Abo
  • Services:
Anzeige

Itanium

HP wirft Oracle kundenfeindliches Verhalten vor

Oracles Ankündigung, seine Softwareentwicklung für Intels Itanium-Plattform einzustellen, sei ein wettbewerbsfeindlicher Schritt, um das schwächelnde Geschäft mit Sun-Servern zu stärken, wettert HP. Oracle kontert und wirft HP vor, seinen Kunden wissentlich Informationen vorzuenthalten.

Angesichts der stark rückgängigen Verkaufszahlen seiner Sparc-Serverversuche, Oracle-Kunden zum Kauf der eigenen Server zu zwingen, wettert HP in einer offiziellen Stellungnahme gegen Oracle. Das Unternehmen verkündet, Intels Itanium-Prozessor stehe vor dem Aus, weshalb Oracle keine neue Software für die Serverplattform anbieten wolle.

Anzeige

Das trifft HP als größten Anbieter von Itanium-Servern, auf denen nicht selten Software von Oracle läuft. Und so findet HP deutliche Worte für Oracles Entscheidung.

Intel gibt sich gelassener und betont, dass es für Itanium und HP-UX eine langfristige Roadmap gebe, anhand derer die Plattform über die nächsten zehn Jahre und darüber hinaus weiterentwickelt werde. Es werde parallel an mehreren neuen Itanium-Generationen gearbeitet, so Intel. Der kommende Itanium-Prozessor, Poulson in 32-Nanometer-Technik und mit acht Kernen, liege im Zeitplan, danach soll ein Chip mit Codenamen Kittson folgen.

HP verweist seinerseits auf diese langfristige Roadmap, wirft Oracle aber zugleich kundenschädigendes Verhalten vor: "Wir sind schockiert, dass Oracle Unternehmen und Regierungen einem Risiko aussetzt, das sie hunderte Millionen US-Dollar in verlorener Produktivität kosten kann, nur um schamlos und mit unfairen Mitteln den Wettbewerb zu behindern", heißt es in HPs Stellungnahme.

HP sieht in Oracles Entscheidung eine Reaktion auf sinkende Marktanteile im Unix-Bereich, wo sich HP seit der Übernahme von Sun durch Oracle auf den zweiten Platz geschoben habe - vor Oracle beziehungsweise Sun.

Diesen Vorwurf will Oracle nicht auf sich sitzen lassen. Der Vorwurf, Oracle setze Unternehmen und Regierungen teuren Risiken aus, sei falsch, das Gegenteil sei wahr. Es sei Oracles Pflicht, seine Kunden frühzeitig über solche Entscheidungen zu informieren, damit diese ihr Geschäft darauf ausrichten könnten. HP wisse, dass sich Intel auf seine x86-Plattform konzentriere und plane, die Itanium-Prozessoren durch x86-Chips zu ersetzen und halte diese Information wissentlich zurück. Mit der Übernahme von Sun hat Oracle auch das Geschäft mit Sparc-Prozessoren übernommen, die in Konkurrenz zu Intels Serverchips stehen.


eye home zur Startseite
swissmess 24. Mär 2011

Ja ich weiss trotzdem nicht. Ich kenne mich mit Itanium zwar überhaupt nicht aus. Aber es...

Replay 24. Mär 2011

attestiere ich grundsätzlich jedem Unternehmen, welches eine 0180(5)- oder 0900...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dataport, Bremen, Hamburg, Magdeburg
  2. LuK GmbH & Co. KG, Bühl
  3. Institut für angewandte Gesundheitsforschung Berlin, Berlin
  4. MEDION AG, Essen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 16,99€
  2. 29,99€
  3. 3,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Neuer Standort

    Amazon sucht das zweite Hauptquartier

  2. Matt Booty

    Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft

  3. Gerichtsurteil

    Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen

  4. Sicherheitsupdate

    Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre

  5. Facebook Messenger

    Bug lässt iPhone-Nutzer nur wenige Wörter tippen

  6. Multi-Shot-Kamera

    Hasselblad macht 400-Megapixel-Fotos mit 2,4 GByte Größe

  7. Mitsubishi

    Rückkamera identifiziert Verkehrsteilnehmer

  8. Otherside Entertainment

    Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

  9. Meltdown und Spectre

    "Dann sind wir performancemäßig wieder am Ende der 90er"

  10. Google Play Services

    Update gegen Chromecast-WLAN-Blockade kommt bald



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Microsoft Fall Creators Update ist final für alle Geräte verfügbar
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

Star Citizen Alpha 3.0 angespielt: Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt
Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
  1. Cloud Imperium Games Star Citizen bekommt erst Polituren und dann Reparaturen
  2. Star Citizen Reaktionen auf Gameplay und Bildraten von Alpha 3.0
  3. Squadron 42 Mark Hamill fliegt mit 16 GByte RAM und SSD

Snet in Kuba: Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
Snet in Kuba
Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
  1. Apple Messages-App kann mit Nachricht zum Absturz gebracht werden
  2. Nur beratendes Gremium Bundestag setzt wieder Digitalausschuss ein
  3. Boeing und SpaceX Experten warnen vor Sicherheitsmängeln bei Raumfähren

  1. Performance Drawdown

    nixalsverdrussbit | 17:00

  2. Re: Verstehe ich nicht

    Poison Nuke | 16:59

  3. Re: was wurde seit Ende der 90er schon besser

    ML82 | 16:59

  4. Re: Definition Umzug?

    DAUVersteher | 16:56

  5. Re: Ganz krasse Idee!

    pointX | 16:54


  1. 16:57

  2. 16:48

  3. 16:13

  4. 15:36

  5. 13:15

  6. 13:00

  7. 12:45

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel