Abo
  • Services:

Niederlande

Rechnungshof sieht kaum Sparpotenzial durch freie Software

Der niederländische Rechnungshof sieht nur wenig Einsparmöglichkeiten durch die Nutzung freier Software. Dies widerspricht einer Studie des Innenministeriums.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Einsparmöglichkeiten durch den Einsatz von freier Software seien nur sehr gering, zu diesem Ergebnis kommt der niederländische Rechnungshof und gelangt damit zu einer deutlich anderen Einschätzung als eine Studie des Innenministeriums. Die niederländische Regierung gibt insgesamt 2,1 Milliarden Euro im Jahr für Informations- und Kommunikationstechnik aus. Davon entfielen lediglich 170 Millionen Euro auf Wartungskosten und 88 Millionen Euro auf Lizenzkosten, für die es freie Alternativen gebe - so die Studie des Rechnungshofes. Dem gegenüber stehen Einsparungen von bis zu einer Milliarde Euro pro Jahr, die in dem Bericht des Innenministeriums erwogen wurden.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt, Braunschweig, Wolfsburg, Dresden, Zwickau

Der Rechnungshof kommt zu dem Schluss, dass der Umstieg auf offene Technologien zwar Vorteile bringe, aber auch Risiken berge. Deshalb wird dem Parlament und der Regierung empfohlen, beim Einsatz von Open-Source-Software die Erwartungen zu senken. Auch sollen Entscheidungen nicht nur im Hinblick auf Einsparungen getroffen werden.

Der niederländische Grünen-Abgeordnete Arjan El Fassed kritisierte gegenüber der News-Seite Webwereld den Bericht des Rechnungshofes scharf. So würden nur die Kosten der Zentralregierung betrachtet, jedoch nicht die der gesamten Verwaltung. Es könne also wesentlich mehr eingespart werden. Ebenso seien nur Desktopsysteme vom Rechnungshof berücksichtigt worden. Weiter argumentiert er, wenn auch nur ein Bruchteil dessen, was das Innenministerium berechnet habe, eingespart werden könnte, solle dies auch zum Wohl der Allgemeinheit geschehen. [von Sebastian Grüner]



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

Charles Marlow 17. Mär 2011

Unsere Korruptis wollen (dank Lobby oder Leichtsinn) mehr proprietäre Software fahren und...

RCG 17. Mär 2011

Wehe wenn nicht! Falsch. Office 2000/XP/2003/2007... laufen unter XP, Vista und...


Folgen Sie uns
       


Raytracing in Metro Exodus im Test

Wir schauen uns Raytracing in Metro Exodus genauer an.

Raytracing in Metro Exodus im Test Video aufrufen
Raumfahrt: Aus Marzahn mit der Esa zum Mond
Raumfahrt
Aus Marzahn mit der Esa zum Mond

Die Esa versucht sich an einem neuen Ansatz: der Kooperation mit privaten Unternehmen in der Raumforschung. Die PT Scientists aus Berlin-Marzahn sollen dafür bis 2025 einen Mondlander liefern.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Nasa will schnell eine neue Mondlandefähre
  2. Chang'e 4 Chinesische Sonde landet auf der Rückseite des Mondes
  3. Raumfahrt 2019 - Die Rückkehr des Mondfiebers?

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

Marsrover Opportunity: Mission erfolgreich abgeschlossen
Marsrover Opportunity
Mission erfolgreich abgeschlossen

15 Jahre nach der Landung auf dem Mars erklärt die Nasa das Ende der Mission des Marsrovers Opportunity. Ein Rückblick auf das Ende der Mission und die Messinstrumente, denen wir viele neue Erkenntnisse über den Mars zu verdanken haben.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mars Insight Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
  2. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  3. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf

    •  /