Linux Foundation

Arbeitsgruppe will Fernseher mit Meego ausstatten

Unter dem Namen Meego Smart TV Working Group will eine Arbeitsgruppe das Linux-basierte Meego für die Verwendung in Fernsehern optimieren. Zu den Mitgliedern der Gruppe gehören neben Intel auch die Telecom Italia und Nokia sowie Nokia Siemens Networks.

Artikel veröffentlicht am ,
Linux Foundation: Arbeitsgruppe will Fernseher mit Meego ausstatten

Die Meego Smart TV Working Group will das Linux-basierte Betriebssystem Meego in Fernsehern etablieren. Die Arbeitsgruppe will neben einem Ökosystem für Fernseher auch ein standardisiertes Framework und Softwarekomponenten etablieren. Smart TV soll dem Anwender in erster Linie die Möglichkeit bieten, über den Fernseher im Internet zu surfen.

Stellenmarkt
  1. Technischer Projektleiter (w/m/d)
    Vertec GmbH, Hamburg, München, Zürich (Schweiz), Wien (Österreich) (Home-Office)
  2. Senior Cloud Engineer (m/w/d)
    Werum IT Solutions GmbH, Lüneburg
Detailsuche

Zu den Mitgliedern der Arbeitsgruppe gehören neben Meego-Förderer Intel auch Nokia und der Netzwerkausrüster Nokia Siemens Networks. Ferner beteiligen sich unter anderem die Telecom Italia, MIPS Technologies, Sigma Designs und Ysten an der Meego Smart TV Working Group. Die Arbeitsgruppe wurde unter der Ägide der Linux Foundation ins Leben gerufen, die ebenfalls Meego fördert.

Intel hatte bereits im September 2010 auf der IFA eine Meego-Version für seine Atomplattform vorgestellt. Gleichzeitig stellte Intel-CEO Paul Otellini die Strategie seines Konzerns vor, seine Geschäftsfelder zu erweitern: Intel wolle erst die Fernseher, dann die Smartphones.

Nokia hatte seine Unterstützung für Meego nach dem jüngsten Abkommen mit Microsoft zurückgefahren, vor allem für Mobiltelefone. Ganz aufgeben will der finnische Konzern das Linux-basierte Betriebssystem aber nicht, das einst aus dem Zusammenschluss von Nokias Maemo- und Intels Moblin-Projekt entstand. Intel hatte sich enttäuscht von Nokias Rückzug gezeigt und will künftig nach neuen Partnern für die Entwicklung und den Vertrieb von Meego suchen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Open Source
"Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden"

Die E-Mail eines großen Konzerns an den Entwickler von Curl zeigt wohl eher aus Versehen, wie problematisch das Verhältnis vieler Firmen zu Open-Source-Software ist.

Open Source: Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden
Artikel
  1. Übernahme: Nvidia soll ARM-Kauf intern aufgegeben haben
    Übernahme
    Nvidia soll ARM-Kauf intern aufgegeben haben

    Der Widerstand der Regulierungsbehörden bezüglich der ARM-Übernahme durch Nvidia ist zu groß, ein Börsengang ARMs wird in Frage gestellt.

  2. Elektro-Pick-up: Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt
    Elektro-Pick-up
    Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt

    In einem Video wird ein neuer Cybertruck-Prototyp von Tesla im Detail gezeigt. Es stammt vermutlich aus der Gigafactory in Texas.

  3. Salzgitter AG / Ørsted: Windkraft für die Stahlindustrie
    Salzgitter AG / Ørsted
    Windkraft für die Stahlindustrie

    Der Stahlkonzern Salzgitter und der dänische Energiekonzern Ørsted wollen bei grünem Wasserstoff und Stahl zusammenarbeiten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Palit RTX 3080 12GB 1.548,96€ • Acer Curved Gaming-Monitor 27" 259€ • Corsair 16GB DDR4-4000 111,21€ • MindStar (u.a. 8GB DDR5-4800 89€) • 10% auf Gaming bei Ebay (u. a. Gigabyte 34" Curved UWQHD 144Hz 429,30€) • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ • 4 Blu-rays für 22€ [Werbung]
    •  /