Red Hat

Beta des ersten Updates für RHEL 6

Red Hat hat eine Beta des ersten Updates für Enterprise Linux 6 veröffentlicht. RHEL 6.1 enthält nicht nur Fehlerkorrekturen, sondern auch neue Treiber und Funktionen.

Artikel veröffentlicht am ,
Red Hat: Beta des ersten Updates für RHEL 6

Red Hat hat eine erste Beta zum ersten Update für Red Hat Enterprise Linux 6 freigegeben. Das Update soll nicht nur alle bisherigen Patches und Fehlerkorrekturen enthalten, sondern auch neue Funktionen mitbringen, darunter eine verbesserte Virtualisierung und neue Treiber.

Stellenmarkt
  1. (Senior) Consultant (m/w/d) Logistikprozesse - E-Commerce
    Lidl Digital, Neckarsulm
  2. Planer (m/w/d) Systemintegration / Software-Absicherung
    Porsche AG, Zuffenhausen
Detailsuche

Der Kernel von RHEL 6.1 soll mit weiteren Control-Groups-Funktionen ausgestattet werden. Control Groups sind bereits im aktuellen Red-Hat-Kernel enthalten. Sie ermöglichen die Gruppierung von Tasks, um Hardwareressourcen effizienter zu verteilen. Ab RHEL 6.1 kann der I/O gezielt gedrosselt werden. Zusätzlich wurden blockorientierte Geräte hierarchisch angeordnet, um sie einfacher als virtuelle oder Userspace-Geräte einzubinden.

Die Virtualisierung wurde ebenfalls verbessert, etwa mit kürzeren Latenzzeiten für blockorientierte Ein- und Ausgabegeräte dank der Bibliothek "ioeventfd". Zusätzlich wurde die Konfiguration von PCI-Geräten verbessert. Durch Kernel SamePage Merging (KSM) können KVM-Gäste Speicherseiten miteinander teilen. Zudem unterstützt KVM das virtuelle Festplattenformat Qcow2.

Ab RHEL 6.1 sollen die Grafikchips aus Intels Sandy-Bridge-Reihe ebenso wie PCI-Express 3.0 unterstützt werden. Ein Erscheinungstermin für RHEL 6.1 steht noch nicht fest.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Strom
Wie wahrscheinlich ist ein Blackout?

"Blackout" könnte das Wort des Jahres werden, so wird davon gesprochen. Wir klären, ob Deutschland in diesem Winter wirklich seinen ersten derart verheerenden Stromausfall erleben könnte.
Eine Analyse von Gerd Mischler

Strom: Wie wahrscheinlich ist ein Blackout?
Artikel
  1. Bayern: Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert
    Bayern
    Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert

    Die bayerische Arbeitsministerin plädiert für mehr Flexibilität am Arbeitsplatz und will mehr als zehn Stunden Arbeit pro Tag erlauben.

  2. Auf alles vorbereitet: der neue Volvo EX90
     
    Auf alles vorbereitet: der neue Volvo EX90

    Volvo will bis 2030 vollelektrisch und bis 2040 klimaneutral werden - der neue Volvo EX90 zeigt, wie das gehen soll: mit einem leistungsstarken elektrischen Antrieb, Laden in zwei Richtungen und einer neuen Software-Plattform, die Sicherheit und Komfort weiter erhöht.
    Sponsored Post von Volvo

  3. Smartphone: Deutsche Telekom schenkt Kunden 100 GByte Datenvolumen
    Smartphone
    Deutsche Telekom schenkt Kunden 100 GByte Datenvolumen

    Das zusätzliche Datenvolumen der Telekom kann noch bis Ende des Jahres verbraucht werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • LG OLED TV (2022) 55" 120Hz 949€ • Mindstar: Geforce RTX 4080 1.449€ • Tiefstpreise: G.Skill 32GB Kitt DDR5-7200 • 351,99€ Crucial SSD 4TB 319€, HTC Vive Pro 2 659€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger [Werbung]
    •  /