Abo
  • Services:

Formula Student Electric

Wilhelmshavener Studenten konstruieren Elektrorenner

Studenten der Jade-Hochschule bauen einen elektrisch angetriebenen Rennwagen. Mit dem Elektroflitzer wollen sie im August die Formula Student Electric auf dem Hockenheimring gewinnen.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo der Formula Student Electric
Logo der Formula Student Electric

Eine Gruppe von Studenten der Hochschule von Wilhelmshaven entwickelt einen Rennwagen mit Elektroantrieb. Damit wollen die Studenten im August bei einem Elektroautorennen auf dem Hockenheimring antreten.

Bunte Fächermischung

Stellenmarkt
  1. Securiton GmbH IPS Intelligent Video Analytics, München
  2. symmedia GmbH, Bielefeld

Racing Revolution Wilhelmshaven nennt sich das 60-köpfige Team, bestehend aus Maschinenbauern, Wirtschaftsstudenten, Elektrotechnikern, Mechatronikern, Mediendesignern und Wirtschaftsingenieuren. Seit einigen Monaten bauen sie an dem Renner.

Ernst wird es für die studentischen Nachwuchsracer Anfang August: Vom 3. bis zum 7. August findet auf dem Hockenheimring der Wettbewerb Formula Student Germany statt. Gefahren wird in zwei Klassen: einer mit Verbrennungsmotoren, der Formula Student Combustion, und der Formula Student Electric, in der die Studenten der Jade-Hochschule antreten.

In dieser Klasse ist der Wettbewerb nicht ganz so groß: Derzeit sind 30 Teams angemeldet. Insgesamt wollen rund 100 Teams teilnehmen. Im Starterfeld sind Teams aus allen Kontinenten vertreten.

Nicht nur Geschwindigkeit zählt

Um im Motodrom von Hockenheim erfolgreich zu sein, reicht es nicht, schnell zu sein. Die Jury bewerte viele Kriterien, erklärte Yannic Schräder, Teamchef und angehender Maschinenbauer. Neben den fahrtechnischen Eigenschaften zählen auch Energieeffizienz, Sicherheit, Design und sogar das Geschäftsmodell des Teams.

Zu den Sponsoren des Wettbewerbs gehören namhafte Unternehmen aus der Automobilbranche, darunter die Hersteller Audi, BMW, Daimler und VW sowie eine Reihe von Zulieferern wie Bosch, Continental und Henkel. Die Unternehmen hielten bei einem solchen Wettbewerb nach Nachwuchskräften ebenso Ausschau wie nach interessanten neuen Entwicklungen, sagte Jörg Hammermeister vom Fachbereich Wirtschaft der Jade-Hochschule, der das studentische Team unterstützt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate kaufen

gerreg 18. Mär 2011

Die HAW in Ingolstadt ist hier auch vertreten, dort heißt das Team Schanzer Racing http...


Folgen Sie uns
       


Conan Exiles - Livestream

Im Survival-MMO Conan Exiles darf ein barbarischer Golem(.de-Redakteur) nicht fehlen. Im Livestream schaffen wir es mit tatkräftiger Unterstützung unserer Community (Danke!) bis in die neue Region der Sümpfe.

Conan Exiles - Livestream Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /