Abo
  • Services:

Cloudstack

Java-basierte Verwaltung für virtuelle Maschinen

Cloudstack 2.2 erweitert die Verwaltung KVM und Xenserver um etliche Funktionen. Zusätzlich können virtuelle Maschinen mit mehr als einer Netzwerkkarte verwaltet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Cloudstack: Java-basierte Verwaltung für virtuelle Maschinen

Das Java-basierte Cloudstack 2.2 verwaltet verschiedene Hypervisor-Typen in einer Cloud, indem gleiche Hypervisoren zu Clusters zusammengeschlossen werden. Cloudstack unterstützt den Xenserver 5.6 und die Xen Cloud Platform von Citrix sowie die Kernel-based Virtual Machine (KVM). Cloud.com-Kunden erhalten auch Unterstützung für VMware.

Stellenmarkt
  1. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Berlin
  2. ENERCON GmbH, Aurich

In der überarbeiteten Benutzeroberfläche können KVM-Instanzen mit virtuellen Netzwerken (VLAN) ausgestattet werden. Cloudstack 2.2 verwaltet mehrere Netzwerkkarten pro virtueller Maschine. Außerdem können Snapshots von KVM-Instanzen erstellt und einzelne Instanzen zu Clustern zusammengefasst werden. Darüber hinaus können sie als Speicherknotenpunkte für die Verwendung mit dem verteilten Dateisystem OCFS2 zusammengestellt werden.

Die Ajax-Benutzeroberfläche wurde ebenfalls überarbeitet, um die Verwaltung zu vereinfachen. Vorlagen können per HTTP-Post extrahiert werden. Zudem erhält Cloudstack eine Kommandozeilenschnittstelle mit dem Namen cloudadm, die allerdings noch als Beta bezeichnet und laut Hersteller in den kommenden Versionen noch stark überarbeitet wird.

Cloudstack arbeitet mit Amazons EC2- und S3- sowie mit Openstack-Umgebungen zusammen. Die Community Edition des Verwaltungswerkzeugs ist unter der GPLv3 erschienen und steht unter cloud.com zum Download bereit. Zusätzlich bietet Cloud.com eine kostenpflichtige Enterprise-Variante und Support für seine Produkte an.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. The Revenant, Spider-Man Homecoming, Jurassic World)
  2. (aktuell u. a. Intel NUC Kit 299€, ASUS ROG MAXIMUS XI HERO (WiFI) Call of Duty Black Ops 4...
  3. 3,79€
  4. (u. a. Shadow of the Tomb Raider Croft Edition 39,99€)

Folgen Sie uns
       


Razer Hypersense angesehen (CES 2019)

Razer hat Vibrationsmotoren in Maus, Handballenablage und Stuhl verbaut - und wir haben uns auf der CES 2019 durchrütteln lassen.

Razer Hypersense angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Emotionen erkennen Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
  2. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
Enterprise Resource Planning
Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
Von Markus Kammermeier


    Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
    Ottobock
    Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

    Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
    Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


        •  /