Abo
  • IT-Karriere:

Webframeworks

Django 1.3 basiert noch auf Python 2.4

Django 1.3 soll die letzte Version des Webframeworks sein, die auf Python 2.4 basiert. Neben zahlreichen Fehlerkorrekturen haben die Entwickler klassenbasierte Views implementiert und das Webframework greift auf die Logging-Funktionalität von Python zu.

Artikel veröffentlicht am ,
Webframeworks: Django 1.3 basiert noch auf Python 2.4

Im Python-basierten Webframework Django 1.3 sind hauptsächlich zahlreiche Fehler korrigiert und bestehende Funktionen verbessert worden. Es ist die letzte Version, die zu Python 2.4 kompatibel sein wird. Django 1.4 soll bereits auf Python 2.5 basieren. Zudem haben die Entwickler einige neue Funktionen implementiert, darunter klassenbasierte Views und ein externes Modul zur Integration von statischen Elementen, etwa CSS-Dateien.

Stellenmarkt
  1. ITEOS, verschiedene Standorte
  2. Dataport, verschiedene Einsatzorte

Ab Django 1.3 ist es möglich, Views als Klassen zu definieren statt wie bisher über Funktionen. Zudem greift Django 1.3 auf das Logging-Modul von Python zu, was die Konfiguration der Protokollierung weiter vereinfachen soll. Zudem wurde der Django-Code um eigene Logging-Aufrufe erweitert, etwa E-Mails, die nach einem HTTP-500-Fehler versendet werden.

Ein externes Modul mit dem Namen django.contrib.staticfiles erlaubt es, Javascript-, CSS- oder Bilddateien an anderer Stelle zu speichern statt wie bisher im Wurzelverzeichnis des Webservers. Zudem haben die Entwickler die Bibliothek Unittest2 aus Python 2.7 zurückportiert, um sie mit Django 1.3 verwenden zu können.

Die Verwendung von Templates wurde verbessert: Der Include-Tag ermöglicht etwa die Optionen "with", um Kontextvariablen definieren zu können. Zudem können über den With-Tag mehrere Kontextvariablen definiert werden.

Das Caching wurde ebenfalls erweitert, etwa um multiple Named-Caches oder die Möglichkeit, systemweit über "version" definierte Werte zwischenzuspeichern. Zudem kann über Cache-Key-Prefixing auf zwischengespeicherte Schlüssel auch auf anderen Servern zugegriffen werden.

Mit der aktuellen Version treten auch einige Inkompatibilitäten zu vorherigen Versionen auf, etwa, da die CSRF-Validation (Cross Site Request Forgery) auf Ajax-Anfragen ausgeweitet wurde. Zudem haben die Entwickler einige Funktionen entfernt, die nicht mehr zeitgemäß waren, darunter die Unterstützung für das Apache-Modul mod_python, das seit 2008 nicht mehr gepflegt wird.

Django 1.3 ist unter der BSD-Lizenz veröffentlicht und steht auf den Servern des Projekts zum Download bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 204,90€

zilti 24. Mär 2011

Scala und Lift für Webprojekte ist auf jeder Servlet-Engine lauffähig. Ich bin bei einem...

markusgattol 23. Mär 2011

Der Grund ist das backwards compatabiliy von den Distributionen her diktiert wird z.B...


Folgen Sie uns
       


Smarte Wecker im Test

Wir haben die beiden smarten Wecker Echo Show 5 von Amazon und Smart Clock von Lenovo getestet. Das Amazon-Gerät läuft mit dem digitalen Assistanten Alexa, auf dem Lenovo-Gerät läuft der Google Assistant. Beide Geräte sind weit davon entfernt, smarte Wecker zu sein.

Smarte Wecker im Test Video aufrufen
SEO: Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen
SEO
Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen

Websites von Frauen werden auf Google schlechter gerankt als die von Männern - und die deutsche Sprache ist schuld. Was lässt sich dagegen tun?
Von Kathi Grelck

  1. Google LED von Nest-Kameras lässt sich nicht mehr ausschalten
  2. FIDO Google führt Logins ohne Passwort ein
  3. Nachhaltigkeit 2022 sollen Google-Geräte Recycling-Kunststoff enthalten

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

Noise Cancelling Headphones 700 im Test: Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus
Noise Cancelling Headphones 700 im Test
Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Bose schafft mit seinen neuen Noise Cancelling Headphones 700 eine fast so gute Geräuschreduzierung wie Sony und ist in manchen Punkten sogar besser. Die Kopfhörer haben uns beim Testen aber auch mal genervt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bose Frames im Test Sonnenbrille mit Musik
  2. Noise Cancelling Headphones 700 ANC-Kopfhörer von Bose versprechen tollen Klang
  3. Frames Boses Audio-Sonnenbrille kommt für 230 Euro nach Deutschland

    •  /