• IT-Karriere:
  • Services:

GNU Telephony

Sicher Telefonieren per SIP

Das GNU-Projekt kündigt GNU Free Call an. Damit sollen sichere Peer-to-Peer-Verbindungen für VoIP über SIP genutzt werden können - ähnlich einfach wie bei Skype.

Artikel veröffentlicht am ,
GNU Telephony: Sicher Telefonieren per SIP

Der Entwickler und Maintainer einiger GNU-Projekte wie beispielsweise Bayonne, David Sugar, kündigt in seinem Blog GNU Free Call an. Das Projekt soll genauso universell einsetzbar sein wie Skype - plattformübergreifend und einfach zu benutzen. Ziel ist es allerdings, die Sicherheit im Vergleich zu Skype deutlich zu erhöhen, indem eine direkte Verbindung zwischen zwei Geräten aufgebaut und verschlüsselt wird. Die Implementierung soll im Unterschied zu Skype quelloffen geschehen.

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. STEMMER IMAGING AG, Puchheim

Um die Ziele zu erreichen, soll der bereits existierende SIP-Server GNU SIP Witch erweitert werden, etwa um Peer-to-Peer-Funktionen (P2P). Damit soll schließlich ein Mesh-Netzwerk aufgebaut werden, in dem SIP Witch als Vermittlungsinstanz dient. Ferner soll eine Oberfläche implementiert werden, mit der der Nutzer beispielsweise sehen kann, ob die Verifizierung eines Gesprächspartners erfolgt ist.

Außerdem soll SIP Witch einen sicheren VoIP-Proxy anbieten. Dadurch soll es möglich werden, dass jede SIP-fähige Software eine sichere Verbindung zu einem anderen Gesprächspartner in dem Mesh-Netzwerk aufbauen kann. Um eine komplette Verschlüsselung eines Gesprächs und die Authentifizierung der Teilnehmer zu gewährleisten, soll GnuPG zum Einsatz kommen. Dafür soll SIP um die Funktion des Schlüsselaustauschs erweitert werden.

Dadurch, dass zwei oder mehr Teilnehmer direkt miteinander kommunizieren, verbraucht SIP Witch nur sehr wenige Ressourcen. Diese werden nur für die Teilnehmervermittlung benötigt. Deshalb soll SIP Witch auch auf Routern, Smartphones oder Freedom Boxes laufen können.

Die gesamte Software zu GNU Telephony, darunter auch SIP Witch, befindet sich als Quellcode auf den Webseiten des Projekts. [von Sebastian Grüner]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED77CX6LA 77 Zoll OLED für 2.899€, LG 43UP75009LF 43 Zoll LCD für 399€)
  2. (u. a. Planet Zoo - Deluxe Edition für 19,49€, SnowRunner - Epic Games Store Key für 26,99€)
  3. (u. a. Mad Games Tycoon für 6,50€, Transport Fever 2 für 21€, Shadow Tactics: Blades of the...
  4. 172,90€

Robert S. 22. Mär 2011

Das Thema hatte ich schon mit den Jungs von GNU Telephony. Dabei haben wir festgestellt...

Der Kaiser! 15. Mär 2011

http://de.wikipedia.org/wiki/Skype#Technische_Eigenschaften

Der Kaiser! 15. Mär 2011

Alt-Hippies. Nichts wirklich verwunderliches.

Der Kaiser! 15. Mär 2011

Die wollen doch sicherlich einen Zweitschlüssel..


Folgen Sie uns
       


Mercedes EQA Probe gefahren

Wir sind mit dem EQA von Mercedes-Benz für ein paar Stunden unterwegs gewesen.

Mercedes EQA Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /