Abo
  • Services:
Anzeige
Spieletests: Nintendogs, Rayman und mehr für den 3DS

Nintendogs + Cats und Splinter Cell 3D

Nintendogs + Cats

So hemmungslos wie Nintendogs + Cats nutzt kaum ein anderes Computerspiel die menschliche Empfänglichkeit für das Kindchenschema aus. Die Knuddelwelpen sehen supersüß aus, sind inklusive ihres flauschigen Fells wahnsinnig gut animiert und bringen die stereoskopische Tiefe des 3DS besonders eindrucksvoll auf den oberen Bildschirm. Herrchen und Frauchen können ihrem Hund "Sitz" und "Platz" sowie eine Reihe von Kunststücken beibringen, oder mit ihm Gassi gehen - dann müssen sie tatsächlich auch Häufchen per Klick auf dem Touchscreen einsammeln. Bislang sind für jeweils rund 50 Euro drei Hunderassen verfügbar, nämlich Golden Retriever, Französische Bulldogge und Zwergpudel; es gibt aber noch weitere Rassen. Katzen spielen trotz des Titels zuerst nur eine untergeordnete Rolle, nämlich als mögliche Freunde.

Anzeige

Fazit

Toll gemachter Titel, der vor allem für jüngere Spieler gut geeignet ist. Erwachsene finden das virtuelle Haustier anfangs vielleicht ganz unterhaltsam, aber der Umgang mit den Kötern wird rasch langweilig.

Splinter Cell 3D

Die Kletter-, Kampf- und Schleichkünste von Sam Fisher sind auf dem 3DS gefragt, denn nach der Versenkung eines amerikanischen Kriegsschiffs droht Ärger mit Nordkorea und China. Der Spieler lenkt Fisher mit dem Schiebepad aus der Rückenansicht durch vorwiegend düstere Level in Peru, Georgien und anderen Ländern. Dabei hat er sowohl Waffen als auch Spezialgeräte mit dabei. Neben seinem Nachtsichtgerät hat er unter anderem ein optisches Kabel, mit dem er durch geschlossene Türen spionieren kann - den Blickwinkel bestimmt der Spieler durch Bewegungen des gesamten 3DS. Neben sehr gut gemachten 3D-Zwischensequenzen gibt es viel - sehr gute - Sprachausgabe, aber auch teils recht lange Texte. Splinter Cell 3D kostet rund 50 Euro.

Fazit

Splinter Cell fühlt sich auf dem 3DS fast an wie auf einer großen Konsole oder dem PC. Die Grafik auf Basis der Unreal-Engine ist okay, der stereoskopische Effekt auch. Leider sind die Umgebungen oft sehr dunkel, so dass man unterwegs auf dem spiegelnden 3DS nur sehr wenig erkennen kann - ein Spiel für nachts im Bett.

 Spieletests: Nintendogs, Rayman und mehr für den 3DSGhost Recon: Shadow Wars und Street Fighter 4 3D 

eye home zur Startseite
Rogman 26. Mär 2011

Alles was für dich zu schwer ist oder du dir nicht leisten kannst, wird einfach als...

DrKrieger 24. Mär 2011

Okay Klassiker, schlimm genug das ich sofort verstanden habe was du gemeint hast^^



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ARI Fleet Germany GmbH, Stuttgart
  2. Max Bögl Bauservice GmbH & Co. KG, Sengenthal bei Neumarkt i.d.Opf.
  3. Innoventis GmbH, Würzburg
  4. Dataport, Hamburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 53,99€
  2. (-22%) 46,99€
  3. 32,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

  2. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  3. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  4. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

  5. Chiphersteller

    Broadcom erhöht Druck bei feindlicher Übernahme von Qualcomm

  6. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  7. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

  8. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  9. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  10. IOS 11 und iPhone X

    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: Staatsgelder verpulfert

    Niaxa | 19:27

  2. US Bonds liegen bei 2,4%

    barforbarfoo | 19:25

  3. Re: Für den Kurs...

    Topf | 19:22

  4. Re: Jede App muss für jedes neue iPhone angepasst...

    dododo | 19:22

  5. Re: Da kann man ruhig mal...

    0mega42 | 19:16


  1. 18:40

  2. 17:44

  3. 17:23

  4. 17:05

  5. 17:04

  6. 14:39

  7. 14:24

  8. 12:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel