Abo
  • Services:
Anzeige
Des Dolbys neue Brille
Des Dolbys neue Brille

3D-Kino

Robustere und billigere Brillen für Dolby 3D

So schnell wie von manchen Besuchern gewünscht, dürften die 3D-Brillen nicht aus den Kinos verschwinden. Dolby hat nun die zweite Generation seiner Brillen angekündigt. Sie soll Besuchern wie Kinobetreibern Vorteile bringen.

Mit der zweiten Generation der Dolby-Brillen will das Filmtechnikunternehmen vor allem die Kinobetreiber glücklicher machen. Die scheuen bisher das Verfahren oft, weil die Brillen vergleichsweise teuer sind und mit ihrer spiegelnden Oberfläche so schick aussehen, dass sie häufig geklaut werden. Einen UV-Schutz wie eine Sonnenbrille bieten die Gläser aber nicht, was auch für andere 3D-Brillen gilt.

Anzeige

Was eine Dolby-Brille bisher kostet, verrät das Unternehmen ungern offiziell, von 20 bis 30 US-Dollar wird in der Filmbranche gemunkelt. Für die neuen Brillen gibt Dolby aber einen Preis an: Rund 12 US-Dollar sollen sie kosten, je nach Menge und Gesamtpaket.

  • Bestandteile von Dolby 3D, wenn der DLP-Projektor schon passt
  • Die bisherige Brille für Dolby 3D (Bild: Nico Ernst)
  • Die neue 3D-Brille von Dolby (Bild: Dolby)
Bestandteile von Dolby 3D, wenn der DLP-Projektor schon passt

Dieses Gesamtpaket ist es auch, wovon Dolby sich noch immer einen Wettbewerbsvorteil verspricht: Mit manchen bestehenden DLP-Projektoren lassen sich Kinos auch 3D-tauglich machen, ohne dass die Leinwand ausgetauscht werden muss. Dagegen fordert das in Deutschland weit verbreitete Verfahren RealD eine spezielle Beschichtung der Leinwand, um die Polarisation des Lichtes an die Zuschauer weiterzugeben.

Das ist bei Dolby 3D nicht nötig, das Verfahren arbeitet mit Interferenzfiltern, die in den neuen Brillen von 3M kommen. Der Schlüssel zu 3D steckt damit quasi in der Brille, nicht in der Leinwand. Der Nachteil: Bei RealD sind die Brillen viel billiger, unbestätigten Angaben zufolge kosten sie unter einem US-Dollar in großen Mengen.

Neben dem geringeren Preis will Dolby die Kosten für die Kinobetreiber auch durch einen Diebstahlschutz senken: In den neuen Brillen steckt ein RFID-Chip. Der kann beispielsweise dafür sorgen, dass es am Ausgang des Kinosaals piept, wenn ein Zuschauer mit der Brille einen RFID-Scanner passiert.

Die neuen Brillen sollen besser als bisher über Korrekturbrillen passen, und leichter sein - um wie viel, gibt Dolby nicht an. Der Rahmen der 3D-Brille besteht aus Nylon und soll nahezu unzerbrechlich sein. Dolby liefert die neuen Brillen bereits aus, Mitte 2011 soll ein kleineres Modell für Kinder folgen. Nach Angaben des Unternehmens wurden weltweit schon über 7.000 Installationen von Dolby-3D-Systemen vorgenommen. Wie vielen Kinosälen das entspricht, gibt Dolby nicht genau an.


eye home zur Startseite
wurs 23. Mär 2011

Wow das sind ja unwahrscheinliche Gewinnmargen die hier auferlegt werden. Ich bin davon...

dasH 23. Mär 2011

"...dürften die 3D-Brillen nicht aus den Kinos verschwinden..." Wenn ich das schon hör...

TC 22. Mär 2011

Vieleicht wird es eines Tages mal von iwelchen Freaks nachgebaut...

nonameHBN 22. Mär 2011

bei einem meiner Stammkinos darf man die Brille mit nach Hause nehmen, das hat den...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Elektror airsystems GmbH, Ostfildern bei Stuttgart
  2. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim
  3. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  4. w11k GmbH, Esslingen am Neckar


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 8,75€
  2. (-80%) 4,99€
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Alcatel 1X

    Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro

  2. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  3. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  4. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  5. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  6. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  7. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  8. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  9. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  10. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Ein ziemlicher Unsinn...

    DetlevCM | 21:04

  2. Re: Andere Frage!

    DetlevCM | 21:01

  3. Vorsicht mit "nicht autorisierter Software"

    niemandhier | 20:53

  4. Re: Android One war mal das Android Go

    Niaxa | 20:47

  5. Re: Habe noch nie verstanden...

    User_x | 20:37


  1. 19:00

  2. 11:53

  3. 11:26

  4. 11:14

  5. 09:02

  6. 17:17

  7. 16:50

  8. 16:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel