• IT-Karriere:
  • Services:

Wechsel zu Windows Phone 7 verringert Nokias Patentportfolio

Falls Nokia nicht gegensteuert, würde sich das Patentportfolio des Unternehmens mit dem Wechsel zu Windows Phone 7 erheblich verringern, weil der Hersteller diese Kernkomponente nicht mehr selbst entwickelt. Wie hier im Detail gegengesteuert werden soll, bleibt im Ungewissen.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt
  2. Deutsches Dialog Institut GmbH, Frankfurt am Main

Während Nokia für den Einsatz von Symbian keine Lizenzgebühren zahlen musste, ändert sich das mit dem Wechsel zu Windows Phone 7. Für jedes verkaufte Smartphone müssen Lizenzzahlungen an Microsoft geleistet werden. Wie hoch diese sind, ist noch nicht bekannt. Für Nokia bedeutet das erst einmal einen Einnahmeverlust, weil die Produktionskosten damit steigen. Langfristig sollen diese durch Kosteneinsparungen in Nokias Forschungsabteilung ausgeglichen werden. Zudem will Nokia langfristig mit nicht näher spezifizierten Diensten Geld verdienen und erwartet auch Zuwendungen von Microsoft bei der Vermarktung neuer Geräte und Dienste.

Nokia muss sich von der Konkurrenz abheben

Eines steht für den finnischen Handyhersteller fest: Mit dem Wechsel zu Windows Phone 7 muss sich Nokia auf jeden Fall von der Konkurrenz abheben. Derzeit ist vollkommen unklar, wie das gelingen kann. Denn durch die strikten Vorgaben Microsofts ähneln sich die derzeit am Markt befindlichen Windows-Phone-7-Smartphones sehr. Inwieweit Microsoft Nokia hier Änderungen am Betriebssystem oder an den Hardwarevorgaben erlaubt, ist unklar.

Nokia fehlt ein Tablet

Obwohl Nokia einer der wichtigen Spieler im Markt für mobile Geräte ist, hat es bislang kein Tablet im Angebot. Es gibt auch bislang keine entsprechende Ankündigung. Das sieht der Handyhersteller als mögliche Gefahr, gibt aber keinen Hinweis darauf, wie diesem Problem begegnet werden soll.

Nokia wagt in dem Dokument sogar einen Ausblick, was zu erwarten wäre, falls die Zusammenarbeit mit Microsoft scheitert. Sei es, dass sich beide Firmen doch nicht auf einen abschließenden Vertrag einigen können oder dass sich die erwarteten Vorzüge einer Zusammenarbeit nicht einstellen: Dann bleiben Nokia nur noch wenige Optionen, einen anderen Partner mit einem Smartphone-Betriebssystem zu finden oder aber mit einem anderen Unternehmen ein neues Smartphone-Betriebssystem zu entwickeln. Beides würde noch mehr Zeit verschlingen, bis fertige Geräte auf den Markt kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript
 Wechsel zu Windows Phone 7: Nokia sieht sich zum Erfolg verdammt
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)

Trollfeeder 16. Mär 2011

Looool, für nix gibt der Mensch glaub ich soviel aus wie für Spielzeug. KLICK MICH ;)

redex 15. Mär 2011

Naja, Android will auch nicht jeder. Würde ich heute ein Android gerät wollen würde ich...

WhyLee 15. Mär 2011

Das muß man wohl auch mal relativieren. Die müssen von ihrem Dreck erst mal signifikante...

Bouncy 15. Mär 2011

http://www.video.de/videofilm/titanic-die-rueckkehr-dvd-leih/143245 oh man... :D

Bouncy 15. Mär 2011

Wenn du davon ausgehst dann kauf dir doch eine Option auf fallende Kurse, es müssen ja...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 7T - Fazit

Das Oneplus 7T ist der Nachfolger des Oneplus 7 - und hat einige interessante Hardware-Upgrades bekommen. Im Test von Golem.de schneidet das Smartphone entsprechend gut ab.

Oneplus 7T - Fazit Video aufrufen
Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

    •  /