Abo
  • IT-Karriere:

Privacy International

Skype soll Datenschutz und Sicherheit verbessern

Skype soll endlich etwas unternehmen, um die Sicherheit seiner Software und seines IP-Telefonangebots zu verbessern. Das fordert Privacy International in einem offenen Brief.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Datenschutzaktivisten von Privacy International (PI) kritisieren Sicherheitslücken beim Internettelefonie-Anbieter Skype. Dadurch würden Dissidenten in aller Welt gefährdet. In einem offenen Brief präsentiert PI drei konkrete Schwachstellen, die Skype "dringend beseitigen muss".

Stellenmarkt
  1. Impactory GmbH, Darmstadt (Home-Office)
  2. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig

An erster Stelle missfällt den Datenschützern die Verwendung von vollständigen Namensangaben aus dem Profil in der Kontaktliste. Das mache es unbefugten Dritten einfach, sich mit falschen Identitäten auszurüsten. Diese Schwachstelle "macht es Leuten einfach, sich für jemand anderes auszugeben", so PI.

Der zweite Kritikpunkt betrifft das Downloadangebot für die Skype-Software. Der Skype-Webserver bietet standardmäßig keine HTTPS-Verbindung an. Daher könnten Nutzer nicht sicher sein, dass die von ihnen heruntergeladene Skype-Software nicht von Dritten manipuliert sei.

Schließlich bemängelt PI die Variable-Bit-Rate-Audiokompression, die Skype einsetzt. Unabhängig vom eingesetzten Verschlüsselungsverfahren sei das "ein extrem trügerisches und verletzliches Schutzmittel". Zur Begründung verweist PI auf ein Forschungspapier mehrerer Wissenschaftler von 2008. Darin wird diskutiert, wie sich gesprochene Phrasen in verschlüsselten Gesprächen mit einer Erfolgsrate zwischen 50 und mehr als 90 Prozent wiedererkennen lassen.

In der Vergangenheit gab es vereinzelte Berichte darüber, dass es Geheimdiensten und Polizeibehörden möglich sei, Skype-Gespräche trotz Verschlüsselung mitzuhören. Das wäre beispielsweise durch eine geheime Hintertür in der Software erklärbar. In Deutschland war 2007 bekanntgeworden, dass das bayerische Landeskriminalamt Skype-Telefonate abgehört hat. Auf Nachfragen der Presse hat Skype bisher jede Stellungnahme zu solchen Berichten verweigert.

Eric King, Berater für Menschenrechts- und Technologiefragen bei Privacy International, fordert Skype auf, "sich den Realitäten seiner Sicherheit zu stellen und eine führende Rolle in der globalen Kommunikation zu übernehmen." [von Robert A. Gehring]



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Logitech G502 Proteus Spectrum für 39€ und Nokia 3.2 DS 16 GB für 84,99€ - Bestpreise!)
  2. 179€ (Bestpreis - nach 40€ Direktabzug)
  3. 35€ (Bestpreis!)
  4. 199€ + Versand

Folgen Sie uns
       


FX Tec Pro 1 - Hands on

Das Pro 1 von FX Tec ist ein Smartphone mit eingebauter Hardware-Tastatur. Der Slide-Mechanismus macht im ersten Kurztest von Golem.de einen sehr guten Eindruck.

FX Tec Pro 1 - Hands on Video aufrufen
IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

    •  /