Abo
  • Services:

Pentax

Kompaktkamera mit Wechseldeckel

Pentax hat mit der Optio 1500 eine Digitalkamera mit einem austauschbaren Frontdeckel vorgestellt. Nutzer können damit das Aussehen ihrer Kamera dem individuellen Geschmack anpassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Pentax: Kompaktkamera mit Wechseldeckel

Der Anwender der Pentax Optio 1500 mit Wechseldeckel kann eines der mitgelieferten Motive in den durchsichtigen Kameradeckel einstecken oder selbst am Rechner anhand einer Vorlage kreativ tätig werden. Über die Webseite chameleon.pentax.eu können auch fertige Vorlagen heruntergeladen werden.

  • Pentax Optio 1500
  • Pentax Optio 1500
  • Pentax Optio 1500
  • Pentax Optio 1500
  • Pentax Optio 1500
  • Pentax Optio 1500
  • Pentax Optio 1500
  • Pentax Optio 1500 mit Wechselcovern
Pentax Optio 1500 mit Wechselcovern
Stellenmarkt
  1. Deloitte, München
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg

Die Pentax Optio 1500 ist mit einem 14-Megapixel-Sensor (1/2,33 Zoll CCD) sowie einem 4fach-Zoomobjektiv ausgestattet. Das Objektiv deckt eine Brennweite von 28 bis 105 mm (KB) ab und ist mit F3,2 bis F5,9 nicht sonderlich lichtstark.

Die Scharfstellung erfolgt über ein TTL-Kontrasterkennungs-Autofokussystem mit drei Messpunkten oder wahlweise manuell. Auf Wunsch kann eine Motivverfolgung aktiviert werden. Sie soll bei unruhigen Motiven dafür sorgen, dass die Schärfe nachreguliert wird, solange noch nicht ausgelöst wurde. Die Gesichtserkennung kann bis zu zehn Personen erfassen und den Autofokus, die Belichtung und den Weißabgleich darauf anpassen. Auch die Gesichter von Hunden und Katzen soll die Kamerasoftware erkennen.

Zwar sind zahlreiche Motivprogramme für die unterschiedlichsten Aufnahmesituationen wie zum Beispiel Porträts, Strand und Schnee, Text, Sport und vieles mehr vorhanden - aber Aufnahmeparameter wie Zeit- und Blendenöffnung lassen sich nicht vorgeben. Lediglich über die Belichtungskorrektur hat der Fotograf eine geringe Einflussmöglichkeit auf die Automatik.

Das Kameradisplay mit einer Diagonalen von 3 Zoll (7,62 cm) erreicht eine Auflösung von 230.000 Bildpunkten. Es wird sowohl zur Menüsteuerung als auch für die Aufnahmekontrolle eingesetzt, da der Optio 1500 ein optischer Sucher fehlt. Neben Fotos mit 14 Megapixeln können auch Videos mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln mit 15 oder 30 Bildern pro Sekunde gedreht werden. Die maximale Aufnahmekapazität pro Aufnahme liegt allerdings bei nur 2 GByte, unabhängig davon, wie groß die Speicherkarte ist. Das entspricht rund 10 Minuten Videoaufnahmedauer. Danach muss eine Drehpause eingelegt und die Aufnahme neu gestartet werden.

Die Pentax Optio 1500 misst 56 x 92 x 22,5 mm und wiegt mit Akku und Speicherkarte 127 Gramm. Der Preis liegt bei rund 130 Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,95€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-68%) 8,99€
  3. 69,99€

JustTrash 18. Mär 2011

Stehe ich mehr drauf! Dann zählt nicht nur, wie die Kamera aussieht, sondern auch wie die...

Realist_X 18. Mär 2011

Ich wollte grad schreiben, das man alberne Schablonen als Fotograf ja gezielt einsetzen...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 6 - Test

Das Oneplus 6 ist das jüngste Smartphone des chinesischen Herstellers Oneplus. Wie seine Vorgänger bietet auch das neue Gerät wieder hochwertige Hardware zu einem günstigeren Preis als bei der Konkurrenz. Auf echte Innovationen müssen Käufer allerdings verzichten - was angesichts des Preises aber zu ertragen ist.

Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


      •  /