Abo
  • Services:

Windows Phone 7

Telekom-Kunden erhalten Copy-&-Paste-Update Ende April

Wer sein Windows-Phone-7-Smartphone bei der Deutschen Telekom gekauft hat, muss noch bis Ende April 2011 auf das Copy-&-Paste-Update warten. Wann das Update bei den anderen deutschen Netzbetreibern erscheint, ist nicht bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows Phone 7: Telekom-Kunden erhalten Copy-&-Paste-Update Ende April

Ende April 2011 will die Deutsche Telekom damit beginnen, das Copy-&-Paste-Update für Windows Phone 7 an ihre Kunden auszuliefern. Wer sein Windows-Phone-7-Smartphone also bei der Telekom erworben hat, muss sich noch rund einen Monat gedulden, bis er das Update erhält. Am gestrigen 23. März 2011 hatte Microsoft mit der Verteilung des Copy-&-Paste-Updates für Windows Phone 7 begonnen. Vorerst würden ausschließlich Geräte beliefert, die nicht bei einem Netzbetreiber erworben wurden, schränkte Microsoft nun ein.

Stellenmarkt
  1. Bundesversicherungsamt, Bonn
  2. Sandvik Tooling Supply Renningen, Renningen bei Stuttgart

Weil Microsoft von Fragen von Kunden bombardiert wurde, wann das Update für ihr Windows-Phone-7-Smartphone erscheint, hat sich der Konzern dazu entschlossen, eine Übersicht zu veröffentlichen. Neben einer Übersicht für die USA gibt es eine Übersicht für den Rest der Welt. Diese Webseiten will Microsoft einmal wöchentlich aktualisieren.

Für Kunden in Deutschland liefert die Seite keine verwertbaren Informationen. Die Übersicht kennt noch nicht die Zeitplanung der Deutschen Telekom. Auch für Kunden von O2 und Vodafone nennt Microsoft noch kein Verteilungsdatum. Neben dem Copy-&-Paste-Update listet die Seite auch das vorbereitende Update, das im Februar 2011 erschienen ist. Demnach verteilen O2 und Vodafone das Februar-Update bereits, während die Telekom noch mit Tests beschäftigt ist.

Das Februar-Update wurde kurz nach Beginn der Verteilung zurückgezogen und erst eine Woche später wieder verteilt. Auf Smartphones von Samsung hatte das Februar-Update bis zum Schluss Probleme gemacht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Bankai 24. Mär 2011

Stimmt wohl auch nicht ganz, denn ich weiß von vielen, die trotz debranding noch kein...

Bankai 24. Mär 2011

Tja, habe mein Mozart auch debrandet, sogar ganz ohne flashen und promt auch das...

Bankai 24. Mär 2011

Nein und es ist auch nicht sicher ob es für WP7 kommen wird. Alles andere sind derzeit...

Bankai 24. Mär 2011

Naja, hier ist die Informationspolitik einfach ein bisschen anders. Apple gibt seine...

Nemoc 24. Mär 2011

Joa das wird im Grossen und Ganzen unter Branding laufen. Jedoch ist das bei WP7 etwas...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Go - Test

Das Surface Go mag zwar klein sein, darin steckt jedoch ein vollwertiger Windows-10-PC. Der kleinste Vertreter von Microsofts Produktreihe überzeigt als Tablet in Programmen und Spielen. Das Type Cover ist weniger gut.

Microsoft Surface Go - Test Video aufrufen
Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

Desktops: Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux
Desktops
Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux

Um Vorschaubilder von obskuren Datenformaten anzeigen zu lassen, gehen Entwickler von Linux-Desktops enorme Sicherheitsrisiken ein. Das ist ärgerlich und wäre nicht nötig.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Red Hat Stratis 1.0 bringt XFS etwas näher an Btrfs und ZFS
  2. Nettools Systemd-Entwickler zeigen Werkzeuge zur Netzkonfiguration
  3. Panfrost Freier Linux-GPU-Treiber läuft auf modernen Mali-GPUs

WLAN-Standards umbenannt: Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug
WLAN-Standards umbenannt
Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug

Endlich weichen die nervigen Bezeichnungen für WLANs chronologisch sinnvollen. Doch die Wi-Fi Alliance sollte noch einen Schritt weiter gehen.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Wi-Fi 6 WLAN-Standards werden für besseres Verständnis umbenannt
  2. Wifi4EU Fast 19.000 Kommunen wollen kostenloses EU-WLAN
  3. Berlin Bund der Steuerzahler gegen freies WLAN

    •  /