Abo
  • Services:

Exodus International

Apple entfernt nach Petition homophobe iOS-App

Per Petition ist eine App der oft als Sekte bezeichneten Organisation Exodus International aus dem App Store entfernt worden. Sie hatte Hilfe bei der "Heilung" von der Homosexualität versprochen.

Artikel veröffentlicht am ,

150.000 Petitionsteilnehmer haben sich offenbar erfolgreich gegen die Verbreitung einer iOS-App gewehrt, die Homosexuellen Wege der Heilung "durch Jesus Christus" anbot. Exodus International hatte die gleichnamige App Mitte Februar 2011 in den App Store gestellt, was zu zahlreichen Protesten gegen die Zulassung seitens Apple führte. In nur zwei Tagen schnellte die Anzahl der Petitionsteilnehmer von etwa 50.000 auf nun über 150.000 hoch.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Rostock
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg

Die Petition bei Change.org bezeichnet die App als "hasserfüllt und fanatisch". Exodus International betrachte Homosexualität als Krankheit und schlage eine "sogenannte reparative Therapie" zur Änderung der sexuellen Orientierung vor, die Selbstwertgefühl und geistige Gesundheit ihrer "Opfer" gefährde.

Die US-Petition stört sich auch an der Altersfreigabe. Apple hatte der Anwendung eine Freigabe ab vier Jahren erteilt, fand also keine anstößigen Inhalte (objectionable content) in der Anwendung. Die Petition war heute offenbar erfolgreich, denn die Anwendung ist im App Store nicht mehr verfügbar. Am 22. März 2011 war es Golem.de noch möglich, sie im App Store herunterzuladen. In erster Linie lud die Anwendung ihre Inhalte aus dem Netz nach. Es war also eher ein Browser mit voreingestellten Bookmarks und Schaltflächen, weniger eine eigenständige Anwendung.

Apple sagte Foxnews.com, dass die Exodus-International-Anwendung gegen Entwicklungsrichtlinien verstoße, da viele Leute die Inhalte als anstößig empfänden. Alan Chambers, Chef von Exodus International, bestätigte per Twitter, dass die Anwendung offiziell aus dem App Store genommen wurde und bemängelt indirekt die Beschneidung seiner Rechte. Dass sich die Organisation im Unrecht fühlt, wundert allerdings nicht. Aus ihrer Sicht hat sie keine anstößigen Inhalte in den App Store gebracht.

Exodus International betrachtet Homosexualität seit langem als Krankheit und fordert immer wieder Homosexuelle dazu auf, sich heilen zu lassen - mit Hilfe der heiligen Schrift und vielen Gebeten.

Die umstrittenen Inhalte sind weiterhin über die Webseite von Exodus International zugänglich. Exodus International wurde durch die Entfernung der App nur die iOS-Plattform zur Verbreitung genommen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 116,75€ + Versand
  2. und 50€-Steam-Guthaben erhalten
  3. 39,99€ statt 59,99€
  4. bei Caseking kaufen

IrgendeinNutzer 25. Mär 2011

Damit meinte ich das es zum Glück nicht Realität ist das man Menschen wegen...

LinuxMcBook 24. Mär 2011

Mal ganz davon abgesehen, dass sich EI mit dem Appstore den größt möglichen Markt für so...

Anonymer Nutzer 24. Mär 2011

Ich schätze Apple hat nicht richtig gelesen, die haben nur gelesen, dass die App Leute...

Trockenobst 24. Mär 2011

Wenn Du mit deiner "Sexualität" nicht "zufrieden" bist, gibt es viele Möglichkeiten dies...

Atalanttore 24. Mär 2011

War mir vollkommen klar. Deshalb auch die besondere Betonung auf "erwachsen". Mist...


Folgen Sie uns
       


Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht

Wasserstoff statt Diesel: Der Nahverkehrszug der Zukunft soll sauber fahren. Der französische Konzern Alstom hat einen Zug mit einem Brennstoffzellenantrieb entwickelt, der ohne Oberleitung elektrisch fährt. Wir sind eingestiegen.

Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /