Abo
  • Services:
Anzeige
Webframeworks: Django 1.3 basiert noch auf Python 2.4

Webframeworks

Django 1.3 basiert noch auf Python 2.4

Django 1.3 soll die letzte Version des Webframeworks sein, die auf Python 2.4 basiert. Neben zahlreichen Fehlerkorrekturen haben die Entwickler klassenbasierte Views implementiert und das Webframework greift auf die Logging-Funktionalität von Python zu.

Im Python-basierten Webframework Django 1.3 sind hauptsächlich zahlreiche Fehler korrigiert und bestehende Funktionen verbessert worden. Es ist die letzte Version, die zu Python 2.4 kompatibel sein wird. Django 1.4 soll bereits auf Python 2.5 basieren. Zudem haben die Entwickler einige neue Funktionen implementiert, darunter klassenbasierte Views und ein externes Modul zur Integration von statischen Elementen, etwa CSS-Dateien.

Anzeige

Ab Django 1.3 ist es möglich, Views als Klassen zu definieren statt wie bisher über Funktionen. Zudem greift Django 1.3 auf das Logging-Modul von Python zu, was die Konfiguration der Protokollierung weiter vereinfachen soll. Zudem wurde der Django-Code um eigene Logging-Aufrufe erweitert, etwa E-Mails, die nach einem HTTP-500-Fehler versendet werden.

Ein externes Modul mit dem Namen django.contrib.staticfiles erlaubt es, Javascript-, CSS- oder Bilddateien an anderer Stelle zu speichern statt wie bisher im Wurzelverzeichnis des Webservers. Zudem haben die Entwickler die Bibliothek Unittest2 aus Python 2.7 zurückportiert, um sie mit Django 1.3 verwenden zu können.

Die Verwendung von Templates wurde verbessert: Der Include-Tag ermöglicht etwa die Optionen "with", um Kontextvariablen definieren zu können. Zudem können über den With-Tag mehrere Kontextvariablen definiert werden.

Das Caching wurde ebenfalls erweitert, etwa um multiple Named-Caches oder die Möglichkeit, systemweit über "version" definierte Werte zwischenzuspeichern. Zudem kann über Cache-Key-Prefixing auf zwischengespeicherte Schlüssel auch auf anderen Servern zugegriffen werden.

Mit der aktuellen Version treten auch einige Inkompatibilitäten zu vorherigen Versionen auf, etwa, da die CSRF-Validation (Cross Site Request Forgery) auf Ajax-Anfragen ausgeweitet wurde. Zudem haben die Entwickler einige Funktionen entfernt, die nicht mehr zeitgemäß waren, darunter die Unterstützung für das Apache-Modul mod_python, das seit 2008 nicht mehr gepflegt wird.

Django 1.3 ist unter der BSD-Lizenz veröffentlicht und steht auf den Servern des Projekts zum Download bereit.


eye home zur Startseite
zilti 24. Mär 2011

Scala und Lift für Webprojekte ist auf jeder Servlet-Engine lauffähig. Ich bin bei einem...

markusgattol 23. Mär 2011

Der Grund ist das backwards compatabiliy von den Distributionen her diktiert wird z.B...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. GIGATRONIK Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Darmstadt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Destiny 2 gratis erhalten
  2. 229,99€

Folgen Sie uns
       


  1. SuperSignal

    Vodafone Deutschland schaltet Smart-Cells ab

  2. Top Gun 3D

    Mit VR-Headset kostenlos ins Kino

  3. Übernahme

    Marvell kauft Cavium für 6 Milliarden US-Dollar

  4. Wilhelm.tel

    Weiterer Kabelnetzbetreiber schaltet Analog-TV ab

  5. Grafiktreiber

    AMDs Display-Code in Linux-Kernel aufgenommen

  6. Oneplus 5T im Test

    Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung

  7. Vito, Sprinter, Citan

    Mercedes bringt Lieferwagen als Elektrofahrzeuge heraus

  8. JoltandBleed

    Oracle veröffentlicht Notfallpatch für Universitäts-Software

  9. Medion Akoya P56000

    Aldi-PC mit Ryzen 5 und RX 560D kostet 600 Euro

  10. The Update Aquatic

    Minecraft bekommt Klötzchendelfine



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Star Wars Battlefront 2 im Test: Filmreife Sternenkrieger
Star Wars Battlefront 2 im Test
Filmreife Sternenkrieger
  1. Star Wars EA entfernt Mikrotransaktionen aus Battlefront 2
  2. Electronic Arts Community empört über freischaltbare Helden in Battlefront 2
  3. Star Wars Mächtiger Zusatzinhalt für Battlefront 2 angekündigt

Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

  1. Re: Stromkosten

    David64Bit | 20:17

  2. Re: Bundeskanzlerin Frau Dr. Weidel

    Lapje | 20:16

  3. Re: Im Grunde ist es genauso unfassbar...

    x2k | 20:16

  4. Re: Besitze das OnePlus 5

    Phantom | 20:11

  5. meh

    mattsick | 20:10


  1. 17:26

  2. 17:02

  3. 16:21

  4. 15:59

  5. 15:28

  6. 15:00

  7. 13:46

  8. 12:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel