• IT-Karriere:
  • Services:

Adobe

Flash Player 10.2 für Android kommt am 18. März

Am 18. März 2011 will Adobe den Flash Player 10.2 im Android Market veröffentlichen. Der Flash Player unterstützt Dual-Core-Prozessoren und eignet sich für Android 2.2, 2.3 sowie Android 3.0 alias Honeycomb.

Artikel veröffentlicht am ,
Flash-Logo
Flash-Logo

Der Flash Player 10.2 unterstützt das neue Videoframework Stage und spielt H.264-Material mit Hardwarebeschleunigung ab. Damit soll der Hauptprozessor entlastet und eine höhere Framerate erreicht werden. Zudem soll der neue Flash Player besser in den Android-Browser integriert sein. Beides gilt allerdings nur für Android 3.0.1 und neuer. Für Geräte mit Android 2.x gibt es diese Optimierungen nicht.

Stellenmarkt
  1. Felix Böttcher GmbH & Co. KG, Köln
  2. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main

Auf Geräten mit Android 2.x sollen Nutzer nun mit weniger Problemen auf Webseiten mit Flash-Inhalten scrollen können. Dual-Core-Prozessoren werden nun vom Flash Player unterstützt, damit Flash-Inhalte flüssig abgespielt werden können. Zudem wurde die Eingabe mittels Bildschirmtastatur optimiert, damit sich entsprechende Flash-Inhalte besser nutzen lassen.

Adobe will den Flash Player 10.2 für Android 2.2, 2.3 sowie 3.0 am 18. März 2011 veröffentlichen und dann im Android Market als kostenlosen Download zur Verfügung stellen. Der Flash Player 10.2 für Android 3.0.1 wird allerdings zunächst als Betaversion erscheinen. Wann die finale Version für Honeycomb erscheint, ist nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-78%) 7,99€
  3. (-62%) 7,50€
  4. 0,99€

Folgen Sie uns
       


Jedi Fallen Order - Fazit

Wer Fan von Star Wars ist und neben viel Macht auch eine gewisse Frusttoleranz in sich spürt, sollte Jedi Fallen Order eine Chance geben.

Jedi Fallen Order - Fazit Video aufrufen
Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

    •  /