• IT-Karriere:
  • Services:

Musikdownloads

Sony Music muss von CD-Verkäufen leben

Sony Music kann sich nicht wie erhofft über Musikverkäufe auf Downloadbasis verlassen. Der Markt im Internet läuft in Deutschland nicht so recht an. So bleiben alle Firmen vom rückläufigen CD-Verkauf abhängig.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Hoffnung auf das schnelle Geschäft mit dem Herunterladen von Musik aus dem Internet erfüllt sich nicht. Die Nutzer sind viel träger, als viele Optimisten noch vor Jahren prophezeit haben. Die großen Musikfirmen müssen noch immer vom weiter rückläufigen CD-Geschäft leben. "Rund 80 Prozent des Umsatzes kommen durch CD und DVD", sagte Edgar Berger, Deutschlandchef von Sony Music, dem Handelsblatt. "Das ist ein deutsches Phänomen", sagt ein Musikinsider. Die Kunden hierzulande würden eben nicht gerne ihre Daten im Internet hinterlassen. In den USA liegt der Onlineanteil nach jüngsten Studien bei rund 50 Prozent.

Stellenmarkt
  1. CONSILIO GmbH, München, Walldorf, Ratingen
  2. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich bei Köln

Die starke Abhängigkeit vom CD-Verkauf bringt Musikunternehmen in die Bredouille. "Die CD-Verkäufe gehen weiter im einstelligen Prozentbereich zurück", sagt Berger. Eine Entspannung im Markt ist nicht in Sicht. "Wir erwarten, dass im gesamten Musikmarkt leider ein weiterer Umsatzrückgang stattfindet", sagt Berger. "Der Markt geht jedes Jahr zwischen drei und fünf Prozent zurück."

Für das eigene Geschäft ist Sony dennoch zuversichtlich. "Wir erzielen eine zweistellige Umsatzrendite", sagt der frühere Bertelsmann-Manager Berger. "Unser Geschäftsjahr endet mit diesem Monat. Es ist für uns sehr gut verlaufen. Wir liegen deutlich über Plan." Absolute Zahlen nennt er aber nicht.

Dem Konzern ist es nach eigenen Angaben gelungen, einen Großteil der Michael-Jackson-Verkäufe des vergangenen Jahres zu kompensieren. Aber eben nicht alles, daher sei der Marktanteil gegenüber dem außergewöhnlichen Vorjahr in Deutschland leicht zurückgegangen. "Trotzdem erzielen wir das gleiche Ergebnis wie im Vorjahr", sagt Berger. Die Erlöse von Sony Music in Deutschland liegen nach eigenen Angaben bei rund 400 Millionen Euro. [von Hans-Peter Siebenhaar / Handelsblatt]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Hengzt 30. Mär 2011

Jo, nannte sich Bravo Hits! :)

elknipso 30. Mär 2011

Für die aktuellen Preise sicher nicht, da hast Du Recht.

tilmank 25. Mär 2011

Das liegt bekanntermaßen an iTunes und daran, dass US-Amerikaner a) doof sind b) nicht in...

M.Kessel 25. Mär 2011

Oh, ein bezahlter Schreibsklave. :D Angenehm dich kennenzulernen. Selten so viel Unsinn...

book 25. Mär 2011

Was hast Du denn an den Produkten der Musikindustrie auszusetzen? Aber jetzt komm nicht...


Folgen Sie uns
       


Monster Hunter Rise - Fazit

Das nur für Nintendo Switch (und später für PC) verfügbare Monster Hunter Rise schickt Spieler ins alte Japan.

Monster Hunter Rise - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /