Abo
  • Services:

Superspeed

AMD plant Chipsätze für Llano mit integriertem USB 3.0

In der Datenbank des USB-Konsortiums sind die Chipsätze A75 und A70M von AMD zu finden. Sie sollen als Umfeld für die mobilen Quad-Cores der Serie A mit Codenamen "Llano" von AMD dienen. Die Chipsätze verfügen über Ports für USB 3.0 - viel früher, als Intel die Schnittstelle selbst anbietet.

Artikel veröffentlicht am ,
Superspeed: AMD plant Chipsätze für Llano mit integriertem USB 3.0

Die Chipsätze A75 und A70M tauchen mit ihren Codenamen Hudson-D3 und Hudson-M3 seit kurzem in der Datenbank des USB-IF auf. Sie scheinen also die Zertifizierung der Wächter über die USB-Standards erhalten zu haben. Wie viele Ports die Chipsätze aufweisen, geht aus der Datenbank nicht hervor, nach unbestätigten Informationen von SemiAccurate sollen es vier sein.

Stellenmarkt
  1. Axians Infoma GmbH, Ulm
  2. CGM Mobile GmbH, Koblenz

AMD hatte bisher zum Umfeld der zuletzt auf der Cebit gezeigten Llano-CPUs noch kaum etwas verraten, insbesondere nicht zu USB 3.0, das das Unternehmen - ebenso wie Intel - noch nicht in seine Chipsätze integriert hat. Bisher setzen alle PCs mit der schnellen Schnittstelle auf Zusatzchips, bei denen NEC/Renesas mit seinen Hostadaptern dominiert. Auch Intel verbaut die Chips auf seinen eigenen Mainboards, sie sind ebenso auf zahlreichen Boards für AMD-Prozessoren zu finden.

Offenbar ist die Entwicklung eines eigenen Hostadapters für USB 3.0 aber nicht ganz einfach. So hatte Renesas bereits vor knapp einem Jahr darauf hingewiesen, dass der USB-Marktführer mit AMD kooperiert. Die Ports in den Llano-Chipsätzen dürften folglich aus dieser Zusammenarbeit stammen. Mit nativem USB 3.0 könnte sich AMD einen Wettbewerbsvorteil sichern: Intel plant eine Integration in Chipsätze erst mit der Serie Panther Point, die Anfang 2012 für die Prozessoren mit Ivy-Bridge-Architektur erscheinen soll. Llano-Plattformen sollen aber schon Mitte 2011 auf den Markt kommen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,88€ (Bestpreis!)
  2. 39€ (Vergleichspreis 59,99€)
  3. 169€ (Vergleichspreis 198€)

Lala Satalin... 27. Mär 2011

Das sind dann 2,5 Watt.


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /