Abo
  • Services:

LG Optimus Speed

Android-Smartphone mit Dual-Core-CPU kommt noch im März

LG muss den Marktstart des P990 Optimus Speed erneut verschieben. Zuletzt wurde das Android-Smartphone mit Dual-Core-Prozessor für Mitte März 2011 angekündigt, nun soll es spätestens am 31. März 2011 zu haben sein.

Artikel veröffentlicht am ,
LG Optimus Speed
LG Optimus Speed

Bis zum 31. März 2011 soll das P990 Optimus Speed von LG in Deutschland auf jeden Fall verfügbar sein, beteuert LG per Blog und bestätigt damit eine zweite Terminverschiebung. Als das Optimus Speed im Dezember 2010 für Deutschland angekündigt wurde, hieß es, es solle im Februar 2011 auf den Markt kommen. Ende Januar 2011 wurde dann Mitte März 2011 als neuer Starttermin für das Android-Smartphone mit Dual-Core-Prozessor genannt.

Stellenmarkt
  1. Wirecard Global Sales GmbH, Aschheim bei München
  2. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim

Nun soll es maximal bis zum 31. März 2011 dauern, bis das Optimus Speed gekauft werden kann. LG erklärt die Verzögerungen mit "ungeklärten patentrechtlichen Bestimmungen sowie internationalen logistischen Herausforderungen", die nun aus dem Weg geräumt seien. Der Listenpreis für das Optimus Speed beträgt 550 Euro ohne Vertrag.

  • LG Optimus Speed
  • LG Optimus Speed
  • LG Optimus Speed
LG Optimus Speed

Im Handel wird das Mobiltelefon bereits für weniger gelistet, das schwarze Modell kostet bei Notebooksbilliger 447,49 Euro oder bei Alternate 454 Euro. Ein braunes Gehäusemodell gibt es ebenfalls, es ist in der Regel ein paar Euro teurer und wird beispielsweise bei Notebooksbilliger für 453,70 Euro und bei Amazon.de für 466,99 Euro gelistet.

Das Optimus Speed verwendet den Dual-Core-Prozessor Tegra 2 mit einer Taktrate von 1 GHz. Der 4 Zoll große Touchscreen liefert eine Auflösung von 800 x 480 Pixeln und zeigt maximal 16 Millionen Farben an. Eine Hardwaretastatur besitzt das Mobiltelefon nicht, Texteingaben erfolgen über die Bildschirmtastatur. Unterhalb des Displays befinden sich die vier typischen Android-Knöpfe, spezielle Telefontasten gibt es nicht.

Die 8-Megapixel-Kamera mit 8fachem Digitalzoom und LED-Blitz zeichnet Videos in 1080p-Auflösung auf. Auf der Vorderseite befindet sich eine 1,3-Megapixel-Kamera für Videotelefonate. Der interne Speicher fasst 8 GByte, davon stehen dem Nutzer aber lediglich 5,5 GByte zur Verfügung. Weitere Daten können auf einer Micro-SD-Karte abgelegt werden, die maximal 32 GByte groß sein darf. Das Smartphone hat einen HDMI-Ausgang, eine 3,5-mm-Klinkenbuchse sowie ein UKW-Radio und unterstützt DLNA.

Einige technische Daten nachgereicht

Mittlerweile hat LG ein neues Datenblatt veröffentlicht, das immerhin ein paar technische Daten nachliefert, wenn auch nicht alle. Demnach unterstützt das UMTS-Smartphone alle vier GSM-Netze, GPRS, EDGE sowie HSDPA mit bis zu 7,2 MByte/s. Welche WLAN-Netze das Gerät beherrscht und welche Bluetooth-Version integriert ist, nennt LG auch im neuen Datenblatt noch immer nicht.

Dafür ist nun bekannt, dass das Mobiltelefon 147 Gramm wiegt und 126,4 x 63,8 x 10,9 mm groß ist. Der Akku soll im UMTS-Betrieb eine Sprechzeit von 7 Stunden liefern. Im GSM-Modus verlängert sich diese auf 10 Stunden. Im Bereitschaftsmodus hält der Akku nach LG-Angaben rund 19 Tage durch.

Das Smartphone wird zunächst nur mit Android 2.2 ausgeliefert. LG will ein Update auf das aktuelle Android 2.3 nachreichen. Aber noch immer ist nicht bekannt, wann mit dem Update zu rechnen ist.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

WinMo4tw 18. Mär 2011

Deswegen kauft mal bald nur noch Windows Phones und ist immer top aktuell.

WinMo4tw 18. Mär 2011

WP7 ohne Tethering? Ohne mich!


Folgen Sie uns
       


Ryzen 2000 im Test - Livestream

AMDs neuer Ryzen 7 2700X und der Ryzen 5 2600X sind empfehlenswerte CPUs. Vielleicht haben unsere Leser aber noch spezifische Fragen an unseren Tester. Golem.de-Redakteur Marc Sauter stellt sich diesen.

Ryzen 2000 im Test - Livestream Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /