Abo
  • Services:

Wartezeit Forever

Der Duke kommt doch erst später

Duke Nukem Forever hat einen neuen Erscheinungstermin. Der Egoshooter soll später erscheinen als angekündigt. Die Gründe sind nicht bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,
Wartezeit Forever: Der Duke kommt doch erst später

Die Entwickler von Gearbox Software bitten in einem offiziellen Video um Entschuldigung, denn Duke Nukem Forever verzögert sich ein weiteres Mal. Diesmal wird der Erscheinungstermin um einen Monat auf den 10. Juni 2011 verschoben. US-Bürger müssen sogar noch vier Tage länger warten. Dort erscheint der Egoshooter am 14. Juni.

Stellenmarkt
  1. FORUM MEDIA GROUP GMBH, Merching
  2. IT.NRW, Düsseldorf

Über die Gründe schweigen sich die Entwickler noch aus. Es könnte sich auch nur um eine PR-Aktion auf Kosten der Spieler handeln - das würde zumindest die passende Videobotschaft von Randy Pitchford erklären.

  • Screenshot aus aktuellster Version
  • Screenshot aus aktuellster Version
  • 1999 veröffentlichter Screenshot aus Version mit Unreal-Engine
  • 1999 veröffentlichter Screenshot aus Version mit Unreal-Engine
  • 1999 veröffentlichter Screenshot aus Version mit Unreal-Engine
  • 1999 veröffentlichter Screenshot aus Version mit Unreal-Engine
  • 1999 veröffentlichter Screenshot aus Version mit Unreal-Engine
  • 1999 veröffentlichter Screenshot aus Version mit Unreal-Engine
  • 1997 veröffentlichter Screenshot aus Version mit Quake-Engine
  • 1997 veröffentlichter Screenshot aus Version mit Quake-Engine
1999 veröffentlichter Screenshot aus Version mit Unreal-Engine

Duke Nukem Forever befindet sich für Xbox 360, Playstation und PC in Entwicklung.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Equalizer Blu-ray, Hotel Transsilvanien 2 Blu-ray, Arrival Blu-ray, Die glorreichen 7...
  2. (u. a. Outlander, House of Cards)
  3. (Prime Video)

4D 31. Mär 2011

Sollte es wirklich so weit sein?

Exordium 25. Mär 2011

... nur eine neue Grafikengine ausgesucht. Da man ja schon genügend Erfahrung mit dem...

Baron Münchhausen. 25. Mär 2011

Hier sehen wir einen erfahrenen Duke Nukem Fan, auf solche Gedanken wäre ich nie gekommen!

Baron Münchhausen. 25. Mär 2011

Welche lange Entwicklungszeit? Das Projekt wurde unterbrochen und erst vor relativ kurzer...

Baron Münchhausen. 25. Mär 2011

wird es Duke Nukem Forever definitiv geben, ich schwör! Ganz bestimmt!


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  2. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren
  3. Autonomes Fahren Ubers Autos sind wieder im Einsatz - aber nicht autonom

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

    •  /