Blackberry Playbook

Auf RIMs Tablet laufen Android-Anwendungen

Auf dem Blackberry Playbook werden auch Android-Anwendungen lauffähig sein. Zudem können Blackberry-Java-Anwendungen auf dem Tablet von Research In Motion (RIM) genutzt werden. Damit hat RIM entsprechende Gerüchte der vergangenen Wochen bestätigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Blackberry Playbook
Blackberry Playbook

Research In Motion (RIM) will zwei spezielle App Players für das Blackberry Playbook veröffentlichen. In diesen App Players lassen sich Android-Anwendungen sowie Blackberry-Java-Applikationen auf dem Blackberry Playbook verwenden. Allerdings müssen Entwickler ihre Produkte minimal anpassen, damit sie den Weg auf das Blackberry Playbook finden. Denn einen Zugriff auf den Android Market wird das Blackberry Playbook nicht erhalten.

Stellenmarkt
  1. Firmware-Entwickler / Device-Integration Software Engineer (m/w/d)
    PTW FREIBURG Physikalisch-Technische Werkstätten Dr. Pychlau GmbH, Freiburg im Breisgau
  2. SPS Programmierer Medical (m/w/d)
    PIA Automation Amberg GmbH, Amberg
Detailsuche

Stattdessen werden sowohl die Android- als auch die Blackberry-Java-Anwendungen über RIMs Softwareshop Blackberry App World verteilt. Entwickler müssen ihre Anwendungen neu zusammenstellen, signieren und bei RIM zur Prüfung einreichen. Wenn die Anwendung dann für die Blackberry App World freigeschaltet ist, können Besitzer des Blackberry Playbook Android- und Blackberry-Java-Anwendungen darüber beziehen.

Für Android-Anwendungen wird es dann einen speziellen App Player geben, ebenso wie für Blackberry-Java-Programme. Für den Android-App-Player verspricht RIM eine vollständige Kompatibilität mit dem aktuellen Android 2.3. Dadurch sollten alle aktuellen Android-Anwendungen auf dem Blackberry Playbook lauffähig sein. Auf dem Tablet laufen beide App Player in einer abgeschotteten Sandbox, in der die Android- und Blackberry-Java-Applikationen ausgeführt werden.

Mit den beiden App-Player-Anwendungen könnten frühzeitig viele Anwendungen auf dem Blackberry Playbook zur Verfügung stehen. Dazu müssen die Entwickler aber ihre Anwendungen auch bei RIM einreichen. Dabei hätte RIM dann den Vorzug, dass das Unternehmen an allen Umsätzen durch den Verkauf von Applikationen mitverdienen würde. Es ist damit zu rechnen, dass auch für die App-Player-Anwendungen das gleiche Vergütungsmodell wie bisher gewählt wird.

Golem Akademie
  1. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. Februar 2022, Virtuell
  2. Microsoft Dynamics 365 Guides mit HoloLens 2: virtueller Ein-Tages-Workshop
    16. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die App Player für Android und Blackberry Java will RIM im Sommer 2011 veröffentlichen. Anfang Mai 2011 will RIM die Technik auf der Blackberry-World-Messe in Orlando im US-Bundesstaat Florida vorstellen.

In den USA will RIM das Blackberry Playbook Mitte April 2011 auf den Markt bringen. Damit konnte der Marktstart im ersten Quartal 2011 nicht gehalten werden, nachdem die Markteinführung schon vom Anfang 2011 verschoben wurde. Ein genauer Marktstart für Deutschland ist noch nicht bekannt. Es soll im zweiten Quartal 2011 hierzulande zu haben sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Rocket 1
3D-Druck vom Kopf auf die Füße gestellt

Eine der interessantesten Crowdfunding-Kampagnen für 3D-Drucker seit Jahren lässt einige wichtige Fragen offen.
Von Elias Dinter

Rocket 1: 3D-Druck vom Kopf auf die Füße gestellt
Artikel
  1. Amazon Alexa: Neuer Echo Show 15 mit Personenerkennung kommt im Februar
    Amazon Alexa
    Neuer Echo Show 15 mit Personenerkennung kommt im Februar

    Mit dem Echo Show 15 will Amazon smarte Displays neu erfinden. Der Alexa-Neuling soll auf eine Nutzung durch mehrere Personen hin optimiert sein.

  2. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  3. Tesla Gigafactory Berlin: Brandenburgs Regierung sieht Wasserversorgung gesichert
    Tesla Gigafactory Berlin
    Brandenburgs Regierung sieht Wasserversorgung gesichert

    Der Wasserverband sieht die Trinkwassermenge durch die geplante Tesla-Fabrik in Gefahr, die Landesregierung sieht das anders.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) • WD Black 1TB SSD 94,90€ • Gigabyte Mainboard 299,82€ • RTX 3090 2.399€ • Roccat Gaming-Tastatur 105€ • RTX 3060 Ti 799€ • MindStar (u.a. 32GB DDR5-6000 389€) • Alternate Deals (u.a. Samsung LED TV 50" 549€) [Werbung]
    •  /