Megatron im MMOG

Runescape-Macher arbeiten an Transformers Online

Optimus Prime, Megatron und Bumblebee sollen 2012 online gehen: Das britische Entwicklerstudio Jagex arbeitet zusammen mit Hasbro an einem MMOG auf Basis von Transformers.

Artikel veröffentlicht am ,
Megatron im MMOG: Runescape-Macher arbeiten an Transformers Online

Anfangen hat Transformers als Spielzeugserie, dann folgten die Blockbuster im Kino, demnächst soll die Marke auch ins Web wandern: Hasbro und das britische Entwicklerstudio Jagex arbeiten an Transformers Online. Das MMOG soll 2012 in allen größeren Märkten, auch in Europa, an den Start gehen. Details über den Inhalt liegen noch nicht vor. Damit ist voraussichtlich auf der Spielemesse E3 zu rechnen, die im Juni 2011 in Los Angeles stattfindet.

Stellenmarkt
  1. (Junior) Projektmanager (m/w/d) Warenwirtschaftssysteme im Einkauf
    MEDIAN Unternehmensgruppe, Berlin
  2. Projektcontroller*in (m/w/d) FuE-Projekte - Zentralbereich Finanzen, IT, Personal & Recht
    Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden Württemberg (ZSW), Stuttgart
Detailsuche

Das bislang erfolgreichste Produkt von Jagex heißt Runescape. Das hat es mit über 156 Millionen registrierten Nutzern als erfolgreichstes kostenlos spielbares Browsergame sogar ins Guinnessbuch der Rekorde geschafft - allerdings spielt nur ein sehr kleiner Teil der angemeldeten Nutzerschar tatsächlich.

Wer möglichst bald wieder mit Optimus Prime und Megatron zu tun haben will, muss ins Kino gehen: Da startet der dritte Transformers-Film mit dem Untertitel Dark of the Moon am 30. Juni 2011. Spieler, die jetzt schon mit dem Stahlriesen zocken möchten, können das auch im Netz: Bei Hasbro gibt es ein paar - extrem simpel gestrickte - Browsergames mit den Kolossen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Für 44 Milliarden US-Dollar
Musk will Twitter nun doch übernehmen

Tesla-Chef Elon Musk ist nun doch bereit, Twitter für den ursprünglich vereinbarten Preis zu kaufen. Offenbar will er einen Prozess vermeiden.

Für 44 Milliarden US-Dollar: Musk will Twitter nun doch übernehmen
Artikel
  1. EU-Verkehrsausschuss: Alle 60 km soll eine E-Auto-Ladestation errichtet werden
    EU-Verkehrsausschuss
    Alle 60 km soll eine E-Auto-Ladestation errichtet werden

    EU-Verkehrspolitiker wollen alle 60 km eine Ladestation für E-Autos und alle 100 km eine Wasserstoff-Tankstelle aufstellen.

  2. Die große Umfrage: Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023
    Die große Umfrage
    Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023

    Golem.de und Statista haben 23.000 Fachkräfte nach ihrer Arbeit gefragt. Das Ergebnis ist eine Liste der 175 besten Unternehmen für IT-Profis.

  3. Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
    Monitoring von Container-Landschaften
    Prometheus ist nicht alles

    Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierte Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
    Von Valentin Höbel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 3 Spiele für 49€ • Saturn Gutscheinheft • Günstig wie nie: LG OLED 48" 799€, Xbox Elite Controller 2 114,99€, AOC 28" 4K UHD 144 Hz 600,89€, Corsair RGB Midi-Tower 269,90€, Sandisk microSDXC 512GB 39€ • Bis zu 15% im eBay Restore • MindStar (PowerColor RX 6700 XT 489€) [Werbung]
    •  /