Transcend

Externe USB-3.0-SSDs mit einer Leserate von 260 MByte/s

Von Transcend werden zwei SSDs angeboten, die bis zu 260 MByte/s über die USB-3.0-Schnittstelle transferieren können. Mit einer Datensicherungsfunktion will Transcend die SSDs auch für Backups positionieren, auch wenn die Modelle dafür recht klein sind.

Artikel veröffentlicht am ,
Transcend: Externe USB-3.0-SSDs mit einer Leserate von 260 MByte/s

Transcends SSD18C3 ist eine externe SSD-Serie mit USB-3.0-Anschluss. Die Serie schafft laut Hersteller lesend Datentransferraten von 260 MByte/s. Beim Schreiben verhalten sich die angebotenen Modelle unterschiedlich.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator (m/w/d)
    Ruhrbahn GmbH, Essen
  2. IT-Spezialist / Engineer Cloud Platform (Microsoft Fokus) (m/w/d)
    INNEO Solutions GmbH, Ellwangen (Jagst) bei Aalen, Stuttgart
Detailsuche

Beim 64-GByte-Modell sind es maximal 110 MByte/s, die ein Rechner zu der SSD schicken kann. Das Modell mit 128 GByte schafft fast das Doppelte mit 200 MByte/s.

  • Transcend SSD18C3
Transcend SSD18C3

Die erlaubte Betriebstemperatur ist für SSDs typisch höher als die Temperatur, die bei herkömmlichen Festplatten möglich ist. Die SSD18C3 darf zwischen 0 und 70 Grad Celsius eingesetzt werden. Außerdem ist das externe Laufwerk auch im Betrieb recht unempfindlich gegen Stöße, wiegt 70 Gramm und ist etwa so groß wie eine 2,5-Zoll-Festplatte.

Nachteilig ist die geringe Speicherkapazität für den Preis. Rund 170 Euro verlangt Transcend für das kleine Modell. 300 Euro werden für das 128-GByte-Modell verlangt. Transcend legt eine Backupsoftware bei, die über eine Taste an der SSD gestartet werden kann.

Laut Transcend sind die SSD bereits im Handel erhältlich. Eine Überprüfung bei einem Preisvergleich ergab allerdings meist Lieferzeiten von ein bis drei Wochen. Zudem sind die Preisvorstellungen der Händler teils deutlich unter denen von Transcend.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Verbraucherzentrale zu Glasfaser
"100 bis 300 MBit/s sind vollkommen ausreichend"

Während alle versuchen, den Glasfaser-Ausbau zu beschleunigen, raten Verbraucherschützer, nicht für Tarife mit sehr hoher Bandbreite zu zahlen, die man angeblich gar nicht benötige.

Verbraucherzentrale zu Glasfaser: 100 bis 300 MBit/s sind vollkommen ausreichend
Artikel
  1. In eigener Sache: Wie geht es IT-Fachleuten nach über einem Jahr Corona?
    In eigener Sache
    Wie geht es IT-Fachleuten nach über einem Jahr Corona?

    Selten hat ein Ereignis die Arbeit so verändert wie Corona. Golem.de möchte von dir wissen, was das für dich bedeutet. Bitte nimm an der Umfrage teil - es dauert nicht lange!

  2. Satelliteninternet: Starlink bietet in Kürze globale Versorgung
    Satelliteninternet
    Starlink bietet in Kürze globale Versorgung

    Viel mehr Nutzer würden Starlink von SpaceX ausprobieren, aber wegen der Chipkrise fehlen die Bauteile.

  3. Bitcoin: Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern
    Bitcoin
    Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern

    Aufgrund des chinesischen Vorgehens gegen Kryptomining gibt es viele gebrauchte Bitcoin-Rigs auf dem Markt - deren größter Hersteller zieht Konsequenzen.

sockpuppet 16. Mär 2011

Ich frage mich sowieso, was jemanden zum jetzigen Zeitpunkt, sprich Preis pro GB, dazu...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 87,61€ • 6 Blu-rays für 30€ • Landwirtschafts-Simulator 22 jetzt vorbestellbar ab 39,99€ • MSI Optix MAG272CQR Curved WQHD 165Hz 309€ [Werbung]
    •  /