Playstation 3

Geohot wirft Sony Falschaussagen vor

Wo liegt aus rechtlicher Sicht die Heimat des Software Development Kits für die Playstation 3 - in Kalifornien oder in Japan? Die Frage könnte im Streit zwischen George 'Geohot' Hotz und Sony Computer Entertainment America (SCEA) wichtig sein. Hotz wirft dem Unternehmen nun Falschaussagen vor.

Artikel veröffentlicht am ,
Playstation 3: Geohot wirft Sony Falschaussagen vor

"SCEA hat vor Gericht falsche Aussagen darüber gemacht, ob das Software Development Kit (SDK) Informationen darüber enthält, dass SCEA in Kalifornien ist", beschweren sich die Anwälte von George 'Geohot' Hotz in einer offiziellen Eingabe. Dabei geht es darum, ob der weitere Rechtsstreit um die Sicherheitssysteme der Playstation 3 an einem Gericht in Kalifornien ausgetragen wird, wie SCEA es möchte, oder in New Jersey, was dem Hacker Hotz lieber wäre.

Stellenmarkt
  1. Junior Aktuar (m/w/d)
    Allianz Private Krankenversicherungs-AG, Unterföhring (bei München)
  2. (Junior) SAP Projektmanager Accounting and Finance (m/w/d)
    Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Bad Wimpfen
Detailsuche

Die Anwälte von Sony hatten argumentiert, dass das in den USA verfügbare SDK für die Playstation 3 - das auf dem Rechner von Hotz aufgetaucht war - von Sony Computer Entertainment America stamme. Diese Tochter habe ihren Sitz in Kalifornien. Hotz hingegen ist aufgefallen, dass SCEA zwar in den Credits als zuständige Firma für Supportanfragen genannt ist. Aber davon abgesehen gehört das SDK laut Hotz der in Japan ansässigen Sony Computer Entertainment, auf die auch während der Installation Bezug genommen wird.

Sony klagt gegen Hotz, weil er mit seinem PS3-Hack gegen den Digital Millennium Copyright Act (DMCA) und andere Gesetze verstoßen haben soll. Hotz veröffentlichte Informationen, mit denen Besitzer einer Playstation 3 komplette Kontrolle über die Konsole erlangen können, um beliebige Software - selbst geschriebene Programme, aber auch Schwarzkopien - auszuführen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Kiang 21. Mär 2011

hahaha full-ack. Naja ich glaube weiterhin Hotz hat es weder fürs Allgemeinwohl getan...

Missingno. 21. Mär 2011

Zumindest ist mir kein Fall bei Software bekannt. Da sich Bits und Bytes einfach...

Kiang 20. Mär 2011

Eben nicht. Hacker haben schon vorher eben durch das Linux versucht die Konsole zu...

Trockenobst 20. Mär 2011

Nun, man muss einfach einsehen dass es auf beiden Seiten Verhaltens- Änderungen gab. Die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Tesla-Fabrik
In Grünheide soll "totales Chaos" herrschen

Die Tesla-Fabrik in Grünheide hinkt ihren Produktionszielen noch weit hinterher. Es gibt zu wenig Personal oder die Mitarbeiter kündigen wieder.

Tesla-Fabrik: In Grünheide soll totales Chaos herrschen
Artikel
  1. Elbit Systems Deutschland: Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab
    Elbit Systems Deutschland
    Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab

    Vor rund einem Jahr hat das Beschaffungsamt der Bundeswehr für 600 Millionen Euro Tausende Funkgeräte aus dem Jahr 1982 nachbauen lassen. Nun werden ganz neue angeschafft.

  2. Europäischer Rat: Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro
    Europäischer Rat
    Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro

    Der Europäische Rat hat sich auf eine Bargeldobergrenze von 10.000 Euro verständigt. Auch Kryptowährungen sollen streng reguliert werden.

  3. Angespielt: Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig
    Angespielt
    Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig

    Open-World-Freiheiten, dynamische Events und eine geteilte Spielwelt: Golem.de hat Diablo 4 angespielt und mit den Entwicklern gesprochen.
    Von Olaf Bleich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon bestellbar • Tiefstpreise: Asus RTX 4080 1.689,90€, MSI 28" 4K 579€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ • Alternate: Acer Gaming-Monitor 27" 159,90€, Razer BlackWidow V2 Mini 129,90€ • 20% Extra-Rabatt bei ebay • Amazon Last Minute Angebote [Werbung]
    •  /