Abo
  • IT-Karriere:

Platzmangel

Apple plant kleineren Kopfhöreranschluss

Apple hat in den USA ein Patent auf einen kleineren Kopfhöreranschluss für mobile Geräte beantragt. Damit sollen dünnere Geräte möglich werden, ohne den altbekannten 3,5-mm-Klinkensteckverbinder aufgeben zu müssen.

Artikel veröffentlicht am ,
US-Patent- und Markenamt
US-Patent- und Markenamt

Apples Geräte werden immer dünner - und es ist abzusehen, dass bald der Kopfhöreranschluss ein limitierender Faktor für noch knappere Gehäuselösungen wird. Deshalb hat Apple in den USA ein Patent für verschiedene Buchsendesigns beantragt, mit dem flachere Gehäuse möglich und kein neuer Kopfhöreranschluss notwendig wird.

  • Apple-Patentantrag 20110059657
Apple-Patentantrag 20110059657
Stellenmarkt
  1. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  2. GK Software SE, Schöneck, Jena, Köln, St. Ingbert, Hamburg

Eine mögliche Lösung wäre eine überstehende Buchse, die seitlich aus dem Gehäuse ragt. Diese könnte aus einem flexiblen Kunststoff gefertigt werden. Alternativ stellt sich Apple ein Gehäusedesign vor, das beim Einstecken des Kopfhörerkabels automatisch zwei winzige Klappen öffnet, die dem Stecker Platz einräumen.

Apple hat den Patentantrag mit der Nummer 20110059657 im November 2010 eingereicht. Er wurde Mitte März 2011 veröffentlicht. Apples Patentanträge müssen wie üblich nicht in konkreten Produkten münden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 9,99€
  2. 4,99€
  3. (-50%) 14,99€
  4. 22,99€

Dirksen 16. Mär 2011

ok das alte n79,wenn ich es denn hätte, würde mir dann auch reichen.haste völlig recht.

flasherle 16. Mär 2011

die anlage greift doch eh auf den medienserver zu wo auch die musikstücke vom mobilen...

blausand 16. Mär 2011

Da möchte ich doch mal Bezug nehmen, denn diese Lösung schwebt mir auch schon lange vor...

Abseus 15. Mär 2011

der soll nur kleiner werden mehr nicht die funktion is die selbe. keine ahnung was da nu...

AndyGER 15. Mär 2011

Ist bei Blork nicht nötig ... *grummel*.


Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Akku-FAQ: Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!
Akku-FAQ
Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!

Soll man Akkus ganz entladen oder nie unter 20 Prozent fallen lassen - oder garantiert ein ganz anderes Verhalten eine möglichst lange Lebensdauer? Und was ist mit dem Memory-Effekt? Wir geben Antworten.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Müll Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert
  2. Akku-FAQ Wo bleiben billige E-Autos?
  3. Echion Technologies Neuer Akku soll sich in sechs Minuten laden lassen

    •  /