Browser

Chrome soll kleiner werden

Google ruft eine neue Arbeitsgruppe ins Leben mit dem Ziel, das Downloadarchiv von Chrome zu verkleinern. Über die letzten zehn Versionen hat der Browser deutlich an Umfang zugelegt.

Artikel veröffentlicht am ,
Browser: Chrome soll kleiner werden

Chrome 1.0 wurde am 7. Mai 2009 veröffentlicht; das Downloadarchiv war damals gerade einmal 9,0 MByte groß. Chrome 10, erschienen am 3. März 2011, bringt es auf stattliche 26 MByte und ist damit fast dreimal so groß.

Stellenmarkt
  1. Technischer Assistent (m/w/d)
    Hutter & Unger GmbH, Wertingen
  2. Application Manager Time Logging (m/w/d)
    ALDI SÜD Dienstleistungs-SE & Co. oHG, Duisburg
Detailsuche

Um diesem Trend entgegenzuwirken, ruft Google eine neue Arbeitsgruppe ins Leben, die sich "aggressiv" mit Möglichkeiten zur Größenreduktion auseinandersetzen soll.

Eine geringere Downloadgröße soll dazu beitragen, dass Chrome mit anderer Software zusammen verteilt wird. Google hat dazu Verträge mit einigen Anbietern, die Chrome mit ihrer Software bündeln. Je größer Chrome wird, desto schwieriger ist es, den Browser mit einer anderen Software ungefragt mitzuliefern.

Darüber hinaus sei nicht überall auf der Welt eine Breitbandanbindung vorhanden und in Ländern mit eher schmalbandiger Internetversorgung beobachte Google mit wachsender Dateigröße eine steigende Zahl von Abbrüchen bei den Downloads, erklärte Google. Dies gelte beispielsweise für Indien, wo Chrome einen vergleichsweise hohen Marktanteil habe.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


murdog 25. Mär 2011

Hat mich jetzt persönlich noch nie gestört. Bei der ersten Seite die Flash benutzt wird...

SoniX 23. Mär 2011

Trillian gibt es in einer freien Version und in einer Kaufbaren. Allerdings gibt es...

EqPO 23. Mär 2011

Du meinst so wie du? Wenn etwas on-demand geladen wird, mußt du, genau so wie du es...

anreitz 23. Mär 2011

Ich finde die Größe genau richtig. Bei meiner Display-Auflösung von 1680x1050 passt er...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hacking
Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher

Mit einer neuen Version des Bad-USB-Sticks Rubber Ducky lassen sich Rechner noch leichter angreifen und neuerdings auch heimlich Daten ausleiten.

Hacking: Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher
Artikel
  1. Sprachanschlüsse: Telekom erhöht die Preise
    Sprachanschlüsse
    Telekom erhöht die Preise

    Wer nur telefonieren will, muss bei der Telekom etwas mehr zahlen. Das betrifft die Call-Start-Tarife.

  2. E-Mountainbike Graveler 29 Zoll: Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete
    E-Mountainbike Graveler 29 Zoll
    Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete

    Aldi bietet ein sportliches E-Bike für knapp 1.000 Euro an. Das Graveler 29 Zoll ist für unwegsames Gelände und die Stadt gedacht und dabei recht leicht.

  3. Der Herr der Ringe: Filme, Spiele und Sauron-Quietscheentchen
    Der Herr der Ringe
    Filme, Spiele und Sauron-Quietscheentchen

    Abgesehen von den Buchrechten bekommt Mittelerde einen neuen Besitzer. Golem.de stellt schöne und schräge Lizenzprodukte vor.
    Von Peter Steinlechner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 10%-Gaming-Gutschein bei eBay • Grafikkarten zu Tiefpreisen (Palit RTX 3090 Ti 1.391,98€, Zotac RTX 3090 1.298,99€, MSI RTX 3080 Ti 1.059€) • PS5 bei Amazon • HP HyperX Gaming-Maus 29€ statt 99€ • MindStar (ASRock RX 6900XT 869€) • Bester 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /