Kurztest Angry Birds Rio

Der Mighty Eagle fliegt weiter

60 neue Levels mit den wütendsten Vögeln der Welt bietet Angry Birds Rio - aber keine Schweine. Stattdessen befreit der Spieler auf iPhone, iPad und Android kunterbunte Papageien - oder bombardiert Affen.

Artikel veröffentlicht am ,
Angry Birds Rio
Angry Birds Rio

Mittlerweile dürfte es Angry Birds in die kleine Liste mit "Kennt jeder außer meine Oma"-Klassikern geschafft haben - gemeinsam mit Tetris, Counter-Strike und einigen wenigen anderen Spielen. Jetzt gibt es für iPhone, iPod touch und iPad sowie für Smartphones mit Android-Betriebssystem eine neue Version. Die trägt den Untertitel Rio und verwendet Elemente aus dem gleichnamigen Animationsfilm der Blue Sky Studios (Ice Age), der Ostern 2011 in die Kinos kommt.

Inhalt:
  1. Kurztest Angry Birds Rio: Der Mighty Eagle fliegt weiter
  2. Angry Customer auf Amazon

Die wichtigste Neuerung: Der Spieler muss mit seinen Vögeln nicht mehr grüne Schweine zerschmettern. Stattdessen geht es je nach Szenario darum, etwa Papageien aus Käfigen zu befreien oder Affen ins Jenseits zu befördern. Das hat aber alles keine Auswirkungen auf das Spielprinzip.

  • Angry Birds Rio (iPad)
  • Angry Birds Rio (iPad)
  • Angry Birds Rio (iPad)
  • Angry Birds Rio (iPhone)
  • Angry Birds Rio (iPhone)
  • Angry Birds Rio (iPhone)
  • Angry Birds Rio (iPhone)
Angry Birds Rio (iPad)

Die ersten 10 der 60 neuen Level entlocken erfahrenen Angry-Birds-Spielern nicht mal ein leises Zwitschern, dafür sind sie viel zu einfach. Dann zieht der Schwierigkeitsgrad nach und nach an, bleibt aber immer fair - und im Notfall hilft ja immer der Mighty Eagle mit einem gezielten Flächenbombardement. Im Laufe der kommenden Monate möchte das Entwicklerstudio Rovio Mobile weitere Level nachschieben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Angry Customer auf Amazon 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Oberleitungs-Lkw
Herr Gramkow will möglichst weit elektrisch fahren

Seit anderthalb Jahren fährt ein Lkw auf der A1 elektrisch an einer Oberleitung. Wir haben die Spedition besucht, die ihn einsetzt.
Ein Bericht von Werner Pluta

Oberleitungs-Lkw: Herr Gramkow will möglichst weit elektrisch fahren
Artikel
  1. Star Trek: Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset
    Star Trek
    Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset

    Star Treks klassische Enterprise NCC-1701 kommt mit den Hauptcharakteren, Phasern und Tribbles sowie einem Standfuß und einer Deckenhalterung.

  2. Wettbewerb: EU soll Untersuchung von Googles Werbegeschäft planen
    Wettbewerb
    EU soll Untersuchung von Googles Werbegeschäft planen

    Die EU-Kommission lässt Google keine Pause: Als Nächstes soll das Werbegeschäft genau auf Wettbewerbseinschränkungen untersucht werden.

  3. Akkutechnik und E-Mobilität: Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative
    Akkutechnik und E-Mobilität
    Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative

    Faradion und der Tesla-Zulieferer CATL produzieren erste Natrium-Ionen-Akkus mit der Energiedichte von LFP. Sie sind kälteresistenter, sicherer und lithiumfrei.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Rogman 26. Mär 2011

Und wieder ein Neidbolzen der anderen den Erfolg mit einem sehr guten Spielprinzip nicht...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport mit bis zu -70% • MSI Optix G32CQ4DE 335,99€ • XXL-Sale bei Alternate • Enermax ETS-F40-FS ARGB 32,99€ • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • GP Anniversary Sale - Teil 4: Indie & Arcade • Saturn Weekend Deals • Ebay: 10% auf Gaming-Produkte [Werbung]
    •  /