Abo
  • Services:

Corporate Publishing

Google denkt vierteljährlich

Mit Think Quarterly hat Google ein edel gestaltetes Magazin herausgebracht. Ausgewählte Kunden in Großbritannien haben es als gedrucktes Buch erhalten. Alle anderen können es online lesen.

Artikel veröffentlicht am ,
Corporate Publishing: Google denkt vierteljährlich

Google hat in Großbritannien ein Kundenmagazin herausgebracht und es ausgewählten Geschäftskunden in Buchform zukommen lassen. Dem Rest der Welt macht das Unternehmen das Magazin mit dem Titel Think Quarterly online zugänglich. Für die Lektüre unterwegs gibt es auch eine Version für mobile Endgeräte.

Buch mit Schuber

Stellenmarkt
  1. Siltronic AG, Burghausen
  2. über duerenhoff GmbH, Ulm

Think Quarterly ist ein aufwendig gestaltetes, 68-seitiges Magazin. Für das moderne Layout zeichnet die Londoner Agentur The Church of London (TCOLondon) verantwortlich. TCOLondon sei im Dezember 2010 von Google mit der Erstellung von Think Quarterly beauftragt worden, heißt es im Blog der Agentur. Die Kunden erhielten Think Quarterly als gebundenes Buch in einem roten Schuber.

Daten und ihre Bedeutung sind das übergreifende Thema der ersten Ausgabe. Als Autoren hat die Agentur bekannte Journalisten gewonnen, die wiederum prominente Akteure nach ihren Ansichten befragt haben, darunter Vodafone-Chef Guy Laurence, der schwedische Mediziner und Statistiker Hans Rosling und Googles Chefökonom Hal Varian.

Durchatmen und nachdenken

Think Quarterly sei ein Teil der Unternehmenskommunikation, heißt es auf der Website. Es sei "ein Ort zum Durchatmen in einer geschäftigen Welt", schreibt Matt Brittin, Chef von Google in Großbritannien. "Es ist ein Platz, um eine Auszeit zu nehmen und um darüber nachzudenken, was passiert und weshalb es relevant ist." Das Buch soll offensichtlich weiterhin besonderen Kunden vorbehalten bleiben. Google plant nach eigenen Angaben nicht, die gedruckte Fassung zu verkaufen. Es ist aber damit zu rechnen, dass auch die folgenden Ausgaben online zugänglich gemacht werden. Think Quarterly wird, wie der Titel nahelegt, vierteljährlich erscheinen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Test

Das X1 Extreme zeigt, dass auch größere Thinkpads gute Geräte sind. Es ist gerade in produktiven Anwendungen sehr flott und bringt die gewohnte Tastatur-Trackpoint-Kombination mit. Einziger Kritikpunkt: die träge Kühlleistung.

Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Test Video aufrufen
Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Nach Skandal-Rede: Verschwörungstheoretiker Maaßen in den Ruhestand versetzt
Nach Skandal-Rede
"Verschwörungstheoretiker" Maaßen in den Ruhestand versetzt

Aus dem Wechsel ins Innenministerium wird nun doch nichts. Innenminister Seehofer kann an Verfassungsschutzchef Maaßen nach einer umstrittenen Rede nicht mehr festhalten.

  1. Geheimdienstkontrolle Maaßens Rede wurde von Whistleblower geleakt
  2. Koalitionsstreit beendet Maaßen wird Sonderberater Seehofers
  3. Nach Chemnitz-Äußerungen Seehofer holt sich Verfassungsschutzchef Maaßen

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

    •  /