Abo
  • IT-Karriere:

Cloudstack

Java-basierte Verwaltung für virtuelle Maschinen

Cloudstack 2.2 erweitert die Verwaltung KVM und Xenserver um etliche Funktionen. Zusätzlich können virtuelle Maschinen mit mehr als einer Netzwerkkarte verwaltet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Cloudstack: Java-basierte Verwaltung für virtuelle Maschinen

Das Java-basierte Cloudstack 2.2 verwaltet verschiedene Hypervisor-Typen in einer Cloud, indem gleiche Hypervisoren zu Clusters zusammengeschlossen werden. Cloudstack unterstützt den Xenserver 5.6 und die Xen Cloud Platform von Citrix sowie die Kernel-based Virtual Machine (KVM). Cloud.com-Kunden erhalten auch Unterstützung für VMware.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
  2. über experteer GmbH, Stuttgart

In der überarbeiteten Benutzeroberfläche können KVM-Instanzen mit virtuellen Netzwerken (VLAN) ausgestattet werden. Cloudstack 2.2 verwaltet mehrere Netzwerkkarten pro virtueller Maschine. Außerdem können Snapshots von KVM-Instanzen erstellt und einzelne Instanzen zu Clustern zusammengefasst werden. Darüber hinaus können sie als Speicherknotenpunkte für die Verwendung mit dem verteilten Dateisystem OCFS2 zusammengestellt werden.

Die Ajax-Benutzeroberfläche wurde ebenfalls überarbeitet, um die Verwaltung zu vereinfachen. Vorlagen können per HTTP-Post extrahiert werden. Zudem erhält Cloudstack eine Kommandozeilenschnittstelle mit dem Namen cloudadm, die allerdings noch als Beta bezeichnet und laut Hersteller in den kommenden Versionen noch stark überarbeitet wird.

Cloudstack arbeitet mit Amazons EC2- und S3- sowie mit Openstack-Umgebungen zusammen. Die Community Edition des Verwaltungswerkzeugs ist unter der GPLv3 erschienen und steht unter cloud.com zum Download bereit. Zusätzlich bietet Cloud.com eine kostenpflichtige Enterprise-Variante und Support für seine Produkte an.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 139,00€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G GA502 - Test

Sparsamer Sprinter mit dunklem Display: das Zephyrus G GA502 im Test.

Asus Zephyrus G GA502 - Test Video aufrufen
Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

    •  /