Windows 8

ARM und Microsoft entwickeln zusammen Prozessoren

Die Kooperation zwischen dem Prozessorentwickler ARM und Microsoft nimmt konkretere Formen an. Der Softwarehersteller will nicht nur Windows 8 auf ARM-CPUs portieren, sondern auch bei der Chipentwicklung helfen.

Artikel veröffentlicht am ,
Typisches ARM-SoC, hier von TI
Typisches ARM-SoC, hier von TI

Dass ARM und Microsoft gemeinsam Prozessoren entwickeln wollen, hat Taiwans ARM-Chef einem Bericht von Digitimes zufolge auf einer Presseveranstaltung in Taipeh gesagt. Dabei gehe es um "Prozessorarchitekturen", so der Branchendienst weiter. Taiwanische Hardwarehersteller gehen davon aus, dass die Zusammenarbeit zu Tablets und Smartphones mit Windows führen soll - was über Windows Phone 7 hinausgeht, das bereits auf ARM-Prozessoren läuft.

Stellenmarkt
  1. Teamleiter MS Dynamics - Facility Management m/w/d
    Schwarz IT KG, Raum Neckarsulm
  2. Fachinformatiker (m/w/d) für Systemintegration zur IT-Administration an den landkreiseigenen ... (m/w/d)
    Landratsamt Schweinfurt, Schweinfurt
Detailsuche

Bereits im Januar hatte Microsoft einen PC mit ARM-Prozessor gezeigt, auf dem eine Vorabversion von Windows 8 mit dem Internet Explorer 9 und Office liefen. Gleichzeitig kündigte der Softwarekonzern an, Windows 8 werde vollständig auf ARM-Architekturen umgesetzt.

Dass Microsoft mit Prozessorentwicklern zusammenarbeitet, hat eine lange Tradition - auch in der x86-Welt, für die Windows-Betriebssysteme bisher hauptsächlich entwickelt wurden. Zusammen mit Intel hatte Microsoft beispielsweise den Mechanismus des SMT Parking entwickelt, um die Rechenleistung besser auf mehrere Prozessorkerne zu verteilen.

Dass ARM-Architekturen zunehmend auch nicht nur für mobile Geräte interessant werden, haben auch andere Hardwarehersteller als Trend ausgemacht. So entwickelt Nvidia mit dem Projekt Denver ein ARM-SoC, das auch in PCs und Servern Platz finden soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Superbase V
Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
Artikel
  1. Tesla Optimus: Elon Musk zeigt Roboter-Prototyp
    Tesla Optimus
    Elon Musk zeigt Roboter-Prototyp

    Roboter könnten für Tesla aus Sicht von Elon Musk bedeutender werden als Elektroautos. Der Konzern zeigte seinen ersten Roboter-Prototypen.

  2. Microsofts E-Mail: Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit
    Microsofts E-Mail
    Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit

    Ab dem 1. Oktober 2022 müssen Exchange-Clients zwingend Microsofts moderne Authentifizierung nutzen. Das bedeutet Mehrarbeit.
    Eine Analyse von Oliver Nickel

  3. Google: Nutzer fordern Bluetooth-Freigabe für Stadia-Controller
    Google
    Nutzer fordern Bluetooth-Freigabe für Stadia-Controller

    Mit der Einstellung von Stadia können auch Tausende der speziellen Controller ohne ein Update nicht mehr drahtlos genutzt werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. LC-Power LC-M27-QHD-240-C-K 389€) und Damn-Deals (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€, NZXT Kraken X73 139€) • Alternate: Weekend Sale • Razer Strider XXL 33,90€ • JBL Live Pro+ 49€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ • LG OLED65CS9LA 1.699€ [Werbung]
    •  /