Abo
  • Services:

Motorola Milestone

Android 2.2 plötzlich doch schon da

Motorola hat nun doch früher als angekündigt das Update auf Android 2.2 alias Froyo für das Milestone veröffentlicht. Noch gestern hieß es vom Hersteller, Android 2.2 erscheine in Deutschland frühestens am 23. März 2011. Ungeklärt ist, ob die jüngst bekanntgewordenen Fehler im Update noch beseitigt wurden.

Artikel veröffentlicht am ,
Motorola Milestone
Motorola Milestone

Wie erwartet, bietet Motorola seinen Kunden nicht den Komfort eines drahtlosen Updates. Stattdessen muss das Android-Smartphone Motorola Milestone per USB-Kabel mit dem Computer verbunden werden, um das Update auf Android 2.2 aufzuspielen. Dafür wird eine Windows-Software benötigt. Motorola bietet keine entsprechende Software für andere Desktopplattformen an. Warum Motorola das Update nicht wie andere Hersteller von Android-Smartphones drahtlos verteilt, ist nicht bekannt.

Stellenmarkt
  1. Zurich Gruppe Deutschland, Frankfurt am Main
  2. SCAYA Deutschland GmbH, Pforzheim

Es gibt Berichte, wonach das von Motorola angebotene Android 2.2 noch erhebliche Fehler aufweist. So vermuten Kunden, dass der verwendete Linux-Kernel noch voller Fehler sei. Auf jüngst reparierten Milestone-Geräten war laut LBC-Blog bereits Android 2.2.

Auf den Geräten machte sich eine Reihe von Fehlern bemerkbar. UMTS- und WLAN-Verbindungen hängen immer mal wieder, so dass eine mobile Internetnutzung nur eingeschränkt möglich ist. Auch die GPS-Nutzung funktioniert nur eingeschränkt. Fehler im Linux-Kernel führen dazu, dass das Gerät nicht korrekt in den Standbymodus wechselt. Dadurch ist der Akku ohne Benutzung nach rund zehn Stunden leer. Auch mit Android 2.2 arbeitet der Milestone-Prozessor weiterhin mit einer Taktrate von 550 MHz, so dass sich Flash-Inhalte meist nur ruckelnd wiedergeben lassen.

Erst am gestrigen 17. März 2011 hatte Motorola noch angekündigt, dass Android 2.2 für das Milestone in Deutschland erst ab dem 23. März 2011 erscheinen wird. Dann veröffentlichte der Hersteller das Update unerwartet in der vergangenen Nacht. Der Grund für das Vorziehen des Updates ist nicht bekannt. Anfang der Woche hatte Motorola verkündet, Android 2.2 werde nun für das Milestone verteilt, wollte aber zunächst nicht verraten, wann es in Deutschland erscheint.

Ursprünglich war das Erscheinen von Android 2.2 für das Milestone schon im vierten Quartal 2010 vorgesehen. Im günstigen Fall hätte es das Update also im Oktober 2010 geben können. Erst Ende Dezember 2010 gestand Motorola dann ein, dass der Termin nicht einzuhalten war, und verschob das Update auf den Anfang des ersten Quartals 2011. Anfang Februar 2011 kam es dann zur zweiten Verschiebung auf einen Zeitraum im ersten Quartal 2011.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 50€-Steam-Guthaben erhalten
  2. bei Alternate.de
  3. ab 349€

ip (Golem.de) 22. Mär 2011

zur Info: das hat sich als Fälschung erwiesen

chrulri 21. Mär 2011

@DerOnkelWartetSchon warum antwortest du auf mein Posting? (Baumsicht!)

Fachidiot 20. Mär 2011

Installiert euch einfach CM7 (2.3.3) - welches trotz beta sehr gut läuft (nach 2 Wochen...

Fachidiot 20. Mär 2011

Also mein Milestone läuft schon seit 5 Monaten mit CyanogenMod ... läuft super...

412.- 19. Mär 2011

Ja, Hammer! Gehen wir Eis essen?


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh? In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


      •  /