Abo
  • Services:

ONFI 3.0

Schnittstelle zu Flash-Chips erreicht 400 MByte/s

Das Industriekonsortium ONFI hat die Version 3.0 seiner Spezifikation der Schnittstelle zu Flash-Bausteinen vorgelegt. Per DDR2-Technik können die Chips nun mit bis zu 400 Megabyte pro Sekunde gelesen und beschrieben werden.

Artikel veröffentlicht am ,
ONFI 3.0: Schnittstelle zu Flash-Chips erreicht 400 MByte/s

Mit der Version 3.0 von ONFI hat sich die Geschwindigkeit gegenüber ONFI 2.1 nochmals verdoppelt. Bei ONFI handelt es sich nicht um einen Standard für Controller, wie sie etwa in USB-Sticks oder SSDs die Flash-Chips ansprechen, sondern um die Schnittstelle der Speicherbausteine selbst. Das Konsortium vertritt mit Hynix, Intel, Micron, Phison und Sandisk sowie 100 weiteren Mitgliedern nicht nur die Hersteller der Flash-Bausteine, sondern auch Entwickler von Controllern. Nur Toshiba fehlt der ONFI noch als einer der größten Flash-Hersteller.

Stellenmarkt
  1. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  2. Neun Zeichen GmbH, Berlin

Für die Anbieter beider Kategorien ist es mit dem neuen Standard der "Open NAND Flash Interface Working Group" wichtig, dass er abwärtskompatibel zu ONFI 2.1 ist: Ein Controller, der ONFI 2.1 ansprechen kann, kommt auch mit Chips nach ONFI 3.0 zurecht. Ein Controller, der nur 3.0-Flash per NV-DDR2 verwalten kann, darf gegenüber ONFI 2.1 aber auch die Chips über weniger Pins ansteuern.

Dadurch soll die ONFI-Schnittstelle auch direkt in SoCs oder SSDs einziehen, welche die Flash-Chips dann ohne weiteren Controller ansprechen könnten. Das würde den Schaltungs- und Platzaufwand vor allem bei mobilen Geräten wie Smartphones und Tablets reduzieren. Die Bemühungen, mit ONFI einen branchenweit akzeptierten Standard zu schaffen, ziehen sich jedoch noch hin. So war beispielsweise von Intel erwartet worden, dass die Chipsätze für Core-i-Prozessoren schon seit Anfang 2010 nativ ONFI für Onboard-Flash unterstützen würden - das ist aber nicht eingetreten.

Für kommende ONFI-Standards wird unter anderem die Fehlerkorrektur nach ECC (EZ-NAND) erwartet, was der Standard bisher nicht bietet. Vor allem für Unternehmensanwendungen wie die populärer werdenden Enterprise-SSDs wäre das ein Fortschritt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Enermax T.B.Silence ADV 120 mm für 9,99€ + Versand)
  2. (u. a. Euro Truck Simulator 2 - Beyond the Baltic Sea (DLC) für 8,99€ und Fortnite - Deep Freeze...
  3. 99€ + Versand (Vergleichspreis ca. 116€ + Versand)
  4. 49,99€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Far Cry New Dawn - Test

Far Cry New Dawn ist eine wesentlich rundere und damit spaßigere Version von Far Cry 5 - wenn man über den Ingame-Shop hinwegsieht.

Far Cry New Dawn - Test Video aufrufen
Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


      •  /