Abo
  • Services:
Anzeige

Erdbeben in Japan

IT-Sicherheit von Atomkraftwerken soll überprüft werden

Sind Atomkraftwerke gegen Angriffe aus dem Internet abgesichert? Genau dieser Frage will das Bundesumweltministerium bei der Überprüfung der deutschen Anlagen nachgehen, wie aus einem vorläufigen Dokument des Ministeriums hervorgeht.

Der drohende GAU (größte anzunehmende Unfall, Auslegungsstörfall) der japanische Kernkraftanlage Fukushima Daiichi mit ihren sechs Reaktoren ist für das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) Anlass für eine grundlegende Überprüfung der Sicherheitsstandards. Dem ARD-Magazin Kontraste wurde ein Dokument zugespielt, das strenge Sicherheitsstandards einfordert.

Anzeige

Neben Forderungen wie Hochwassersicherheit, verbunkerten Notstromanlagen und Sicherheit gegen Erdbewegungen durch Erdrutsche oder -beben verlangt das Dokument auch eine Überprüfung der IT-Sicherheit. So heißt es in dem Dokument: "Digitale Systeme im Reaktorschutz werden nur eingeführt, wenn diese mit gleicher Sicherheit vor Manipulationen geschützt werden können, wie die derzeit verwendete Analogtechnik." Das BMU möchte etwa überprüfen, ob Anlagen gegen simultane IT-Angriffe auf die Stromversorgungsinfrastruktur Auswirkungen haben oder ob es möglich ist, dass per Angriff auch mehrere Kernkraftwerke zu einer Schnellabschaltung gebracht werden können.

Es handelt sich dabei zunächst einmal um einen Forderungskatalog. Das Magazin Kontraste geht davon aus, dass die Hürden des BMU so hoch sind, "dass damit das Ende des deutschen Atomzeitalters eingeläutet werden könnte". Eine Kehrtwende beim BMU, so das Magazin. Allerdings besteht die Möglichkeit, dass der Katalog in den nächsten Monaten abgeschwächt wird. Es ist nur eine vorläufige Überlegung.

Zudem heißt es am Ende des Dokuments: "Die geforderten Maßnahmen sind für alle Anlagen kurzfristig und als Voraussetzung für die Nutzung der zusätzlichen Strommengen aus der Laufzeitverlängerung umzusetzen."

Der rund achtminütige AKW-Beitrag der Sendung Kontraste vom vergangenen Donnerstag um 22 Uhr kann auf dem RBB-Server angesehen werden. Dort gibt es auch den internen Sicherheitskatalog des BMU als PDF-Datei im Download.


eye home zur Startseite
irata 23. Apr 2011

Energie-Experten haben keine Ahnung von Energiesystemen? Haben Energie-Laien mehr...

Abseus 19. Mär 2011

Das was du da abholen willst ist wohl eher das -- Scheck -- oder das -- cheque --

Abseus 19. Mär 2011

wie wäre es mit notabschaltung aus der ferne wnn es dem stammpersonal nicht mehr "so gut...

azeu 18. Mär 2011

das ist doch 'ne ziemlich gute nachricht... ach ne doch nicht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Heraeus infosystems GmbH, Hanau
  2. STAHLGRUBER GmbH, Poing bei München
  3. Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, Bonn
  4. Siemens Postal, Parcel & Airport Logistics GmbH, Nürnberg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-57%) 12,99€
  2. (-67%) 6,66€
  3. (-67%) 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  2. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  3. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  4. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  5. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  6. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  7. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  8. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  9. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  10. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Re: 1 Atomkraftwerk = xxx Trucks --- Alle...

    henryanki | 00:07

  2. Re: Der Akku wird zu schnell geladen

    Ach | 00:06

  3. Re: Sich an die eigene Nase zu fassen...

    misfit | 18.11. 23:57

  4. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten...

    sg-1 | 18.11. 23:56

  5. Re: Von 74 Milliarden Investitionen insgesamt...

    WonderGoal | 18.11. 23:26


  1. 17:14

  2. 13:36

  3. 12:22

  4. 10:48

  5. 09:02

  6. 19:05

  7. 17:08

  8. 16:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel