Abo
  • Services:

Dell

Poweredge-Microserver für Webhosting und Cloud-Umgebungen

Dell hat seine Poweredge-Server-Reihe um zwei neue Microserver erweitert, die vor allem für den Einsatz als Webhoster oder in einer Cloud-Umgebung gedacht sind. Der C5125 ist mit CPUs von AMD, der C5220 mit Prozessoren von Intel ausgestattet.

Artikel veröffentlicht am ,
C5125 Microserver von Dell
C5125 Microserver von Dell

Die Poweredge-C-Server C5125 und C5220 sind hauptsächlich für Webhosting oder für den Einsatz in einer Cloud-Umgebung konzipiert worden. Sie sollen als dezidierte Server angeboten werden, wenn der Einsatz von Mehrkernservern überdimensioniert ist. Beide Servervarianten sind mit einer Stromversorgung samt Kühlung ausgestattet, die eine Leistung von 1.400 Watt bietet und für Hotswap-fähige Geräte ausgelegt ist.

  • C5125-Microserver von Dell
  • C5125-Microserver von Dell
  • C5125-Microserver von Dell
  • C5125-Microserver von Dell
  • C5125-Microserver von Dell
  • C5125-Microserver von Dell
  • C5125-Microserver von Dell
C5125-Microserver von Dell
Stellenmarkt
  1. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Die Microserver passen in ein drei HE (Höheneinheiten) hohes Chassis und können im laufenden Betrieb ausgewechselt werden. Sie können über das Intelligent Platform Management Interface (IPMI 2.0) verwaltet werden.

Den Poweredge C5125 gibt es mit Zwei- oder Vierkern-AMD-Prozessoren für den Sockel AM3 aus den Serien Athlon II oder Phenom II. AMDs Serverprozessoren der Serie Opteron werden offenbar nicht unterstützt. Der Server kann mit 16 GByte Arbeitsspeicher ausgestattet werden und verwaltet bis zu 4 TByte Speicher auf SATA-Festplatten.

Der C5220 hingegen unterstützt die Prozessoren Xeon E3-1260L und Xeon E3-1220L der Sandy-Bridge-Reihe (H2-Sockel) und ist wie sein AMD-Pendant mit nur einem Sockel ausgestattet. Die Intel-Variante fasst 32 GByte RAM und kann neben 4 TByte SATA-Festplattenspeicher auch SSD-Geräte oder die SAS-Plattform (Serial Attached SCSI) verwalten. Intel hat kürzlich eine Roadmap für stromsparende Serverprozessoren vorgelegt, die in Microservern zum Einsatz kommen sollen.

Dell liefert die Microserver mit Windows Server, Suse Linux Enterprise oder Red Hat Enterprise Linux 6.0 erstmals Ende April 2011 aus. Preise für die Microserver stehen noch nicht fest.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. 449€
  3. und 25€ Steam-Gutschein erhalten
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de

olqs 23. Mär 2011

Hmm wenn ne Cloud immer bei einem externen Dienstleister liegt, wie kann ich dann den...

Trulala 23. Mär 2011

Nur wird man das Gleiche bei Supermicro für 1/3 des Preises bekommen, beim Chinesen um...

a2921373 23. Mär 2011

...aber amüsant wenn ein Megaunternehmen wie Dell so versagt wie in diesen Fall. Die PR...

daRocket 22. Mär 2011

Es heisst "IPMI 2.0" und nicht "IMPI 2.0". :P


Folgen Sie uns
       


Gemini PDA - Test

Ein PDA im Jahr 2018? Im Test sind wir nicht restlos überzeugt - was vor allem an der Gerätegattung selber liegt.

Gemini PDA - Test Video aufrufen
Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


    Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
    Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
    Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

    In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
    2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
    3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

      •  /