Abo
  • IT-Karriere:

SecurID

Datendiebstahl bei RSA

Der EMC-Tochter RSA sind Daten gestohlen worden, darunter auch Informationen, die die Zwei-Faktor-Authentifizierung SecurID betreffen. Es bestehe die Gefahr, dass die Effektivität von SecurID dadurch gemindert werde, räumt RSA ein.

Artikel veröffentlicht am ,
SecurID: Datendiebstahl bei RSA

In einem offenen Brief an seine Kunden weist RSA auf einen sehr ausgeklügelten Angriff auf die eigene IT-Infrastruktur hin, bei dem auch Daten entwendet wurden. Die Angreifer hätten dabei auch auf Daten zur Zwei-Faktor-Authentifizierung SecurID zugegriffen. Allein mit diesen Daten könne zwar kein SecurID-Kunde angegriffen werden, im Rahmen eines größeren Angriffs könne die Effektivität der Zwei-Faktor-Authentifizierung jedoch reduziert werden, so RSA.

Stellenmarkt
  1. CURRENTA GmbH & Co. OHG, Leverkusen
  2. Würzburger Medienakademie GmbH, Würzburg

Es gebe keine Hinweise darauf, dass die Sicherheit der Kunden gefährdet sei. Dennoch habe man sich für eine offene Kommunikation entschieden, damit Kunden ihre Systeme gegebenenfalls besser absichern könnten. Andere Produkte seien von dem Angriff nicht betroffen und auch Daten über Kunden und Mitarbeiter seien nicht in fremde Hände gelangt.

SecurID verspricht eine besonders hohe Sicherheit, denn Benutzer müssen zur Authentifizierung ein Passwort kennen und in Besitz seines Token sein. Der SecurID-Token in Form eines Schlüsselanhängers generiert minütlich einen Zahlencode, den der Server vorhersagen und somit prüfen kann. Es bedarf also zweier Faktoren für eine Authentifizierung: Einer der Faktoren ist etwas, das der Nutzer weiß (Passwort), der andere etwas, das er besitzt (Token).



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-65%) 3,50€
  2. 4,99€
  3. (-53%) 27,99€

Shadow27374 21. Mär 2011

Solche Systeme dürfen durch das offen legen des Quellcodes oder der Dokumentation nicht...

dumdideidum 21. Mär 2011

Ich schließe mich an... auf allen 7 meiner "Consultanttamagotshis" steht es ohne "e...

PressePanzer 19. Mär 2011

dann wird sich auch Großkunde Blizzard bedanken, denn die aktuellen Authenticatoren...


Folgen Sie uns
       


P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. CIA-Vorwürfe Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
  2. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  3. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

    •  /