Abo
  • Services:
Anzeige

Exodus International

Apple entfernt nach Petition homophobe iOS-App

Per Petition ist eine App der oft als Sekte bezeichneten Organisation Exodus International aus dem App Store entfernt worden. Sie hatte Hilfe bei der "Heilung" von der Homosexualität versprochen.

150.000 Petitionsteilnehmer haben sich offenbar erfolgreich gegen die Verbreitung einer iOS-App gewehrt, die Homosexuellen Wege der Heilung "durch Jesus Christus" anbot. Exodus International hatte die gleichnamige App Mitte Februar 2011 in den App Store gestellt, was zu zahlreichen Protesten gegen die Zulassung seitens Apple führte. In nur zwei Tagen schnellte die Anzahl der Petitionsteilnehmer von etwa 50.000 auf nun über 150.000 hoch.

Anzeige

Die Petition bei Change.org bezeichnet die App als "hasserfüllt und fanatisch". Exodus International betrachte Homosexualität als Krankheit und schlage eine "sogenannte reparative Therapie" zur Änderung der sexuellen Orientierung vor, die Selbstwertgefühl und geistige Gesundheit ihrer "Opfer" gefährde.

Die US-Petition stört sich auch an der Altersfreigabe. Apple hatte der Anwendung eine Freigabe ab vier Jahren erteilt, fand also keine anstößigen Inhalte (objectionable content) in der Anwendung. Die Petition war heute offenbar erfolgreich, denn die Anwendung ist im App Store nicht mehr verfügbar. Am 22. März 2011 war es Golem.de noch möglich, sie im App Store herunterzuladen. In erster Linie lud die Anwendung ihre Inhalte aus dem Netz nach. Es war also eher ein Browser mit voreingestellten Bookmarks und Schaltflächen, weniger eine eigenständige Anwendung.

Apple sagte Foxnews.com, dass die Exodus-International-Anwendung gegen Entwicklungsrichtlinien verstoße, da viele Leute die Inhalte als anstößig empfänden. Alan Chambers, Chef von Exodus International, bestätigte per Twitter, dass die Anwendung offiziell aus dem App Store genommen wurde und bemängelt indirekt die Beschneidung seiner Rechte. Dass sich die Organisation im Unrecht fühlt, wundert allerdings nicht. Aus ihrer Sicht hat sie keine anstößigen Inhalte in den App Store gebracht.

Exodus International betrachtet Homosexualität seit langem als Krankheit und fordert immer wieder Homosexuelle dazu auf, sich heilen zu lassen - mit Hilfe der heiligen Schrift und vielen Gebeten.

Die umstrittenen Inhalte sind weiterhin über die Webseite von Exodus International zugänglich. Exodus International wurde durch die Entfernung der App nur die iOS-Plattform zur Verbreitung genommen.


eye home zur Startseite
IrgendeinNutzer 25. Mär 2011

Damit meinte ich das es zum Glück nicht Realität ist das man Menschen wegen...

LinuxMcBook 24. Mär 2011

Mal ganz davon abgesehen, dass sich EI mit dem Appstore den größt möglichen Markt für so...

Anonymer Nutzer 24. Mär 2011

Ich schätze Apple hat nicht richtig gelesen, die haben nur gelesen, dass die App Leute...

Trockenobst 24. Mär 2011

Wenn Du mit deiner "Sexualität" nicht "zufrieden" bist, gibt es viele Möglichkeiten dies...

Atalanttore 24. Mär 2011

War mir vollkommen klar. Deshalb auch die besondere Betonung auf "erwachsen". Mist...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  2. Wasser- und Schifffahrtsamt Kiel-Holtenau, Rendsburg
  3. greybee GmbH, Frankfurt am Main
  4. EschmannStahl GmbH & Co. KG, Reichshof


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. CDN

    Cloudflare bietet lokale TLS-Schlüssel und mehr DDoS-Schutz

  2. Star Trek Discovery angeschaut

    Star Trek - Eine neue Hoffnung

  3. Gemeinde Egelsbach

    Telekom-Glasfaser in Gewerbegebiet findet schnell Kunden

  4. Microsoft

    Programme für Quantencomputer in Visual Studio entwickeln

  5. Arbeitsspeicher

    DDR5 nutzt Spannungsversorgung auf dem Modul

  6. Video-Pass

    Auch Vodafone führt Zero-Rating-Angebot ein

  7. Vernetztes Fahren

    Stiftung Warentest kritisiert Datenschnüffelei bei Auto-Apps

  8. Ransomware

    Redboot stoppt Windows-Start und kann nicht entschlüsseln

  9. Dan Cases C4-H2O

    9,5-Liter-Gehäuse mit 240-mm-Radiator

  10. iPhone 8 Plus im Test

    Warten auf das X



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apple iOS 11 im Test: Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut
Apple iOS 11 im Test
Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut
  1. Apple iOS 11 Wer WLAN und Bluetooth abschaltet, benutzt es weiter
  2. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  3. Kein App Store mehr iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren

Watson: IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
Watson
IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
  1. IBM Watson soll auf KI-Markt verdrängt werden
  2. KI von IBM Watson optimiert Prozesse und schließt Sicherheitslücken

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. Re: Was ihnen Golem unterschlägt

    Solstice | 16:18

  2. Re: Warum Sendersuchlauf?

    gol | 16:18

  3. Re: Klingonen neue Goa'uld?

    Riff Raff | 16:16

  4. Re: Wer lesen kann ist klar im Vorteil (Android...

    am (golem.de) | 16:16

  5. Re: Golem verpasst News: Ataribox runs Linux on...

    ms (Golem.de) | 16:16


  1. 16:33

  2. 16:02

  3. 15:20

  4. 14:46

  5. 14:05

  6. 13:48

  7. 12:57

  8. 12:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel