Abo
  • IT-Karriere:

iOS Apps

Einfache Portierung auf den Mac mit Chameleon

Das Open-Source-Projekt Chameleon stellt einen freien Ersatz für Apples UIKit zur Verfügung. Damit lassen sich iOS-Apps mit sehr wenigen Änderungen am Quellcode für Mac OS X kompilieren.

Artikel veröffentlicht am ,
iOS Apps: Einfache Portierung auf den Mac mit Chameleon

Zwei Entwickler der Iconfactory haben eine Möglichkeit gefunden, für iOS geschriebene Apps einfacher auf den Mac zu portieren. Dazu haben sie das quelloffene Framework Chameleon erstellt. Dieses soll das für iOS genutzte UIKit komplett auf dem Mac bringen. Dadurch können Apps fast ohne Änderungen am Quellcode für den Mac neu kompiliert werden.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. OEDIV KG, Bielefeld

Die Entwicklung von Chameleon ist für die Portierung des Clients Twitterrific auf den Mac gestartet. Bis jetzt sind etwa 60 Prozent der Funktionen des UIKits in Chameleon nachgebaut. Es fehlen noch diverse Teile des UIKits, da unter anderem die Entwickler diese nicht für ihre eigene Anwendung gebraucht hatten, etwa UITabBar und UISwitch.

Die Unterstützung der Betriebssysteme Windows Phone 7 oder Android ist durch das Chameleon-Projekt nicht möglich. Der Grund dafür ist, dass das Framework von proprietären Technologien Apples abhängt. Auch ist ein Port jeder beliebigen App auf den Mac wohl nicht möglich, da Apple im Mac App Store andere Richtlinien für das Aussehen voraussetzt als für Apps, die für das iPhone oder das iPad gedacht sind.

Zur Unterstützung des Chameleon-Projektes bieten die Entwickler den Kauf von T-Shirts mit dem Logo an. Ein blaues Shirt kostet 250 US-Dollar und für den Preis von 500 US-Dollar erhalten die Käufer zusätzlich ein Paket mit Icons, die lizenzkostenfrei in selbst entwickelten Apps verwendet werden dürfen. Diese Art der Spendensammlung läuft noch bis zum 20. April 2011.

Der Quellcode des Frameworks steht auf der Webseite Github unter einer selbst geschriebenen freien Lizenz zur Verfügung. [von Sebastian Grüner]



Anzeige
Top-Angebote
  1. 16,95€
  2. 41,95€
  3. (u. a. Xbox Live Gold 12 Monate 45,99€)
  4. ab 59,98€ (mit Vorbesteller-Preisgarantie)

.ldap 24. Mär 2011

Ja, finde ich aber schon der hammer. Auch was die für manche Icon-Sets verlangen :) Aber...


Folgen Sie uns
       


Workers Resources Soviet Republic - Test

Wem Aufbaustrategiespiele wie Anno oder Sim City zu einfach sind, sollte Workers & Resources: Soviet Republic ausprobieren. Das Spiel ist Wirtschaftssimulation und Verkehrsmanager in einem.

Workers Resources Soviet Republic - Test Video aufrufen
Hyper Casual Games: 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
Hyper Casual Games
30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Ob im Bus oder im Wartezimmer: Mobile Games sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Die Hyper Casual Games sind ihr neuestes Untergenre. Dahinter steckt eine effiziente Designphilosophie - und viel Werbung.
Von Daniel Ziegener

  1. Mobile-Games-Auslese Die Evolution als Smartphone-Strategiespiel
  2. Mobile-Games-Auslese Mit der Enterprise durch unendliche Onlineweiten
  3. Mobile-Games-Auslese Große Abenteuer im kleinen Feiertagsformat

DIN 2137-T2-Layout ausprobiert: Die Tastatur mit dem großen ß
DIN 2137-T2-Layout ausprobiert
Die Tastatur mit dem großen ß

Das ẞ ist schon lange erlaubt, aber nur schwer zu finden. Europatastaturen sollen das erleichtern, sind aber ebenfalls nur schwer zu finden. Wir haben ein Modell von Cherry ausprobiert - und noch viele weitere Sonderzeichen entdeckt.
Von Andreas Sebayang und Tobias Költzsch

  1. Butterfly 3 Apple entschuldigt sich für Problem-Tastatur
  2. Sicherheitslücke Funktastatur nimmt Befehle von Angreifern entgegen
  3. Azio Retro Classic im Test Außergewöhnlicher Tastatur-Koloss aus Kupfer und Leder

IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
IT-Forensikerin
Beweise sichern im Faradayschen Käfig

IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
Eine Reportage von Maja Hoock

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

    •  /