Abo
  • Services:

Cyberwar

Iranische Miliz kündigt Cyberangriffe an

Eine Unterorganisation der iranischen Revolutionsgarde hat eine Hackertruppe aufgestellt. Diese will künftig Gegner über das Internet angreifen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die iranische Basidsch-Miliz hat eine Hackertruppe aufgestellt. Diese soll künftig Cyberattacken auf antiiranische Websites durchführen, erklärte ein Kommandant der Einheit. Ein hochrangiger Militär hat ebenfalls Cyberattacken angedroht.

Freiwillige Hackertruppe

Stellenmarkt
  1. NORMA Group Holding GmbH, Maintal bei Frankfurt am Main
  2. Bosch Gruppe, Waiblingen

"Da wir Ziel von Cyberattacken sind, werden unsere Cybertruppen, die aus Experten, Professoren, Studenten und angehenden Klerikern bestehen, die Websites der Feinde angreifen", sagte Brigadegeneral Ali Fazli, stellvertretender Befehlshaber der Basidsch-Miliz der halbamtlichen Nachrichtenagentur Mehr News. Basidsch - vollständig: Basidsch-e Mostaz'afin - ist eine paramilitärische Freiwilligenorganisation, die den Revolutionsgarden angehört. Basidsch-Mitglieder waren im Sommer 2009 an den Ausschreitungen gegen die Demonstranten beteiligt, die gegen das Ergebnis der Präsidentschaftswahl protestierten.

Kürzlich hatte der stellvertretende iranische Generalstabschef Mohammed Hedschasi mit präventiven Cyberattacken denjenigen gedroht, die ihrerseits Cyberattacken auf den Iran durchführen. Die Ankündigungen dürften im Zusammenhang mit der Malware Stuxnet stehen, die unter anderem die Rechner des iranischen Atomkraftwerks Buschehr infiziert hat. Sie sind insofern ungewöhnlich, als staatliche Stellen die Beteiligung an Cyberattacken normalerweise strikt leugnen.

Twitter und Baidu gehackt

Unklar ist, ob es einen Zusammenhang gibt zwischen der Basidsch-Cybertruppe und der iranischen Cyberarmee, die Ende 2009 den Microbloggingdienst Twitter und Anfang 2010 die chinesische Suchmaschine Baidu angegriffen hatte. Laut einem Bericht des US-Nachrichtenmagazins Newsweek steht auch die iranische Cyberarmee in Verbindung mit den Revolutionsgarden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 16,99€ + 3,49€ Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  2. (u. a. NieR Automata für 20,99€ und Dead in Vinland für 12,49€)
  3. (u. a. Fallout 4 für 7,99€ und Battlefleet Gothic: Armada für 6,99€)
  4. 77€ (Vergleichspreis 97,83€)

azeu 14. Mär 2011

ihr Schweiiiiiineeee....

Cobinja 14. Mär 2011

...aber irgendwie erinnert mich das an den alten Chat-Mitschnitt. "Ich hack dich. Gib mir...

blocker 14. Mär 2011

Wenn das Iranische Regime nun offizelle Angriffe auf eine externe Infrastrukturen...

oakmann 14. Mär 2011

Was würdest du tun wenn jemand dein Lieblings Spielzeug zerstört? Sie können auch...

Tantalus 14. Mär 2011

Ich vermute eher, dass diese Kleriker dafür zuständig sind, zu bestimmen, was überhaupt...


Folgen Sie uns
       


Octopath Traveler - Livestream

Im Livestream zu Octopath Traveler erklären wir den Alltag im JRPG von Square Enix und Nintendo und verfallen später in eine Diskussion über Motivationsphilosophien in Games und das Genre allgemein.

Octopath Traveler - Livestream Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  2. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  3. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /