifreigaben zugegriffen werden kann. Apple soll eine eigene Implementierung des Protokolls mit dem Namen SMBX planen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Waiblingen
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Über den Grund für die Abkehr von dem Open-Source-Projekt wird spekuliert. Am wahrscheinlichsten ist, dass Samba in der aktuellen Version die GPL in der Version 3 als Lizenz benutzt. Dies könnte den kommerziellen Einsatz seitens Apple einschränken. Auch die auftretenden Schwierigkeiten bei der Zusammenarbeit von Mac OS X mit Windows 7 könnten der Grund für die Apple-Implementierung sein.

SMBX soll das von Microsoft entwickelte SMB2-Protokoll nutzen können. Dadurch soll es effizienter arbeiten können als Samba. Auch soll SMBX nicht als NT-Domain-Controller fungieren können. Dafür bräuchte der Nutzer weiterhin Samba, das allerdings nicht als Binärpaket für Mac OS X zur Verfügung steht. [von Sebastian Grüner]



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 164,90€ + Versand
  2. und 4 Spiele gratis erhalten

The Ego 27. Mär 2011

Darwin ist ein FREIES Unix-Betriebssystem des Unternehmens Apple und bildet die Grundlage...

Freiheit statt... 26. Mär 2011

"Heilige Kuh, das wird sicher episch schlecht." "Meine Prognose: wir werden da Bugs...

bierbo 26. Mär 2011

Genial, YMMD :D

486dx4-160 25. Mär 2011

Das ist doch nur ein Feigenblatt. Soweit ich weiß sollen die Sicherheitsleute da...

Seitan-Sushi-Fan 25. Mär 2011

Soso. "Überall"... aha....


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /