Abo
  • Services:

Kurztest Angry Birds Rio

Der Mighty Eagle fliegt weiter

60 neue Levels mit den wütendsten Vögeln der Welt bietet Angry Birds Rio - aber keine Schweine. Stattdessen befreit der Spieler auf iPhone, iPad und Android kunterbunte Papageien - oder bombardiert Affen.

Artikel veröffentlicht am ,
Angry Birds Rio
Angry Birds Rio

Mittlerweile dürfte es Angry Birds in die kleine Liste mit "Kennt jeder außer meine Oma"-Klassikern geschafft haben - gemeinsam mit Tetris, Counter-Strike und einigen wenigen anderen Spielen. Jetzt gibt es für iPhone, iPod touch und iPad sowie für Smartphones mit Android-Betriebssystem eine neue Version. Die trägt den Untertitel Rio und verwendet Elemente aus dem gleichnamigen Animationsfilm der Blue Sky Studios (Ice Age), der Ostern 2011 in die Kinos kommt.

Inhalt:
  1. Kurztest Angry Birds Rio: Der Mighty Eagle fliegt weiter
  2. Angry Customer auf Amazon

Die wichtigste Neuerung: Der Spieler muss mit seinen Vögeln nicht mehr grüne Schweine zerschmettern. Stattdessen geht es je nach Szenario darum, etwa Papageien aus Käfigen zu befreien oder Affen ins Jenseits zu befördern. Das hat aber alles keine Auswirkungen auf das Spielprinzip.

  • Angry Birds Rio (iPad)
  • Angry Birds Rio (iPad)
  • Angry Birds Rio (iPad)
  • Angry Birds Rio (iPhone)
  • Angry Birds Rio (iPhone)
  • Angry Birds Rio (iPhone)
  • Angry Birds Rio (iPhone)
Angry Birds Rio (iPad)

Die ersten 10 der 60 neuen Level entlocken erfahrenen Angry-Birds-Spielern nicht mal ein leises Zwitschern, dafür sind sie viel zu einfach. Dann zieht der Schwierigkeitsgrad nach und nach an, bleibt aber immer fair - und im Notfall hilft ja immer der Mighty Eagle mit einem gezielten Flächenbombardement. Im Laufe der kommenden Monate möchte das Entwicklerstudio Rovio Mobile weitere Level nachschieben.

Angry Customer auf Amazon 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote

Rogman 26. Mär 2011

Und wieder ein Neidbolzen der anderen den Erfolg mit einem sehr guten Spielprinzip nicht...


Folgen Sie uns
       


Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test

Wir testen das Thinkpad X1 Carbon Gen6, das neues Business-Ultrabook von Lenovo. Erstmals verbaut der chinesische Hersteller ein HDR-Display und einen neuen Docking-Anschluss für die Ultra Docking Station.

Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

    •  /