Umsatzzahlen

Adobe meldet weiteren Rekordumsatz

Adobe hat zum zweiten Mal hintereinander einen Umsatz von mehr als einer Milliarde US-Dollar erzielt. Das erste Quartal 2011 schloss der Konzern mit einem Umsatz von 1,028 Milliarden US-Dollar ab.

Artikel veröffentlicht am ,
Umsatzzahlen: Adobe meldet weiteren Rekordumsatz

Bis zum 4. März 2011 hat Adobe seinen Umsatz von 1,008 Milliarden im letzten Quartal 2010 auf 1,028 Milliarden US-Dollar im ersten Quartal 2011 gesteigert. Damit erzielte der Konzern einen weiteren Rekordumsatz. Im Vergleich zum ersten Quartal 2010 verzeichnete Adobe ein Umsatzwachstum von 20 Prozent, damals betrug der Umsatz 858,7 Millionen US-Dollar. Der Konzern hatte für das erste Quartal 2011 mit einem Umsatz zwischen 1,0 und 1,050 Milliarden US-Dollar gerechnet.

Stellenmarkt
  1. Embedded Linux-Programmierer (m/w/d) Entwicklung
    wenglor MEL GmbH, Eching
  2. IT Solutions Architect S / 4HANA - Technical Innovation (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
Detailsuche

Adobe erzielte einen operativen Gewinn nach GAAP von 302,3 Millionen US-Dollar und liegt damit über dem Gewinn im letzten Quartal, der 286,9 Millionen US-Dollar betrug. Im gleichen Quartal 2010 lag der operative Gewinn noch bei 176,8 Millionen US-Dollar.

Für das zweite Quartal 2011 zielt Adobe auf einen Umsatz zwischen 970 Millionen und 1,02 Milliarden US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming
Google Stadia scheiterte nur an sich selbst

Die Technik war nicht das Problem von Alphabets ambitioniertem Cloudgaming-Dienst. Das Problem liegt bei Google. Ein Nachruf.
Eine Analyse von Daniel Ziegener

Cloudgaming: Google Stadia scheiterte nur an sich selbst
Artikel
  1. Tiktok-Video: Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job
    Tiktok-Video
    Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job

    Er befummle von Berufs wegen großbrüstige Frauen, hatte ein Apple Vice President bei Tiktok gewitzelt. Das kostete ihn den Job.

  2. Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer
    Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor
    KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer

    Dev-Update Die Diskussion um die kommerzielle Verwertbarkeit von Open Source erreicht Akka und Apache Flink, OpenAI macht Spracherkennung, Facebook hilft Javascript-Enwicklern und Rust wird immer siegreicher.
    Von Sebastian Grüner

  3. E-Mail-Hosting: Wir haben laufend Probleme mit GMX und Web.de
    E-Mail-Hosting
    "Wir haben laufend Probleme mit GMX und Web.de"

    Probleme, wie sie die Bahn jüngst mit GMX und Web.de hatte, kennt der Mailprovider Tinc schon lang. Antworten bleibe GMX schuldig, sagt uns der CEO.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 2022 65" 120 Hz 1.799€ • ASRock Mainboard f. Ryzen 7000 319€ • MindStar (G.Skill DDR5-6000 32GB 299€, Mega Fastro SSD 2TB 135€) • Alternate (G.Skill DDR5-6000 32GB 219,90€) • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /