Abo
  • Services:
Anzeige

Urheberrecht

Verstößt Android gegen die GPL?

Googles Betriebssystem Android hat ein Problem in Sachen Urheberrecht. Das zumindest meint Florian Müller, der unter anderem durch seine Kampagne gegen Softwarepatente bekannt wurde. Müller stützt sich auf eine eigene Analyse und verweist auf eine ähnliche Einschätzung zweier US-Experten.

Google habe rund 2,5 MByte Quelltext aus 700 Header-Dateien von Linux kopiert und Programmcode sowie Kommentare daraus entfernt, sagt Florian Müller, der unter anderem durch seine Kampagne gegen Softwarepatente bekannt wurde. Außerdem habe Google einen Hinweis eingefügt, in dem es heiße, die genutzten Materialien würden keinen Urheberschutz genießen. Genau das bezweifelt Müller jedoch und verweist dabei auf Analysen von Professor Raymond Nimmer und von Rechtsanwalt Edward Naughton. Zudem stützt er sich auf eine Stellungnahme von Linux-Erfinder Linus Torvalds, der 2003 deutlich machte, dass seiner Ansicht nach Linux-Header-Dateien nicht kopiert werden dürfen, ohne die GPL zu beachten.

Nach Ansicht von Müller hat dies weitreichende Auswirkungen, da viele komplexere Programme das entsprechende API nutzen und somit nicht nur Android gegen Urheberrecht verstößt, sondern auch Programme Dritter. Das setzt allerdings voraus, dass Müller mit seiner Einschätzung richtig liegt und die verwendeten Schnittstellen urheberrechtlichen Schutz genießen.

Anzeige

Eine Lösung des Problems besteht laut Müller darin, Android komplett unter der GPL zu veröffentlichen. Dies sei aber kaum möglich, da Google zwar an vielen Teilen von Android die Rechte hält und die Lizenz wechseln könnte, erläutert Müller. Dies gelte aber nicht für alle Bestandteile, darunter die DalvikVM, die ein wesentlicher Teil des Android-System ist. Sie verwende Code aus dem Apache-Projekt Harmony, dessen Lizenz inkompatibel mit der GPL sei. Zudem müssten Applikationen selbst unter die GPL gestellt werden, wenn sie gegen das unter GPL stehende API gelinkt würden, meint Müller. Daran hätten Anbieter kostenpflichtiger Software aber wohl kaum Interesse.

Daher bestehe die einzig praktikable Lösung darin, die Android-Bionic-Bibliothek durch die GNU C library (glibc) zu ersetzen, die unter der liberaleren LGPL steht.


eye home zur Startseite
murdog 21. Mär 2011

Grundsätzlich ist natürlich auch die Definition einer Software-Schnittschnelle geistige...

kendon 18. Mär 2011

womit wir wieder bei der aussage vom anfang wären. aber schön dass wir alle klarheiten...

bstea 18. Mär 2011

http://en.wikipedia.org/wiki/Do_no_evil



Anzeige

Stellenmarkt
  1. HIT Hanseatische Inkasso-Treuhand GmbH, Hamburg
  2. BENTELER-Group, Düsseldorf
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 24,04€

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Energieversorgung: Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
Energieversorgung
Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
  1. Optimierungsprogramm Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren
  2. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  3. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack

Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe
  2. Anki Cozmo ausprobiert Niedlicher Programmieren lernen und spielen

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  2. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht
  3. Deutsche Telekom Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

  1. Re: Wie sicher sind solche Qi-Spulen vor Attacken?

    Maatze | 02:48

  2. Re: "dem sei ohnehin nicht mehr zu helfen"

    LinuxMcBook | 02:45

  3. Re: Interessant [...] ist immer die Kapazität des...

    nightmar17 | 01:36

  4. Re: Das heißt H2/2018 gibt es Ryzen dann mit 4,4 Ghz

    ELKINATOR | 01:35

  5. Re: Kann von Tuxedo nur abraten

    BLi8819 | 01:32


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel