Platzmangel

Apple plant kleineren Kopfhöreranschluss

Apple hat in den USA ein Patent auf einen kleineren Kopfhöreranschluss für mobile Geräte beantragt. Damit sollen dünnere Geräte möglich werden, ohne den altbekannten 3,5-mm-Klinkensteckverbinder aufgeben zu müssen.

Artikel veröffentlicht am ,
US-Patent- und Markenamt
US-Patent- und Markenamt

Apples Geräte werden immer dünner - und es ist abzusehen, dass bald der Kopfhöreranschluss ein limitierender Faktor für noch knappere Gehäuselösungen wird. Deshalb hat Apple in den USA ein Patent für verschiedene Buchsendesigns beantragt, mit dem flachere Gehäuse möglich und kein neuer Kopfhöreranschluss notwendig wird.

  • Apple-Patentantrag 20110059657
Apple-Patentantrag 20110059657
Stellenmarkt
  1. Java / Kotlin Software Developer (m/w/d) in einem Cloud-Native-Stack
    PROSOZ Herten GmbH, Herten
  2. C# / .NET Softwareentwickler / Programmierer (m/w/d)
    PM-International AG', Speyer
Detailsuche

Eine mögliche Lösung wäre eine überstehende Buchse, die seitlich aus dem Gehäuse ragt. Diese könnte aus einem flexiblen Kunststoff gefertigt werden. Alternativ stellt sich Apple ein Gehäusedesign vor, das beim Einstecken des Kopfhörerkabels automatisch zwei winzige Klappen öffnet, die dem Stecker Platz einräumen.

Apple hat den Patentantrag mit der Nummer 20110059657 im November 2010 eingereicht. Er wurde Mitte März 2011 veröffentlicht. Apples Patentanträge müssen wie üblich nicht in konkreten Produkten münden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dirksen 16. Mär 2011

ok das alte n79,wenn ich es denn hätte, würde mir dann auch reichen.haste völlig recht.

flasherle 16. Mär 2011

die anlage greift doch eh auf den medienserver zu wo auch die musikstücke vom mobilen...

blausand 16. Mär 2011

Da möchte ich doch mal Bezug nehmen, denn diese Lösung schwebt mir auch schon lange vor...

Abseus 15. Mär 2011

der soll nur kleiner werden mehr nicht die funktion is die selbe. keine ahnung was da nu...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neue Grafikkarten
Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht

Der US-Händler Newegg gibt einen Blick auf die Preise der Nvidia-Ada-Grafikkarten. Sie werden teurer als die Geforce RTX 3090 zuvor.

Neue Grafikkarten: Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht
Artikel
  1. Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?
    Smart Home Eco Systems
    Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?

    Alexa, Homekit, Google Home - ist das nicht eigentlich alles das Gleiche? Nein, es gibt erhebliche Unterschiede bei Sprachsteuerung, Integration und Datenschutz. Ein Vergleich.
    Eine Analyse von Karl-Heinz Müller

  2. Hideo Kojima: Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben
    Hideo Kojima
    Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben

    Hideo Kojima arbeitete am Exklusivtitel für Stadia. Das wurde vorzeitig eingestellt, auch weil Google nicht an Einzelspieler-Games glaubte.

  3. Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
    Superbase V
    Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

    Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Razer DeathAdder V3 Pro 106,39€ • Alternate (u. a. Kingston FURY Beast RGB 32 GB DDR5-6000 226,89€, be quiet! Silent Base 802 Window 156,89€) • MindFactory (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€) • SanDisk microSDXC 400 GB 29,99€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /