Abo
  • Services:
Anzeige
Smartphone-Feedreader: Trileet beschneidet Newsroom um Basisfunktion (Update)

Smartphone-Feedreader

Trileet beschneidet Newsroom um Basisfunktion (Update)

Trileet hat als Anbieter des Feedreaders Newsroom eine Basisfunktion abgeschaltet. Künftig gibt es in der Android-, WebOS- und Windows-Phone-7-Anwendung keine Feed-Volltexte mehr. Eine vollständige Einstellung des Dienstes soll damit verhindert werden.

Regelmäßige Newsroom-Nutzer bemerkten bereits, dass der Feedreader seit Monaten nicht mehr von allen Feeds die Volltexte lädt. Wer das auf Umstellungen seitens der Anbieter der Newsfeeds geschoben hatte, erhält nun Klarheit: Trileet hat offiziell bestätigt, dass die bisherige Feed-Volltextfunktion schon länger nicht mehr angeboten wird. Stattdessen gibt es diese Funktion künftig nur noch für Feeds, die von besonders vielen Newsroom-Nutzern abonniert wurden.

Anzeige

Das bedeutet aktuell, dass Newsroom für die meisten deutschsprachigen Feeds keinen Volltext mehr anbietet. Das zeigen auch die Kommentare zu der Anwendung im Android Market. Trileet begründet den Schritt damit, dass damit sichergestellt werden soll, dass Newsroom überhaupt weiter funktioniert. Nach Aussage von Trileet wurden im Februar 2011 zu wenig neue Newsroom-Lizenzen verkauft, so dass die Serverkosten damit nicht gedeckt werden konnten.

Denn Newsroom bezieht die Feeds nicht direkt, sondern holt sich diese von einem von Trileet betriebenen Server. Dieses Konzept wurde vom Anbieter immer entsprechend hervorgehoben und beworben. Dadurch konnte Newsroom den Volltext von Feeds anzeigen, selbst wenn dieser im Feed-Datenstrom nicht enthalten war. Der Newsroom-Server holte sich die Informationen dann von der entsprechenden Webseite einschließlich der Bilder.

Nachteile des Serverkonzepts

Dieses Serverkonzept führt auch dazu, dass Newsroom nur maximal 36 Feeds erlaubt. Diese erhebliche Einschränkung verschweigt die App-Beschreibung allerdings. Im Android Market wird Newsroom weiterhin damit beworben, dass der Feedreader Feed-Volltexte herunterladen würde, obwohl das seit Monaten nicht mehr der Fall ist.

Das Serverkonzept führt dazu, dass der Dienst nicht immer zuverlässig arbeitet. Dann werden Feeds auch einmal stundenlang nicht aktualisiert. Ansonsten wird Newsroom von vielen Android- und WebOS-Anwendern aufgrund der Bedienoberfläche geschätzt. Vor allem mit Wischgesten wird die Anwendung bedient und sorgt so für ein komfortables Feed-Lesen. Auf Windows-Phone-7-Smartphones wurde das Newsroom-Bedienkonzept nur in Ansätzen übernommen.

Die Android-Version von Newsroom kostet rund 3,60 Euro, während die Anwendung für WebOS- und Windows-Phone-7-Smartphones jeweils 4,99 Euro kostet.

Nachtrag vom 18. März 2011, 12:46 Uhr

Trileet ruft Anwender dazu auf, Feed-URLs zu nennen, die sie weiterhin im Volltext in Newsroom lesen wollen. Es ist nicht bekannt, nach welchen Kriterien Trileet dann auswählt, welche Feeds künftig eine Volltextunterstützung erhalten.


eye home zur Startseite
origami 17. Mär 2011

In Android benutze ich den gReader um meine Nachrichten zu lesen. Er bietet die Funktion...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AKDB, München
  2. INTENSE AG, Würzburg, Köln (Home-Office)
  3. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Stuttgart
  4. OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH, verschiedene Standorte


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,99€ statt 39,99€
  2. 56,08€ (Vergleichspreis ab ca. 65€)

Folgen Sie uns
       


  1. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  2. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  3. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  4. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  5. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  6. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  7. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  8. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  9. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  10. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

  1. Re: Jamaika wird nicht halten

    Neratiel | 04:29

  2. Re: Selbstgemachtes Problem

    bombinho | 03:12

  3. Re: Endlich Reißleine ziehen.

    bombinho | 03:09

  4. Re: Dagegen! [solution inside]

    bombinho | 03:02

  5. Re: Wieso hat die PARTEI keine absolute Mehrheit?

    mnementh | 02:05


  1. 19:04

  2. 15:18

  3. 13:34

  4. 12:03

  5. 10:56

  6. 15:37

  7. 15:08

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel