Abo
  • Services:
Anzeige

Musikdownloads

Sony Music muss von CD-Verkäufen leben

Sony Music kann sich nicht wie erhofft über Musikverkäufe auf Downloadbasis verlassen. Der Markt im Internet läuft in Deutschland nicht so recht an. So bleiben alle Firmen vom rückläufigen CD-Verkauf abhängig.

Die Hoffnung auf das schnelle Geschäft mit dem Herunterladen von Musik aus dem Internet erfüllt sich nicht. Die Nutzer sind viel träger, als viele Optimisten noch vor Jahren prophezeit haben. Die großen Musikfirmen müssen noch immer vom weiter rückläufigen CD-Geschäft leben. "Rund 80 Prozent des Umsatzes kommen durch CD und DVD", sagte Edgar Berger, Deutschlandchef von Sony Music, dem Handelsblatt. "Das ist ein deutsches Phänomen", sagt ein Musikinsider. Die Kunden hierzulande würden eben nicht gerne ihre Daten im Internet hinterlassen. In den USA liegt der Onlineanteil nach jüngsten Studien bei rund 50 Prozent.

Anzeige

Die starke Abhängigkeit vom CD-Verkauf bringt Musikunternehmen in die Bredouille. "Die CD-Verkäufe gehen weiter im einstelligen Prozentbereich zurück", sagt Berger. Eine Entspannung im Markt ist nicht in Sicht. "Wir erwarten, dass im gesamten Musikmarkt leider ein weiterer Umsatzrückgang stattfindet", sagt Berger. "Der Markt geht jedes Jahr zwischen drei und fünf Prozent zurück."

Für das eigene Geschäft ist Sony dennoch zuversichtlich. "Wir erzielen eine zweistellige Umsatzrendite", sagt der frühere Bertelsmann-Manager Berger. "Unser Geschäftsjahr endet mit diesem Monat. Es ist für uns sehr gut verlaufen. Wir liegen deutlich über Plan." Absolute Zahlen nennt er aber nicht.

Dem Konzern ist es nach eigenen Angaben gelungen, einen Großteil der Michael-Jackson-Verkäufe des vergangenen Jahres zu kompensieren. Aber eben nicht alles, daher sei der Marktanteil gegenüber dem außergewöhnlichen Vorjahr in Deutschland leicht zurückgegangen. "Trotzdem erzielen wir das gleiche Ergebnis wie im Vorjahr", sagt Berger. Die Erlöse von Sony Music in Deutschland liegen nach eigenen Angaben bei rund 400 Millionen Euro. [von Hans-Peter Siebenhaar / Handelsblatt]


eye home zur Startseite
Hengzt 30. Mär 2011

Jo, nannte sich Bravo Hits! :)

elknipso 30. Mär 2011

Für die aktuellen Preise sicher nicht, da hast Du Recht.

tilmank 25. Mär 2011

Das liegt bekanntermaßen an iTunes und daran, dass US-Amerikaner a) doof sind b) nicht in...

M.Kessel 25. Mär 2011

Oh, ein bezahlter Schreibsklave. :D Angenehm dich kennenzulernen. Selten so viel Unsinn...

book 25. Mär 2011

Was hast Du denn an den Produkten der Musikindustrie auszusetzen? Aber jetzt komm nicht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MEMMERT GmbH + Co. KG, Schwabach (Metropolregion Nürnberg)
  2. MICHELFELDER Gruppe über Baumann Unternehmensberatung AG, Raum Schramberg
  3. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  4. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim


Anzeige
Top-Angebote
  1. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. CoD: Infinite Warefare Legacy Edition 25,00€)
  2. 59,00€
  3. (u. a. PlayStation 4 + Horizon Zero Dawn + 2 Controller 269,00€, iRobot Roomba 980 nur 777€)

Folgen Sie uns
       


  1. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  2. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  3. Android-Apps

    Rechtemissbrauch erlaubt unsichtbare Tastaturmitschnitte

  4. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  5. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  6. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  7. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  8. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  9. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  10. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Tesla gewährt rückwirkend Supercharger-Gratisnutzung
  2. Elektroautos Merkel hofft auf Bau von Batteriezellen in Deutschland
  3. Strategische Entscheidung Volvo setzt voll auf Elektro und trennt sich vom Diesel

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. id Software "Global Illumination ist derzeit die größte Herausforderung"
  2. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)

  1. Re: Siri und diktieren

    _Freidenker_ | 20:41

  2. Re: Die hohen Anschaffungskosten eines E-Autos...

    Eheran | 20:40

  3. Re: Meine Erfahrung als Störungssucher in Luxemburg

    Sharra | 20:39

  4. Re: Lösung für Nutzer mit Root?

    v2nc | 20:39

  5. Re: Erster!!!

    violator | 20:33


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel