Abo
  • Services:

Windows Phone 7

Telekom-Kunden erhalten Copy-&-Paste-Update Ende April

Wer sein Windows-Phone-7-Smartphone bei der Deutschen Telekom gekauft hat, muss noch bis Ende April 2011 auf das Copy-&-Paste-Update warten. Wann das Update bei den anderen deutschen Netzbetreibern erscheint, ist nicht bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows Phone 7: Telekom-Kunden erhalten Copy-&-Paste-Update Ende April

Ende April 2011 will die Deutsche Telekom damit beginnen, das Copy-&-Paste-Update für Windows Phone 7 an ihre Kunden auszuliefern. Wer sein Windows-Phone-7-Smartphone also bei der Telekom erworben hat, muss sich noch rund einen Monat gedulden, bis er das Update erhält. Am gestrigen 23. März 2011 hatte Microsoft mit der Verteilung des Copy-&-Paste-Updates für Windows Phone 7 begonnen. Vorerst würden ausschließlich Geräte beliefert, die nicht bei einem Netzbetreiber erworben wurden, schränkte Microsoft nun ein.

Stellenmarkt
  1. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Berlin, Aschaffenburg
  2. ME Mobil - Elektronik GmbH, Langenbrettach

Weil Microsoft von Fragen von Kunden bombardiert wurde, wann das Update für ihr Windows-Phone-7-Smartphone erscheint, hat sich der Konzern dazu entschlossen, eine Übersicht zu veröffentlichen. Neben einer Übersicht für die USA gibt es eine Übersicht für den Rest der Welt. Diese Webseiten will Microsoft einmal wöchentlich aktualisieren.

Für Kunden in Deutschland liefert die Seite keine verwertbaren Informationen. Die Übersicht kennt noch nicht die Zeitplanung der Deutschen Telekom. Auch für Kunden von O2 und Vodafone nennt Microsoft noch kein Verteilungsdatum. Neben dem Copy-&-Paste-Update listet die Seite auch das vorbereitende Update, das im Februar 2011 erschienen ist. Demnach verteilen O2 und Vodafone das Februar-Update bereits, während die Telekom noch mit Tests beschäftigt ist.

Das Februar-Update wurde kurz nach Beginn der Verteilung zurückgezogen und erst eine Woche später wieder verteilt. Auf Smartphones von Samsung hatte das Februar-Update bis zum Schluss Probleme gemacht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 554,00€ (Bestpreis!)
  2. 59,99€ - Release 19.10.
  3. für 1,98€ statt 4,99€ in HD ausleihen (30 Tage Zeit, um Stream zu starten)
  4. für 1,99€ statt 4,99€ in HD ausleihen (30 Tage Zeit, um Stream zu starten)

Bankai 24. Mär 2011

Stimmt wohl auch nicht ganz, denn ich weiß von vielen, die trotz debranding noch kein...

Bankai 24. Mär 2011

Tja, habe mein Mozart auch debrandet, sogar ganz ohne flashen und promt auch das...

Bankai 24. Mär 2011

Nein und es ist auch nicht sicher ob es für WP7 kommen wird. Alles andere sind derzeit...

Bankai 24. Mär 2011

Naja, hier ist die Informationspolitik einfach ein bisschen anders. Apple gibt seine...

Nemoc 24. Mär 2011

Joa das wird im Grossen und Ganzen unter Branding laufen. Jedoch ist das bei WP7 etwas...


Folgen Sie uns
       


4K-Projektoren für unter 2000 Euro - Test

Lohnen sich 4K-Projektoren für unter 2.000 Euro?

4K-Projektoren für unter 2000 Euro - Test Video aufrufen
Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
    Xbox Adaptive Controller ausprobiert
    19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

    Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
    Von Andreas Sebayang

    1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
    2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
    3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

    Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
    Kryptographie
    Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

    Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
    Von Hanno Böck


        •  /