Abo
  • IT-Karriere:

Mobiler Browser

Opera Mobile 11 und Opera Mini 6 sind fertig

Opera hat die mobilen Browser Opera Mobile 11 und Opera Mini 6 veröffentlicht. Mit dem Versionssprung erhalten beide eine neue Bedienoberfläche und das Zoomen und Scrollen in Webseiten wurde optimiert. Beide Browser sollen sich besser auf Tablets nutzen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Opera Mobile 11
Opera Mobile 11

Die Bedienoberflächen von Opera Mini 6 und Opera Mobile 11 sind überarbeitet worden. Dazu wurde die Navigationsleiste erneuert. Auf Tablets und bei Opera Mini ist die Navigationsleiste nun standardmäßig am oberen Bildschirmrand, während sie ansonsten wie bisher am unteren Bildschirmrand zu finden ist. Auf Tablets nutzt Opera den Platz auf dem Bildschirm nun besser aus als bisher.

  • Opera Mini 6 mit Kontextmenü
  • Opera Mobile 11 auf einem Android-Smartphone
  • Opera Mobile 11 mit Speed-Dial-Startseite
  • Opera Mobile 11 auf einem Android-Tablet
  • Opera Mobile 11 mit Weiterleitungsfunktion
  • Opera Mobile 11 mit Tab-Übersicht
  • Opera Mobile 11 auf einem Android-Tablet mit offenen Tabs
Opera Mobile 11 auf einem Android-Tablet mit offenen Tabs
Stellenmarkt
  1. Trovarit AG, Aachen
  2. GFA SysCom GmbH, Hamburg

Generell sollen das Zoomen und Scrollen in beiden Browsern besser funktionieren. Wenn das Gerät Multitouch-Zoom-Gesten unterstützt, stehen diese auch im Opera-Browser zur Verfügung. Links sollen sich über einen speziellen Knopf bequem per Twitter oder Facebook weiterleiten lassen. Die Android-Version von Opera Mobile unterstützt Flash-Inhalte, sofern der Flash Player auf dem Gerät installiert ist.

Opera Mobile nutzt die gleiche Rendering-Engine wie die Desktopversion des Browsers. Für Opera Mini gibt es eine Server-Client-Architektur. Dabei werden die Webseiten vor der Übertragung zum Client komprimiert und an das Display des Mobiltelefons angepasst. So sollen Webseiten bei schmaler Bandbreite deutlich schneller geladen werden als in anderen Browsern. In Opera Mobile kann eine Komprimierung des Datenstroms über die Funktion Opera Turbo zugeschaltet werden.

Mittels Opera Link lassen sich Lesezeichen zwischen einer Desktopversion von Opera und Opera Mobile synchronisieren. Die Technik steckt auch in Opera Mini, allerdings werden hier nur die Lesezeichen innerhalb von Opera Mini mit dem Desktopbrowser abgeglichen.

Opera Mini 6 gibt es ab sofort für Mobiltelefone mit J2ME, für die Android-Plattform, Blackberry-Smartphones und Symbian-S60-Smartphones. Opera Mobile 11 ist für die Plattformen Android und Symbian zu haben. Außerdem gibt es experimentelle Versionen für Windows-7-Tablets sowie für Meego-Geräte und das WeTab.

Opera Mini 6 für das iPhone und das iPad zeigt Opera auf der Konferenz CTIA Wireless in Florida in einer Vorabversion. Wann Opera Mini 6 für iOS erscheint, ist nicht bekannt. HPs WebOS-Plattform und Samsungs Bada-Plattform werden von Opera weiterhin nicht unterstützt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 269,90€
  2. mit Gutschein: NBBX570

Hello_World 25. Mär 2011

Bei mir funktioniert's nicht. Der Ladebalken steht bei ca. 2/3 einfach still.

Hello_World 25. Mär 2011

Also bei mir auf einem N97 mini funktioniert es einwandfrei, deutlich flüssiger als noch...

Jonah Ltd. 22. Mär 2011

Auf meinem Milestone ist die Toolbar bei Opera Mini unten. Opera Mini 6.0.24212. Oder...

Eurit 22. Mär 2011

Ich hab es gerade getestet, wunderbar unter symian 5th. Nachtrag, vielleicht ist dein...

IrgendeinNutzer 22. Mär 2011

Hoffe ihr könnt mir helfen... :(


Folgen Sie uns
       


55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test

Mit 120 Hz, 4K-Auflösung und 55-Zoll-Panel ist der AW5520qf ein riesiger Gaming-Monitor. Darauf macht es besonders Spaß, Monster in Borderlands 3 zu besiegen. Wäre da nicht die ziemlich niedrige Ausleuchtung.

55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test Video aufrufen
Jira, Trello, Asana, Zendesk: Welches Teamarbeitstool taugt wofür?
Jira, Trello, Asana, Zendesk
Welches Teamarbeitstool taugt wofür?

Die gute Organisation eines Teams ist das A und O in der Projektplanung. Tools wie Jira, Trello, Asana und Zendesk versuchen, das Werkzeug der Wahl zu sein. Wir machen den Vergleich und zeigen, wo ihre Stärken und Schwächen liegen und wie sie Firmen helfen, die DSGVO-Konformität zu wahren.
Von Sascha Lewandowski

  1. Anzeige Wie ALDI SÜD seine IT personell neu aufstellt
  2. Projektmanagement An der falschen Stelle automatisiert

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

Pixel 4 XL im Test: Da geht noch mehr
Pixel 4 XL im Test
Da geht noch mehr

Mit dem Pixel 4 XL adaptiert Google als einer der letzten Hersteller eine Dualkamera, die Bilder des neuen Smartphones profitieren weiterhin auch von guten Algorithmen. Aushängeschild des neuen Pixel-Gerätes bleibt generell die Software, Googles Hardware-Entscheidungen finden wir zum Teil aber nicht sinnvoll.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 4 Google will Gesichtsentsperrung sicher machen
  2. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  3. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein

    •  /