Abo
  • Services:
Anzeige
Smartphone-Feedreader: Trileet beschneidet Newsroom um Basisfunktion (Update)

Smartphone-Feedreader

Trileet beschneidet Newsroom um Basisfunktion (Update)

Trileet hat als Anbieter des Feedreaders Newsroom eine Basisfunktion abgeschaltet. Künftig gibt es in der Android-, WebOS- und Windows-Phone-7-Anwendung keine Feed-Volltexte mehr. Eine vollständige Einstellung des Dienstes soll damit verhindert werden.

Regelmäßige Newsroom-Nutzer bemerkten bereits, dass der Feedreader seit Monaten nicht mehr von allen Feeds die Volltexte lädt. Wer das auf Umstellungen seitens der Anbieter der Newsfeeds geschoben hatte, erhält nun Klarheit: Trileet hat offiziell bestätigt, dass die bisherige Feed-Volltextfunktion schon länger nicht mehr angeboten wird. Stattdessen gibt es diese Funktion künftig nur noch für Feeds, die von besonders vielen Newsroom-Nutzern abonniert wurden.

Anzeige

Das bedeutet aktuell, dass Newsroom für die meisten deutschsprachigen Feeds keinen Volltext mehr anbietet. Das zeigen auch die Kommentare zu der Anwendung im Android Market. Trileet begründet den Schritt damit, dass damit sichergestellt werden soll, dass Newsroom überhaupt weiter funktioniert. Nach Aussage von Trileet wurden im Februar 2011 zu wenig neue Newsroom-Lizenzen verkauft, so dass die Serverkosten damit nicht gedeckt werden konnten.

Denn Newsroom bezieht die Feeds nicht direkt, sondern holt sich diese von einem von Trileet betriebenen Server. Dieses Konzept wurde vom Anbieter immer entsprechend hervorgehoben und beworben. Dadurch konnte Newsroom den Volltext von Feeds anzeigen, selbst wenn dieser im Feed-Datenstrom nicht enthalten war. Der Newsroom-Server holte sich die Informationen dann von der entsprechenden Webseite einschließlich der Bilder.

Nachteile des Serverkonzepts

Dieses Serverkonzept führt auch dazu, dass Newsroom nur maximal 36 Feeds erlaubt. Diese erhebliche Einschränkung verschweigt die App-Beschreibung allerdings. Im Android Market wird Newsroom weiterhin damit beworben, dass der Feedreader Feed-Volltexte herunterladen würde, obwohl das seit Monaten nicht mehr der Fall ist.

Das Serverkonzept führt dazu, dass der Dienst nicht immer zuverlässig arbeitet. Dann werden Feeds auch einmal stundenlang nicht aktualisiert. Ansonsten wird Newsroom von vielen Android- und WebOS-Anwendern aufgrund der Bedienoberfläche geschätzt. Vor allem mit Wischgesten wird die Anwendung bedient und sorgt so für ein komfortables Feed-Lesen. Auf Windows-Phone-7-Smartphones wurde das Newsroom-Bedienkonzept nur in Ansätzen übernommen.

Die Android-Version von Newsroom kostet rund 3,60 Euro, während die Anwendung für WebOS- und Windows-Phone-7-Smartphones jeweils 4,99 Euro kostet.

Nachtrag vom 18. März 2011, 12:46 Uhr

Trileet ruft Anwender dazu auf, Feed-URLs zu nennen, die sie weiterhin im Volltext in Newsroom lesen wollen. Es ist nicht bekannt, nach welchen Kriterien Trileet dann auswählt, welche Feeds künftig eine Volltextunterstützung erhalten.


eye home zur Startseite
origami 17. Mär 2011

In Android benutze ich den gReader um meine Nachrichten zu lesen. Er bietet die Funktion...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  2. GIGATRONIK München GmbH, München
  3. Bayerische Versorgungskammer, München
  4. Robert Bosch GmbH, Eisenach


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  2. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  3. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  4. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  5. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"

  6. WD20SPZX

    Auch Western Digital bringt flache 2-TByte-HDD

  7. Metal Gear Survive im Test

    Himmelfahrtskommando ohne Solid Snake

  8. Cloud IoT Core

    Googles Cloud verwaltet weltweit IoT-Anlagen

  9. Schweden

    Netzbetreiber bietet 10 GBit/s für 45 Euro

  10. Reverse Engineering

    Das Xiaomi-Ökosystem vom Hersteller befreien



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Entdeckertour angespielt: Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
Entdeckertour angespielt
Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
  1. Assassin's Creed Denuvo und VM Protect bei Origins ausgehebelt
  2. Sea of Thieves angespielt Zwischen bärbeißig und böse
  3. Rogue Remastered Assassin's Creed segelt noch mal zum Nordpol

Axel Voss: "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
Axel Voss
"Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
  1. EU-Urheberrechtsreform Kompromissvorschlag hält an Uploadfiltern fest
  2. Leistungsschutzrecht EU-Ratspräsidentschaft schlägt deutsches Modell vor
  3. Fake News Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien

Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

  1. Re: Schuster, bleib bei deinem Leisten.

    bombinho | 02:56

  2. Re: Meine Ansicht zu dem Ganzen:

    tangonuevo | 02:48

  3. Re: maximaler Azimut ist minimale Inklination

    nkdvhn | 02:18

  4. Re: Ohne Smart Funktion ist für...

    LinuxMcBook | 02:13

  5. Re: Das sagt eine Schlange auch

    teenriot* | 02:03


  1. 17:17

  2. 16:50

  3. 16:05

  4. 15:45

  5. 15:24

  6. 14:47

  7. 14:10

  8. 13:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel