Abo
  • Services:

Samsung

Bild und USB 3.0 kommen drahtlos in den Monitor

Samsungs PC-Display Syncmaster 27A750 mit 27 Zoll Diagonale kann über ein USB-Dongle von einem Rechner drahtlos Bilder und USB-Daten erhalten. Dazu steckt im Fuß des Geräts ein Hub - auch für USB 3.0.

Artikel veröffentlicht am ,
Hub für USB 2.0 und 3.0
Hub für USB 2.0 und 3.0

Im 27A750 von Samsung steckt im Prinzip Technik nach Wireless USB. Dafür hat Samsung eigene Chips entwickelt, darf aber wegen kleiner Abweichungen vom Protokoll das Gerät nicht mit "Wireless USB" (WUSB) bezeichnen, wie Samsung Golem.de sagte. Dennoch arbeitet der Monitor nach denselben Verfahren, wofür per Ultra-Wideband (UWB) Frequenzen zwischen 30 MHz und 10,6 GHz genutzt werden.

  • Hub und Eingänge sitzen im Fuß des Geräts.
  • Samsungs Syncmaster 27A750
  • Dünn durch LED-Beleuchtung
  • Das UWB-Dongle ist hochkant ausgeführt.
Dünn durch LED-Beleuchtung
Stellenmarkt
  1. TU Kaiserslautern, Kaiserslautern
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Durch die sehr hohen Frequenzen ist auch die Reichweite gering. Samsung garantiert nur eine Entfernung von 1,5 Metern, bei guter Ausrichtung der Geräte dürfte wie bei den meisten Funktechniken auch mehr erreichbar sein. Als typisches Anwendungsszenario sieht Samsung ein Notebook vor, das auf dem Schreibtisch neben dem Monitor steht. Über das mitgelieferte UWB-Dongle kann der Mobilrechner dann Bild- und USB-Daten mit dem Display austauschen.

Sämtliche USB-Peripherie kann an die je zwei Ports nach USB 2.0 und 3.0 des Monitors angeschlossen werden. Für Betriebssysteme verhält sich das USB-Dongle transparent, gefunden wird bei WUSB-Geräten üblicherweise nur die Gegenseite, in diesem Fall also USB-Hub und Monitor.

Außer, dass am Display mit 1.920 x 1.080 Pixeln in TN-Bauweise noch ein HDMI-Eingang sowie VGA-Eingang sitzen und das Panel mit LEDs beleuchtet wird, macht Samsung bisher noch keine weiteren technischen Angaben zu dem Gerät. So ist vor allem die Bandbreite der UWB-Verbindung noch nicht bekannt. Wireless USB 1.1 sieht dafür bis zu 960 MBit/s vor, was in der Praxis rund 100 MByte/s ergibt. Auch USB-3.0-Festplatten sollten so noch nicht allzu sehr ausgebremst werden.

Positives sagte Samsung zu den Latenzen: Sie sollen weit unter Intels Wireless Display liegen. Auch die Videowiedergabe mit bis zu Full-HD mit 60 Bildern pro Sekunde (1080p60) soll möglich sein. Ob das aber beispielsweise auch von einer externen USB-3.0-Festplatte klappt, ist noch nicht abzusehen: Dann müssten die Daten erst über die drahtlose Verbindung zum Notebook, das seine Bilder dann über dieselbe Strecke wieder zum Monitor schickt.

Ende April 2011 will Samsung den Syncmaster 27A750 in Deutschland auf den Markt bringen, die Preisempfehlung für das Gerät inklusive des UWB-Dongles liegt bei 599 Euro.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 4,25€

kolem 30. Aug 2011

@Nico Ernst: Das ist kein "Dongle". Ein Dongle ist ein Gerät, das Kopierschutz ermöglicht...

flasherle 18. Mär 2011

weil die standfüsse nur unnötig platz wegnehmen, ich habe meinen pc monotr an der wand...

google 18. Mär 2011

Bild® goes USB Wie wir aus gut berichteten Quellen erfahren haben, haben Microsoft, Intel...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

    •  /