Abo
  • Services:
Anzeige
.Net für Mac: Monomac 1.0 ist fertig

.Net für Mac

Monomac 1.0 ist fertig

Das Mono-Projekt hat Monomac in der Version 1.0 veröffentlicht. Dabei handelt es sich um Bindings für das unter Mac OS X verwendete Cocoa-API. So können mit Monomac Cocoa-Anwendungen mit der freien .Net-Implementierung Mono erstellt werden.

Vor knapp einem Jahr begannen die Arbeiten an Monomac, einer Anbindung der freien .Net-Implementierung an das unter Mac OS X verwendete Cocoa-API. Nun ist die Version 1.0 von Monomac fertig. Dabei konnten die Mono-Entwickler auf den Code für Monotouch, die Mono-Implementierung für iOS, zurückgreifen.

Anzeige

So lassen sich mit Monomac 1.0 native Desktopapplikationen für Mac OS X in C# oder einer anderen von .Net unterstützten Sprache erstellen. Darüber hinaus steht eine Erweiterung für Monodevelop zur Verfügung, um die Entwicklung von Mac-Applikationen mit Monomac zu vereinfachen. Auch eine integrierte Dokumentation via Monodoc steht zur Verfügung.

Der Mono Packager erstellt aus einem Monomac-Projekt komplett selbstständig laufende Pakete zur Installation unter Mac OS X, so dass Nutzer keine zusätzlichen Bibliotheken installieren müssen. Die so erstellten Applikationspakete sollen sich auch über Apples Mac App Store vertreiben lassen. Ein Linker erlaubt es, nicht genutzten Code aus Monomac zu entfernen, um die erzeugten Applikationen so klein wie möglich zu halten.

Entwickler, die mit Monomac arbeiten wollen, können auf diverse Tutorials zurückgreifen. Zudem gibt es eine Onlinehilfe, die mit Apples Webdokumentation verknüpft ist.

Monomac 1.0 steht ab sofort unter mono-project.com/MonoMac zum Download bereit. Für die Zukunft planen die Entwickler die Integration weiterer Frameworks und Unterstützung von Sprachen, darunter F#, Ironruby, Ironpython und Unityscript.


eye home zur Startseite
case 19. Mär 2011

packt man sich an die eigene nase und schweigt! wenn dir das beantworten von fragen zu...

QDOS 18. Mär 2011

Was heißt hier angeblich? Wenn hier wirklich "next" mit "vor" übersetzt worden ist, dann...

12345678 18. Mär 2011

hier steht doch was - HAHA!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Stuttgart
  2. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg
  3. Swiss Post Solutions GmbH, Bamberg, Oberhausen
  4. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)
  2. (u. a. 5 Blu-rays für 25€)
  3. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)

Folgen Sie uns
       


  1. Gerichtsurteil

    Facebook drohen in Belgien bis zu 100 Millionen Euro Strafe

  2. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  3. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  4. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  5. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  6. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  7. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz

  8. Basemental

    Mod erweitert Die Sims 4 um Drogen

  9. Verschlüsselung

    TLS 1.3 ist so gut wie fertig

  10. Colt Technology

    Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

  1. Re: Wozu? Ich kann zur Arbeit laufen!

    DetlevCM | 11:42

  2. Re: Wasserstoff wäre billiger

    Algo | 11:41

  3. Re: schlechter Artikel - völlig falsch interpretiert!

    Seroy | 11:37

  4. Re: Wasserstoff ist genau wie die SPD...

    misfit | 11:34

  5. Re: Emulation ist Käse, Android-Layer wäre wichtig

    Seroy | 11:31


  1. 11:55

  2. 19:40

  3. 14:41

  4. 13:45

  5. 13:27

  6. 09:03

  7. 17:10

  8. 16:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel