Linux-Distribution

Neue Versionsnummern für Opensuse

Die Nummerierung der Opensuse-Veröffentlichungen soll geändert werden. Dazu gibt es eine Onlineabstimmung.

Artikel veröffentlicht am ,
Linux-Distribution: Neue Versionsnummern für Opensuse

Die Entwickler der Linux-Distribution Opensuse wollen die Nummerierung für zukünftige Veröffentlichungen ändern. Die neue Praxis soll einen klaren Algorithmus etablieren. Bisher entschieden sich die Entwickler jeweils per Entscheid für eine Versionsnummer. Daraus entbrannte eine große Diskussion um die Nummer der aktuell stabilen Version, die am 10. März erschienen ist. Die Debatte um die Frage, ob die Version 11.4 oder 12.0 heißen soll, soll nun beendet werden.

Stellenmarkt
  1. Applikationsverantwortlicher für IT-Fachverfahren (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. IT-Support Specialist (m/w/d)
    UnternehmerTUM GmbH, Garching/München
Detailsuche

Dazu wurde eine Onlineabstimmung eingerichtet, an der sich interessierte Nutzer beteiligen können. Die Abstimmung soll in eine zweite Runde gehen, falls ein oder mehrere Vorschläge mindestens 80 Prozent der Stimmen des Siegers erreichen. Zur Auswahl stehen datenbasierte Vorschläge oder fortlaufende Nummerierungen.

Als Vorbild für die Vorschläge dienen unter anderem die Praktiken anderer Distributionen, wie Mandriva, Ubuntu oder Fedora. Aber auch über seltsam anmutende Vorschläge kann abgestimmt werden, zum Beispiel über eine Nummerierung auf Basis des Oktal-Zahlsystems oder der römischen Zahlen.

Opensuse erscheint in einem Rhythmus von acht Monaten. Die nächste Veröffentlichung der Linux-Distribution ist für November 2011 geplant. [von Sebastian Grüner]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


maple2 22. Mär 2011

Stimmt. Danke. Das wäre auch meine 2. Wahl. Ich bin mal gespannt was bei der...

SoniX 22. Mär 2011

Ja sind erkennbar. Ich würde aber auch einfache Versionsnummer vorziehen. Weiß nicht...

Himmerlarschund... 22. Mär 2011

Macht Google mit Chrome ja auch so :-)

Anonymer Nutzer 22. Mär 2011

Das heißt, bis .9 hochzählen, dann neue Major-Version, fertig. So macht es OpenBSD.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Core-i-13000
Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz

Auf der Innovation hat Intel die 13. Core Generation vorgestellt. Kernzahl, Takt und Effizienz sollen deutlich steigen.

Core-i-13000: Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne
    Ukrainekrieg
    Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne

    Gefakte Webseiten deutscher Medien machen Stimmung gegen die Russland-Sanktionen. Die falschen Artikel wurden über soziale Medien verbreitet.

  2. Star Wars: Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian
    Star Wars
    Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian

    Aus fast 6.200 Teilen besteht das große Lego-Set der Razor Crest. Sie ist teuer, nicht aber für ein Star-Wars-Set.

  3. Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
    Creative Commons, Pixabay, Unsplash
    Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

    Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
    Eine Analyse von Florian Zandt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. • Günstig wie nie: Asus RX 6700 XT 539€, Acer 31,5" 4K 144 Hz 899€, MSI RTX 3090 1.159€ • AMD Ryzen 7 5800X 287,99€ • Xbox Wireless Controller 49,99€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 522€) [Werbung]
    •  /